Der Frühling ist da... Die Kräuter wachsen... Es ist Spargel- und Bärlauchzeit :)
Kombinieren wir das alles mal und machen was köstliches draus!

Zutaten:

Für den Pizzateig am besten mein Lieblingsrezept verwenden.
Rezept reicht für 4 Pizzen. Ihr könnt auch nur die Hälfte der Angaben verwenden.
Sauce Hollandaise: 2 Eier, 1 EL Weißweinessig, 100g zerlassene Butter, Salz & Pfeffer
Belag: 1 kleine Handvoll Spargel, 2 EL Erbsen, 3 TL Bärlauchpestp, 4 EL Sauerrahm, 1 EL frisch geriebener Parmesan, Frühlingszwiebel, Petersilie und Prosciutto zum garnieren

Rezept:

Am besten wärs, wenn ihr den Pizzateig schon am Vortag vorbereitet habt :) Schaut in mein Rezept mal rein... Den könnt ihr dann bis zu 6 Tage gehen lassen :)

Viele Leute "wagen" sich nicht an eine Hollandaise heran. Dabei ist sie recht einfach zu machen. Stellt einen Topf Wasser auf den Herd und bringt es zum köcheln. Nicht stark... Ein wenig reicht.
Ihr müsst auch nicht viel Wasser reingeben. 1-2cm reicht... Gebt in eine hitzebeständige Schüssel die beiden Dotter gemeinsam mit dem Weißweinessig hinein.
Beides mit einem Schneebesen aufschlagen und währenddessen auf den Wassertopf stellen. Kurz über Hitze weiterschlagen und dann wieder wegnehmen und immer weiter schlagen :)
Ich halt die Schüssel immer ein paar Sekunden über den Dampf und nehms wieder weg. So geh ich sicher, dass das Ei nicht flockt und ich am Ende eine Eierspeis hab :D
Das macht ihr so lange bis das Ganze etwas cremiger und vor allem schaumig wird.

Danach weg vom Herd und gaaaaaaaaaaaanz langsam die zerlassene Butter einschlagen.
Weiter, bis du eine dickflüssige Creme hast.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Spargel mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer 3-4 Minuten bei mittlerer bis hoher Hitze unter mehrmaligem Schwenken braten und zur Seite stellen.

Den Pizzateig in eine runde Form bringen und auf ein Backblech legen.

Mit Pesto und Sauerrrahm bestreichen... Ich habs nacheinander gemacht.
Danach mit den Erbsen und dem gebratenen Spargel belegen. Diesen hab ich vorher in mundgerechte Stücke geschnitten.
Noch etwas frisch geriebenen Parmesan drüber geben und bei 250°C Ober- Unterhitze 5-8 Minuten backen.

Raus damit und mit Frühlingszwiebel, Petersilie und Prosciutto garnieren!
Etwas von der Hollandaise drüberträufeln... Fertig ist die Frühlingspizza!

Videos

So kriegt man Pita einfach selbst gebacken :)

Pita Brot war für mich immer eine Möglichkeit eine schnelle köstliche Mahlzeit zubereiten.
Und in diesem Rezept möchte ich zeigen wie schnell und einfach Pita-Brot zuhause selbst zubereitet werden kann!

Zutaten

450ml lauwarmes Wasser, 2 EL Olivenöl, 2 EL Zucker, 1 Pkg Trockenhefe, 2 TL Meersalz, 140g Vollkorn Weizenmehl, 560g Mehl und etwas mehr zum Oberfläche bemehlen

Rezept

Achte darauf, dass das Wasser nur fingerwarm ist… Ist es zu warm, zerstörst du die Hefe!
Gib das Wasser, Olivenöl, Zucker, Trockenhefe, Meersalz und Vollkornmehl in eine Schüssel.
Verrühre alle Zutaten.
Danach kommt das restliche Mehl hinzu.
Erneut verrühren, zu einem klumpigen Teig.

Danach entweder mit den Händen oder deiner Küchenmaschine - mit Knethaken - 8-10 Minuten kneten.
Der Teig enthält viel Flüssigkeit und wird somit am Ende recht klebrig sein.
Nimm eine saubere Schüssel und gib einen Schluck Olivenöl hinein.
Den Teig zu einer Kugel formen. Falls nötig etwas Mehl drüberstreuen, um ihn besser bearbeiten zu können.
In die Schüssel geben, im Öl wälzen und ein Geschirrtuch über die Schüssel legen.
Für eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen bzw. bis der Teig die doppelte Größe erreicht hat.
Danach auf die Arbeitsfläche geben und einmal durchkneten.
In 100g Portionen teilen und zu schönen Teigkugeln schleifen.
Hier versuche ich kein Mehl auf der Oberfläche zu haben, da das Schleifen dann wesentlich leichter klappt.

Leg dir die Bällchen zurecht und leg das Geschirrtuch drüber.
Lass sie weitere 15 Minuten rasten.

Jetzt die Arbeitsfläche bemehlen und die Teiglinge dünn ausrollen.
Sie sollten nicht dicker sein als 3-4mm … Sind sie zu dick, werden sie einfach nur Brotlaibe… Wir wollen aber Pita-Brot-TASCHEN :)
Erneut mit dem Geschirrtuch zudecken und noch einmal 30 Minuten gehen lassen.
In der Zwischenzeit den Ofen auf 250°C Ober- Unterhitze vorheizen und eine Gusseisenpfanne hineinstellen.
Wenn die Teiglinge fertig gegangen sind - sie sollten jetzt etwas luftiger und lockere sein - leg so viele wie in die Pfanne passen - vermutlich einer :P - in den Ofen und backe sie ca. 1,5-2,5 Minuten.

Im Grunde ist es am einfachsten, wenn man sie jetzt im Auge behält.
Die Pitas gehen sehr stark auf... Wie eine Blase :)
Das geht dann ganz schnell und sie sind auf einmal kugelrund. Danach sollte man nicht länger als ca. 30 Sekunden warten, da sie dann evtl. zu fest und zu trocken werden.

Rausnehmen und am besten noch warm genießen.

Videos

Lebkuchen Tiramisu

Lebkuchen und Tiramisu... Zwei Dinge die man kennt und liebt!
Doch wie wärs mit einer Kombi aus beiden!

Zutaten

250g Lebkuchen, 2 EL Haferflocken, 1 Schuß Rum, 1 Schuß Espresso
250g Guma, 2 EL Honig, Zesten einer Orange
Kakao zum Bestreuen

Rezept

Den Lebkuchen selbst backen oder einfach den nehmen, den man geschenkt bekommen hat :D Denn, seien wir ehrlich! Jeder hat zu dieser Jahreszeit doch Lebkuchen zu hause oder? :)

Auf jeden Fall lassen sich mit ein paar Handgriffen, ein tolles Dessert daraus machen!

Der Lebkuchen wird entweder in eine Küchenmaschine gegeben und klein gemixt.Wer keine hat, kann das auch mit der Hand machen und zerbröselt ihn fein.Zuletzt noch Rum, Espresso & Haferflocken dazugeben. Einmal erneut durchmischen.

Die Guma-Creme gemeinsam mit dem Honig und den Orangenzesten in eine Schüssel geben und 4 Minuten aufschlagen.
In einen Spritzbeutel geben.

Nun 4 Gläser hernehmen und Lebkuchenmasse & Creme abwechselnd schichten.
Am Ende mit schönen Creme-Hauben verzieren.

Im Kühlschrank mindestens eine Stunde ziehen lassen und danach vor dem Anrichten mit Kakaopulver fein bestreuen.
Ein Weihnachtliches Dessert!