Pasta mal anders...Dieses Mal mit feinem Entenragout!

Zutaten

1 Entenbrust, 1/2 Zwiebel, 1 Karotte, 1 Stange Sellerie, 1 Knobauchzehe, 250ml Passata, 200ml trockener Rotwein, 400ml Hühnersuppe, 2 Salbeiblätter, 1 Zweig Rosmarin, 1-2 Lorbeerblätter (wenn möglich frisch), Salz, Pfeffer, brauner Zucker
Pappardelle, Wasser & Salz
frisch geriebener Parmesan zum Garnieren

Rezept

Zwiebel, Knoblauch, Karotten und Sellerie putzen bzw. Schälen und in sehr kleine gleichgroße Würfelchen schneiden.

Die Entenbrüste aus dem Kühlschrank nehmen und noch kalt die Haut vom Fleisch lösen.
Diese und das Fleisch gleich in 1cm große Würfel schneiden.

Einen Topf hernehmen und die Hautwürfle darin auslassen und so lange bei mittlerer Temperatur braten, bis das ganze Fett ausgelassen ist und die Hautstücke hellbraun sind.
Jetzt wirken sie noch weich, aber sobald man sie abtropfen lässt, werden die sehr knusprig. Nicht zu dunkel werden lassen, da sie sonst bitter werden!
Danach rausschöpfen und auf Küchenpapier abtropfen und auskühlen lassen.

Das kleingeschnittene Gemüse gemeinsam mit dem Fleisch im heißen Fett 3-4 Minuten bei mittlerer Temperatur glasig dünsten.

Temperatur auf mittel bis hoch erhöhen und mit Rotwein ablöschen.
Dazu kommen Passata, Hälfte der Hühnersuppe, feingehackter Salbei, Lorbeer & Rosmarin.

Aufkochen und danach leicht köchelnd 45 Minuten mit geschlossenem Deckel kochen.
Immer wieder umrühren und gegebenenfalls Hühnersuppe nachgießen, sollte es zu trocken werden.

Am Ende mit Salz, Pfeffer & Zucker abschmecken.
Zugedeckt warmhalten.

Die Pasta nach Anleitung kochen.

Am besten man erhitzt eine große beschichtete Pfanne und gibt die Soße hinein.
Die Pasta direkt aus dem Wasser nur kurz abtropfen lassen und zur Soße geben.
Durchschwenken, sodass sich alles schön vermengt.
Der Trick dabei ist, dass das stärkehaltige Wasser die Soße bindet und sie so viel besser an der Pasta haften bleibt.

Anrichten, mit Parmesan & Hautchips garnieren.

Videos

Lebkuchen Tiramisu

Lebkuchen und Tiramisu... Zwei Dinge die man kennt und liebt!
Doch wie wärs mit einer Kombi aus beiden!

Zutaten

250g Lebkuchen, 2 EL Haferflocken, 1 Schuß Rum, 1 Schuß Espresso
250g Guma, 2 EL Honig, Zesten einer Orange
Kakao zum Bestreuen

Rezept

Den Lebkuchen selbst backen oder einfach den nehmen, den man geschenkt bekommen hat :D Denn, seien wir ehrlich! Jeder hat zu dieser Jahreszeit doch Lebkuchen zu hause oder? :)

Auf jeden Fall lassen sich mit ein paar Handgriffen, ein tolles Dessert daraus machen!

Der Lebkuchen wird entweder in eine Küchenmaschine gegeben und klein gemixt.Wer keine hat, kann das auch mit der Hand machen und zerbröselt ihn fein.Zuletzt noch Rum, Espresso & Haferflocken dazugeben. Einmal erneut durchmischen.

Die Guma-Creme gemeinsam mit dem Honig und den Orangenzesten in eine Schüssel geben und 4 Minuten aufschlagen.
In einen Spritzbeutel geben.

Nun 4 Gläser hernehmen und Lebkuchenmasse & Creme abwechselnd schichten.
Am Ende mit schönen Creme-Hauben verzieren.

Im Kühlschrank mindestens eine Stunde ziehen lassen und danach vor dem Anrichten mit Kakaopulver fein bestreuen.
Ein Weihnachtliches Dessert!

Videos

Süße Apfelkuchen Sticks

Passend zur Jahreszeit muss mal wieder Apfel-Zimt her! :) Diese leckeren Apfelkuchen-Sticks sind ganz einfach gemacht und schmecken fantastisch!

Zutaten:

2-3 Äpfel, 2 Rollen Mürbteig, 1 TL Zimt, 2 EL brauner Zucker, Zimt-Zucker-Gemisch zum bestreuen, 1 Ei, 100ml Wasser

Rezept:

Schäle die Äpfel und schneide sie in kleine Würfel.
Diese kommen in einen kleien Topf.
Gib den braunen Zucker, Zimt und das Wasser ebenfalls in den Topf.Alles verrühren und 8-10 Minuten kochen.

Jetzt sollten die Äpfel schön weich gekocht sein.
Mit einem Mixstab zu einem feinen Mus pürrieren.

Leg dir eine Rolle Mürbteig auf ein Backblech und bestreiche es mit dem Apfelmus.
Die zweite Rolle Mürbteig kommt drauf.Schneide den Teig jetzt einmal längs in der Mitte durch und der breite nach so oft wie dick du die Sticks magst...
Betreiche die Sticks mit verquirrltem Ei und bestreue sie mit dem Zimt Zucker Gemisch.

Das Blech kommt jetzt bei 180°C für 15 Minuten in den Ofen.

Das wars auch schon... So einfach... So gut :)