Mein Passion, den perfekten Burger zu machen und somit das perfekte Brötchen zu backen, nimmt wohl kein Ende.
Was ist denn auch perfekt :) Eins der besten Buns, das ich bis jetzt hatte, war ein Potato Buns... Heut hab ich endlich den Versuch gewagt und mein erstes Potato Burger Bun gezaubert!

Zutaten:

310g Mehl Typ 480, 250g Mehl Typ 700 (etwas mehr zum bemehlen), 300ml Milch, 8g Trockenhefe, 70g brauner Zucker, 200g gekochte kalte Kartoffeln (mehlig), 9g Salz, 1 großes Ei, 80g weiche Butter
1 kleines Ei, 2 EL Wasser und eine Prise Salz zum bestreichen

Rezept:

Meine Passion für das perfekte Burger Bun scheint kein Ende zu nehmen.
DAS richtige bzw. perfekte Bun hab ich zumindest bis jetzt zu Hause noch nicht geschafft...

Eins der besten Buns, dass ich bis heute hatte, war ein Potato Bun. Im Grunde wird dem Hefeteig etwas gekochte Kartoffeln hinzugefügt.
Aber genug zur Einleitung... Wie macht ihr nun ein Potato Bun.

Als erstes werden das kleine Ei, Wasser und Salz miteinander verquirlt und zur Seite gestellt.
Ich mach das immer mit einem verschraubbaren Glas. Einfach alles rein und fest schütteln.

Auf zum Teig.
Die Milch auf 45°C erhitzen. Nicht KOCHEN!Gemeinsam mit einem EL Mehl (Typ 480), 1 EL vom braunen Zucker und der Trockenhefe in eine Schüssel geben.
Kurz umrühren und 10 Minuten warten, bis die Hefe aktiviert wird und die Mischung Bläschen wirft.

Die Kartoffeln müssen gekocht und abekühlt sein. Am besten welche vom Vortag nehmen.
Schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Solltest du keine Presse haben, einfach mit der Gabel zu feinem Brei zerdrücken.
Die Kartoffeln gemeinsam mit dem restlichen ganzen Mehl, Zucker, Salz und Ei zur Milch-Mischung hinzugeben.
Die Schüssel bzw den Inhalt in eine Küchenmaschine mit Knethaken geben.
Bei niedriger Stufe zu einem groben Teig verkneten.
Danach die Butter nach und nach einkneten.

Jetzt den Teig bei hoher Knetstufe 10 Minuten kneten. 10 Minuten!

Danach mit Folie abdecken und 1-2 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen. Der Teig soll danach doppelt so groß sein.

Die Arbeitsoberfläche leicht bemehlen und den Teig aus der Schüssel darauf kratzen.
Die Luftbläschen rauskneten und mit einem Nudelholz ausrollen.
Den Teig nun aufrollen und erneut mit dem Nudelholzausrollen... Wieder zu einer Wurst zusammenrollen.

Für den nächsten Schritt, den Teig am besten abwiegen und in 12 gleich große Teile schneiden.

Jedes Teigstück zu einer schönen Kugel formen.

Pro Backblech hab ich 6 Brotchen drauf gebracht.
Also pro Backblech 6 Kugeln drauflegen und eine weitere Stunde gehen lassen.
Zum Backen kann man entweder einen Backring verwenden oder sie ganz einfach so backen.
Wie mans am liebsten hat.

Wenn die Brötchen nun soweit sind, mit der Ei-Mischung von vorhin leicht bepinseln. Wer möchte kann jetzt natürlich Sesam, Kräuter oder was man halt mag als Topping auf die Brötchen geben.
Ich mags lieber ohne.

Die Buns kommen nun bei 200°C Ober- Unterhitze für 15-20 Minuten in den Ofen.

Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
...und so macht man leckere Potato Buns :) Auf zum Burger Fest :)

Videos

Süße Apfelkuchen Sticks

Passend zur Jahreszeit muss mal wieder Apfel-Zimt her! :) Diese leckeren Apfelkuchen-Sticks sind ganz einfach gemacht und schmecken fantastisch!

Zutaten:

2-3 Äpfel, 2 Rollen Mürbteig, 1 TL Zimt, 2 EL brauner Zucker, Zimt-Zucker-Gemisch zum bestreuen, 1 Ei, 100ml Wasser

Rezept:

Schäle die Äpfel und schneide sie in kleine Würfel.
Diese kommen in einen kleien Topf.
Gib den braunen Zucker, Zimt und das Wasser ebenfalls in den Topf.Alles verrühren und 8-10 Minuten kochen.

Jetzt sollten die Äpfel schön weich gekocht sein.
Mit einem Mixstab zu einem feinen Mus pürrieren.

Leg dir eine Rolle Mürbteig auf ein Backblech und bestreiche es mit dem Apfelmus.
Die zweite Rolle Mürbteig kommt drauf.Schneide den Teig jetzt einmal längs in der Mitte durch und der breite nach so oft wie dick du die Sticks magst...
Betreiche die Sticks mit verquirrltem Ei und bestreue sie mit dem Zimt Zucker Gemisch.

Das Blech kommt jetzt bei 180°C für 15 Minuten in den Ofen.

Das wars auch schon... So einfach... So gut :)

Videos

Eierschwammerl Soße mit Serviettenknödel

Heute gibts einen österreichischen Klassiker. Ein Gericht, dass ich seit meiner Kindheit her liebe!
Schwammerlsoße mit Serviettenknödel!

Zutaten

  • 600g Eierschwammerl
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Butterschmalz
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 Schuß Weißwein
  • 400ml Gemüsesuppe
  • 250ml Sauerrahm
  • 250ml Schlagobers
  • 1 EL Dijon
  • 2-3 TL Alter Balsamico
  • Salz & Pfeffer
  • 3 EL fein gehackte Petersilie

Rezept

Butterschmalz und Olivenöl in einem großen Topf bei hoher Temperatur erhitzen und die Eierschwammerl darin auf 2-4 Portionen 2-3 Minuten rösten.
Wenn du zu viele auf einmal hineingibst, können sie zu viel Wasser verlieren und dadurch labbrig werden.

Aus dem Top nehmen und alle in einer weiteren Schüssel zur Seite stellen.

Noch etwas Olivenöl in den Topf geben und nun die fein gewürfelte Zwiebel darin glasig dünsten.

Mit Weißwein und Gemüsesuppe ablöschen und auf ca 1/3 der Flüssigkeit einreduzieren.

In der Zwischenzeit Sauerrahm und Schlagobers in einer Schüssel vermengen und glatt rühren.

Ist die Flüssigkeit einreduziert, die Rahm Schlag Masse gemeinsam mit dem Dijon hinzugießen und einrühren.
Eierschwammerl zugeben, eine Prise Salz und Pfeffer und alles weitere 5-10 Minuten leicht köcheln lassen.
Zwischendurch immer wieder rühren.

Am Ende den Balsamico zugeben und gegebenenfalls mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Fein gehackte Petersilie einrühren und fertig.