Senfkaviar verwende ich immer wieder gern als Topping auf veschiedenen Gerichten.
Topping auf kalten Aufschnitten, Steaks, Eier, usw.
Rundet vielel ab und ist nebenbei noch ein netter Eye Catcher.

Fürs Lagerhaus durfte ich mich als sogenannter Kostbarmacher beweisen und werd dort auf jeden Fall das eine oder andere Schmankerl ins Glas zaubern... Hier gehts zur Seite mit den Rezepten

Zutaten:

130g gelbe Senfkörner, 180ml Weißweinessig, 1 Zitrone, 80ml Wasser, 50g Zucker, 5g Salz, Wasser

Rezept:

Als erstes wird die Marinade vorbereitet.
Dazu kommen Weißweinessig, Saft einer Zitrone, Wasser, Zucker und Salz in ein Gefäß und werden verrührt.
Zucker und Salz müssen komplett aufgelöst sein.
Stell das Gefäß erst einmal zur Seite. Bis wir es brauchen, sind Salz und Zucker aufgelöst.

Die Senfkörner in einen kleinen Topf geben und übergieße sie mit Wasser.
Koche die Körner 5 Minuten sprudelnd.
Seihe sie an und gib sie erneut in den Topf... Nochmal mit Wasser übergießen und erneut kochen.

Wiederhole diesen Vorgang 4-5 Mal.

Das ist notwendig um die Bitterstoffe aus den Senfkörnern zu bekommen und natürlich damit sie weich werden.

Ist das geschafft, veteile die weich gekochten Senfkörner in saubere Gläser und übergieße sie mit der Marinade.
Verschließen und im Kühlschrank aufbewahren.

Videos

Marokkanische Butternuss Suppe

Inspiriert durch meinen Urlaub in Marrakesch, hab ich mal ein paar Gewürze aus Marokko hergenommen und eine Suppe gezaubtert.
Geröstetes Gemüse, geile Gewürze und noch weitere fruchtige Komponenten haben die Suppe perfekt gemacht!

Zutaten:

1 mittelgroßer Butternusskürbis (ca. 1kg), 1 gelbe Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 2 rote Spitzpaprika, etwas Olivenöl, 1 EL Kokosöl, 2 TL Currypulver, 1 TL Cayenne, 1 TL Kreuzkümmel, 1 TL Zimt, 1/2 TL Muskat, 1l Gemüsesuppe, Saft von zwei Orangen, Saft von zwei Limetten, Salz zum Abschmecken
Garnitur: 1 Pkg Vegini Cubes, Granatapfelkerne, Kokosjoghurt, frischer Koriander

Rezept:

Den Kürbis schälen und in grobe Würfel schneiden.
Diese kommen auf ein Backblech.
Zwiebel und Knoblauchzehen kommen samt Schale ebenfalls aufs Blech. Diese müssen nicht geschält werden, sondern können nach dem Röstvorgang einfach aus der Schale gedrückt werden.
Jetzt kommen noch die gewürfelten Spitzpaprika hinzu.
Das Blech bei 200°C Ober- und Unterhitze für 50 Minuten in den Ofen schieben.

Danach einen EL Kokosöl in einem Topf bei mittlerer Temperatur erhitzen.
Das Currypulver darin kurz anrösten und danach das Röstgemüse aus dem Ofen gemeinsam mit sämtlichen anderen Gewürzen zugeben.
Die Zwiebel und die Knoblauchzehen müssen jetzt aus der Schale gedrückt werden.
Alles verrühren und mit der Gemüsesuppe aufgießen.

Einmal aufkochen und danach die Mischung fein pürieren.

Mit Salz & Pfeffer abschmecken.

Vegini Cubes nach Verpackungsanleitung zubereiten und als Garnitur gemeinsam mit den Granatapfelkernen, frischem Koriander und etwas Kokosjoghurt anrichten.

Grillen

Chicken Burger Asia Style

Es muss nicht immer Beef im Burger sein.
Dieses Mal ist es Freiland Hühnerbrust die ich zu Burger Patties verarbeitet hab. Gewürzt wurden die saftigen Fleisch-Laibchen mit der Yellow Curry Paste von Shan'Shi... Dazu noch die Frische von Limetten und Ingwer!

Zutaten:

Patties: 300g Hühnerbrust, 1.5 TL Shan'Shi Curry Paste, Zesten einer Limette, 1 TL geriebener Ingwer, Salz
Schnelle eingelegte Gurken: 1/2 Salatgurke, 1 kleine rote Zwiebel, 4 EL Weißweinessig, 1 EL Ahornsirup, 1/2 TL Salz
3 Brioche Buns, frischer Koriander, Shan'Shi Bohnenkeimlinge, Mayonnaise

Rezept:

Wasche die Salatgurke und schäle mit einem Gemüseschäler dünne Streifen davon runter.
Die Hälfte der Gurke sollte reichen.
Die Zwiebel wird geschält und in feine Ringe geschnitten.

Nimm jetzt ein Glas - eine kleine Schüssel geht natürlich auch - und gib Essig, Ahornsirup und Salz hinein.
Füge die Zwiebelringe und Gurkenscheiben hinzu.
Einmal ordentlich umrühren oder schütteln und zur Seite stellen.

Auf zu den Burgerpatties...
Das Hühnerfleisch entweder schon faschiert kaufen oder mit einem Fleischwolf selber faschieren.
Das funktioniert auch ganz wunderbar mit einer Küchenmaschine und Messeraufsatz.

Das Fleisch kommt gemeinsam mit der Currypaste, Limettenzesten und dem Ingwer in eine Schale.

Verrühre nun die Zutaten gut miteinander.
Gib etwas Olivenöl auf deine Handflächen, damit das Fleisch nicht auf deinen Fingern kleben bleibt und forme drei gleichgroße dünne Patties.

Diese werden nun von beiden Seiten 2 Minuten gebraten.

Die Buns werden angetoastet und die Unterseite mit Mayonnaise - nach Geschmack - bestrichen.
Darauf kommen das Patty, eingelegte Gurken wie Zwiebeln, und am Ende noch ein paar Bohnenkeimlinge und frischer Koriander.
Deckel drauf und die Burgerparty kann los gehen!