Das Duroc Tomahawk scheint hier das Highlight zu sein... Aber warte mal, bis du die Erdäpfel am Ende siehst!

Zutaten:

2 Stk Duroc Tomahawks, 3 EL Olivenöl, 2 EL Butter, 3-4 Thymianzweige, 1 Knoblauchzehe, Salz & Pfeffer
1kg gleichgroße mehlige Erdäpfel, Wasser & Salz zum Kochen
3 EL Olivenöl, 2 EL Butter, Salz, Pfeffer, 3-4 Knoblauchzehen, 5-6 Zweige Thymian

Rezept:

Diese Erdäpfel sind aktuell meine absoluten Lieblinge! Vor allem wenns um Erdäpfel im Ganzen geht!
Den Ofen als erstes mal auf 200°C Ober- Unterhitze.

Damit die Erdäpfel so gut werden, sind ein zwei Schritte notwendig.

Begonnen wird als erstes mit dem Schälen der Erdäpfel.Danach werden sie in viel Wasser mit noch mehr Salz für 20 Minuten gekocht.
Sie müssen nicht ganz "durch" sein, sondern es geht hier eher darum, die äußerste Schicht weich zu bekommen.

Sind die Erdäpfel außen weich, seihe sie ab.
Jetzt kommt der erste Schmeh! :) schwenke sie ein paar mal durch. So, dass sie sich aneinander aufreiben und "rau" werden. Zumindest optisch!

Gib jetzt das Olivenöl und die Butter in einen Bräter.
Wähle eine Brätergröße, in der die Erdäpfel Platz haben. Nicht zu groß, nicht zu klein!
Ordentlich Salz und Pfeffer in den Bräter reiben.
Jetzt kommen die Erdäpfel hinein.
Beträufle sie noch einmal mit Olivenöl.

Schieb sie in den Ofen. Dort bleiben sie mal für 30 Minuten, bzw. bis sie anfangen braune Stellen zu bekommen.
Nach 15 Minuten, nimm sie einmal raus und schwenke sie durch. So, dass die Erdäpfel mit Fett und Gewürzen umhüllt sind.
Nach den 30 Minuten gibst du die Thymianzweige hinzu... Quetschst die Knoblauchzehen einmal an und fügst sie ebenfalls hinzu. Den Knoblauch musst du nicht schälen...
Die Erdäpfel werden jetzt mit einem flachen Gegenstand... einem Glas, oder einem Erdäpfelstampfer leicht angedrückt. So, dass sie etwas aufplatzen. Der Grund ist, dass sie somit mehr Angriffsfläche haben und so noch knuspriger werden!
Noch einmal durchschwenken und zurück in den Ofen.
Weitere 25-35 Minuten backen... Bzw. beobachte wie sich die Farbe ändert.

Sind sie schön goldgelb bzw. mit röstbraunen Farbe umhüllt, sind sie soweit. Noch einmal salzen und fertig sind sie!

15 Minuten bevor die Erdäpfel fertig sind, kann das Schweinesteak zubereitet werden.
Das ist so einach wie köstlich!
Olivenöl und Butter bei mittlerer bis hoher Hitze in einer Stahl- oder Gusseisenpfanne schmelzen.
Das Steak von beiden Seiten ordentlich salzen.

Es gibt viele Wege ein Steak optimal zuzubereiten. Dies ist eine der einfachsten und zuverlässigsten Methoden.
In diesem Fall wiegt ein Steak ca. 400g und ist ca. 3cm dick.
In diesem Fall brate ich das Steak in Summe 6 Minuten. Wende es jedoch jede Minute. Nimm ruhig eine Stoppuhr zur Hand, solltest du dir unsicher sein.
Und keine Sorge, falls dir jemand sagt "Fleisch darf man nur ein Mal wenden"... Shitstorm los! :D Du darfst es ruhig öfter wenden. Es tut dem Fleisch nix schlechtes!
Also, jede Minute wenden. So garst du das Fleisch gleichmäßig von außen nach innen und das von beiden Seiten.
So wird es schön medium. Außerdem bekommst du eine unheimlich gute Kruste auf diese Art!

Das Fleisch danach 5-10 Minuten zugedeckt rasten lassen und danach mit den Erdäpfeln anrichten!
Mahlzeit!

Backen

Brioche Burger Buns

Der Weg zum perfekten Burger Bun! Ich bin auf einem guten Weg!

Zutaten:

500g Mehl universal, 3 EL Zucker, 2 TL Salz, 1/2 Würfel frische Germ, 60g flüssige Butter, 250ml warme Milch, 1 EiButter zum Bestreichen

Rezept:

Das Rezept ähnelt meinen Milchbrötchen sehr stark :) Eigentlich basiert es darauf. Ich suche ja schon ewig nach dem perfekten - selbstegemachten - Burger Brötchen....
und als ich vor einigen Wochen meine Milchbrötchen gebacken hab, dachte ich mir! Verdammt! Das kommt meinen Wunsch-Burger-Brötchen doch recht nahe!
Also hab ich das Rezept ein wenig abgewandelt und diese köstlichen Burger Buns kreiert!

Fang als erstes mit dem Dampfl an!
Dazu mischst du die warme Milch mit der zerlassenen Butter, Zucker und der zerbröselten Germ in einer kleinen Schüssel.
Achte darauf dass die Milch nur fingerwarm ist. NICHT KOCHEN! Wenn die Temperatur zu hoch ist, zerstörst du die Hefe und der Teig geht nicht auf.
Alles verrühren und 15-20 Minuten zur Seite stellen.

Den Ofen auf 175°C Ober- Unterhitze vorheizen.

In der Zwischenzeit kommen Mehl und Salz in die Schüssel deiner Küchenmaschine.

Wenn sich beim Dampfl nun schon ordentlich Bläschen gebildet haben, leere es gemeinsam mit dem verquirltem Ei zum Mehl hinzu.
In die Küchenmaschine einspannen und 6-8 Minuten kneten.

Dazwischen immer wieder darauf acht geben, dass der Teig nicht an der Schüssel kleben bleibt. Sollte dies der Fall sein, einfach immer wieder vom Rand kratzen.
Der Teig wird relativ klebrig sein. Das muss so sein!

Nach dieser Zeit hat der Teig eine geschmeidige, leicht klebrige Konsistenz und Form.
Gib den Teig nun in eine eingefettete Teigschüssel und lass ihn zugedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen, bzw. so lange, biss er die doppelte Größe hat.

Danach kommt er auf eine bemehlte Oberfläche und wird in 10-12 gleichgroße Teile geschnitten.
Schleife diese Stücke zu schönen Teigkugeln.

Rolle sie auf 2-3mm Dicke aus und falte sie danach zu einem länglichen Rechteck.
Dieses wird der Breite nach nun zu einem Zylinder aufgerollt.
Jetzt nochmal zu einer schönen Kugel schleifen.
Mach das mit allen Teigstücken und leg sie danach auf Backpapier... oder auf ein beschichtetes Blech.
Mit Folie bedecken und weitere 30 Minuten gehen lassen.
Danach sollten sie wieder 1,5-2 Mal so groß sein.

Für 20 Minuten im Ofen goldbraun backen bzw. bis sie oben schön goldbraun sind.

Danach gleich aus dem Ofen nehmen und noch heiß mit Butter bestreichen.
So bekommen sie diesen schönen Glanz und die Brötchen bleiben außen wie innen weich.

...und jetzt! Mach dir deinen Lieblingsburger :)

Videos

Schnelle Bärlauch Gnocchi

Der Frühling ist da, denn es gibt Bärlauch :D Ich hab damit die schnellsten Bärlauchgnocchi der Welt gemacht... Aber schaut selbst...

Zutaten:

1 Bund Bärlauch, 250g Ricotta, 70 frisch geriebener Parmesan, 1 Ei, 1 Dotter, 170g Mehl, Salz & Pfeffer
Butter zum Braten, Zesten einer halben Zitrone

Rezept:

Als erstes befreie die Bärlauchblätter von den dicken Stielansätzen.
Heb dir 3-4 Blätter für später auf...
Gib die Blätter nun in einen Mörser und mahle sie zu einem feinen Brei.
Wenn du eine Prise grobes Salz dazugibst, hilft das ein bisschen beim Mahlen.

Das "Bärlauchmus" gibst du nun gemeinsam mit Ricotta, Parmesan, Ei und Dotter in eine große Schüssel.
Verrühre nun alles, bis die Zutaten gut in den Ricotta eingerührt sind.
Jetzt kommt ca. 3/4 des Mehles hinzu. Rühr bzw. knete es ein.
Das restliche Mehl so lange zugeben, bis du einen leichten nicht zu klebrigen Teig hast.

Dieser wird nun in einzelne Stücke zerteilt und zu einer 2cm dicken Wurst mit den Händen ausgerollt.
Es kann sein, das der Teig jetzt wieder etwas klebrig wird. Wenn dem so ist, einfach etwas Mehl drüberstreuen.
In mundgerechte Stücke schneiden und gegebenenfalls mit einer Gabel das bekannte Gnocchi Muster vorsichtig reindrücken.
Leg die einzelnen Gnocchi auf ein bemehltes Brett.

Bring nun einen großen Topf mit viel Wasser und Salz zum kochen.
Dreh die Temperatur zurück, sodass das Wasser nicht mehr sprudelnd kocht.
Gib so viele Gnocchi hinein wie du magst und lass sie 2-3 Minuten ziehen bzw. so lange, bis sie an der Wasseroberfläche schwimmen.
Nun mit einer Gitterkelle abschöpfen und kurz abtropfen lassen.

In einer großen beschichteten Pfanne einen TL Butter schmelzen bis sie schaumig wird und die übrigen Bärlauchblätter klein schneiden und reingeben.
Die Gnocchi dazugeben und alles 3-4 Minuten durchschwenken. Je nachdem wie stark gebräunt ihr sie gerne habt.
Kurz vor Ende noch die Zesten einer Zitrone reinreiben und erneut durchschwenken.
Sofort anrichten und noch etwas frisch geriebenen Parmesan drüber geben.
Mahlzeit!