A Hühnersuppe A: 3

Hühnersuppe

Kategorien:
GerhardAutorGerhard
SchwierigkeitNeulingErgibt3.5 l SuppeGesamtzeit5 Stddavon aktiv15 Min
 1 Weidehuhn, ca. 1,3kg - nähere Infos im Rezept
 800 g Beinfleisch vom Rind
 1 Bund Suppengemüse
 1 Zwiebel, gelb
 10 Pfefferkörner
 2 Lorbeerblätter
 Parmesan-Rinde
 3,50 l Wasser, kalt
 Salz

Nichts geht über eine gute Hühnersuppe! Vor allem im Winter achte ich darauf, dass immer ein paar Portionen im Gefrierschrank griffbereit sind.
Denn nichts wärmt mehr als eine gute Suppe an einem kalten Tag.

Wichtig hier, wie bei allen Gerichten, ist es, auf gute Produkte zu achten. So bekommt die Suppe auch guten Geschmack.
Dazu kommt noch etwas Geduld, denn die Aromen aus den verschiedenen Zutaten, sollen langsam und schonend extrahiert werden.

Zutaten

 1 Weidehuhn, ca. 1,3kg - nähere Infos im Rezept
 800 g Beinfleisch vom Rind
 1 Bund Suppengemüse
 1 Zwiebel, gelb
 10 Pfefferkörner
 2 Lorbeerblätter
 Parmesan-Rinde
 3,50 l Wasser, kalt
 Salz

Schritte

1

Ob man ein ganzes Huhn verwenden möchte, bleibt jedem selbst überlassen. Ich mache es dann so, dass ich am Ende das Fleisch auslöse und damit Wraps, Salate oder ähnliches mache.

Auf jeden Fall sollte das Fleisch verwertet werden.
Solltest du das nicht machen wollen, greif bitte auf andere Fleischteile.
z.B. bekommt man auch Hühnerrücken, die nachdem das Hühnchen in die Einzelteile zerlegt wurde, oft nicht verwendet werden.
Einfach so viele verwenden, bis man auf die besagten 1,3kg kommt.

Eine beschichtete Pfanne hernehmen, Zwiebel in der Mitte halbieren und mit der Schnittseite nach unten, ohne Öl, in die Pfanne legen.
Bei mittlerer bis hoher Temperatur nun schwarz rösten. Ja, es darf richtig schwarz werden.
Das verleiht unserer Suppe eine tolle Farbe und die Zwiebel liefert tolles Aroma.

2

Nimm einen großen Topf zur Hand und gib das Wasser hinein.
Das Wasser wird noch nicht erhitzt.

3

Huhn und Gemüse abspülen.
Ich hab das Gemüse entwerder in Bio Qualität oder sogar von meinen Eltern, da schäle ich nichts.

Das Gemüse binde ich mit dem Lorbeer zusammen, damit es später leichter zu entfernen ist.

Huhn und Gemüsebundkommt nun ins Wasser.
Dazu kommen Beinfleisch, Pfefferkörner, Lorbeer - wenn möglich, frisch - & Parmesanrinde.

Parmesanrinde bzw. Parmesan hab ich fast immer zu Hause.
Du kannst die Rinde auch schon vorweg abschneiden und im Gefrierschrank aufbewahren. So hast du sie immer griffbereit.
Die Parmesanrinde liefert tolles Aroma.
Und keine Sorge, sie löst sich nicht auf und macht die Suppe auch nicht milchig. Hier geht es nur um Geschmack der aus der Rinde gekocht wird.
Am Ende kann sie einfach abgeschöpft und entsorgt werden.

4

Jetzt wird der Topf langsam erhitzt.

Wichtig ist, dass die Suppe nicht kocht!
Sie soll nur heiß werden und langsam ziehen.
So entziehen wir den Zutaten langsam den Geschmack und es werden keine feinen Stoffe aufgewirbelt. So bleibt die Suppe schön klar.

Also darauf achten, dass die Suppe langsam zieht und nicht mal köchelt.

Das dauert nun 4-5 Stunden.

5

In dieser Zeit immer wieder Schwebestoffe oder Schaum, der sich an der Oberfläche bildet mit einem Löffel abschöpfen.
So gewährleistet man, dass die Suppe möglichst klar bleibt.

6

Nach dieser Zeit werden alle Zutaten aus der Suppe geschöpft.

Am Ende bleibt immer ein klein wenig drin.
Das löse ich indem ich die Suppe durch ein Passiertuch oder ein ganz feines Sieb gieße.

7

Jetzt kann die Suppe mit Salz abgeschmeckt werden.

Danach lasse ich die Suppe gern über Nacht draußen auskühlen, um am Folgetag, das festgewordene Fett abzuschöpfen.

8

Jetzt kann portioniert ,eingefroren ... und natürlich auch gegessen werden 🙂

Hühnersuppe

1

Ob man ein ganzes Huhn verwenden möchte, bleibt jedem selbst überlassen. Ich mache es dann so, dass ich am Ende das Fleisch auslöse und damit Wraps, Salate oder ähnliches mache.

Auf jeden Fall sollte das Fleisch verwertet werden.
Solltest du das nicht machen wollen, greif bitte auf andere Fleischteile.
z.B. bekommt man auch Hühnerrücken, die nachdem das Hühnchen in die Einzelteile zerlegt wurde, oft nicht verwendet werden.
Einfach so viele verwenden, bis man auf die besagten 1,3kg kommt.

Eine beschichtete Pfanne hernehmen, Zwiebel in der Mitte halbieren und mit der Schnittseite nach unten, ohne Öl, in die Pfanne legen.
Bei mittlerer bis hoher Temperatur nun schwarz rösten. Ja, es darf richtig schwarz werden.
Das verleiht unserer Suppe eine tolle Farbe und die Zwiebel liefert tolles Aroma.

2

Nimm einen großen Topf zur Hand und gib das Wasser hinein.
Das Wasser wird noch nicht erhitzt.

3

Huhn und Gemüse abspülen.
Ich hab das Gemüse entwerder in Bio Qualität oder sogar von meinen Eltern, da schäle ich nichts.

Das Gemüse binde ich mit dem Lorbeer zusammen, damit es später leichter zu entfernen ist.

Huhn und Gemüsebundkommt nun ins Wasser.
Dazu kommen Beinfleisch, Pfefferkörner, Lorbeer - wenn möglich, frisch - & Parmesanrinde.

Parmesanrinde bzw. Parmesan hab ich fast immer zu Hause.
Du kannst die Rinde auch schon vorweg abschneiden und im Gefrierschrank aufbewahren. So hast du sie immer griffbereit.
Die Parmesanrinde liefert tolles Aroma.
Und keine Sorge, sie löst sich nicht auf und macht die Suppe auch nicht milchig. Hier geht es nur um Geschmack der aus der Rinde gekocht wird.
Am Ende kann sie einfach abgeschöpft und entsorgt werden.

4

Jetzt wird der Topf langsam erhitzt.

Wichtig ist, dass die Suppe nicht kocht!
Sie soll nur heiß werden und langsam ziehen.
So entziehen wir den Zutaten langsam den Geschmack und es werden keine feinen Stoffe aufgewirbelt. So bleibt die Suppe schön klar.

Also darauf achten, dass die Suppe langsam zieht und nicht mal köchelt.

Das dauert nun 4-5 Stunden.

5

In dieser Zeit immer wieder Schwebestoffe oder Schaum, der sich an der Oberfläche bildet mit einem Löffel abschöpfen.
So gewährleistet man, dass die Suppe möglichst klar bleibt.

6

Nach dieser Zeit werden alle Zutaten aus der Suppe geschöpft.

Am Ende bleibt immer ein klein wenig drin.
Das löse ich indem ich die Suppe durch ein Passiertuch oder ein ganz feines Sieb gieße.

7

Jetzt kann die Suppe mit Salz abgeschmeckt werden.

Danach lasse ich die Suppe gern über Nacht draußen auskühlen, um am Folgetag, das festgewordene Fett abzuschöpfen.

8

Jetzt kann portioniert ,eingefroren ... und natürlich auch gegessen werden :)