A Warmes Wagyu Tatar mit confiertem Eigelb A: 3

Warmes Wagyu Tatar mit confiertem Eigelb

Kategorien: ,
GerhardAutorGerhard
SchwierigkeitHobbykochErgibt1 Portion
 300 g Wagyu Rib Eye Steak
 1 Stk Eigelb, möglichst frisch
 Olivenöl, oder ein anderes (bspw. aromatisiertes) Öl
 1 EL Sojasauce
 Sesam
 Jungzwiebelgrün

Hin und wieder darf's etwas extravaganter sein! Wie wär's mit angeröstetem Wagyu Tatar und confiertem Eigelb?!

 

Zutaten

 300 g Wagyu Rib Eye Steak
 1 Stk Eigelb, möglichst frisch
 Olivenöl, oder ein anderes (bspw. aromatisiertes) Öl
 1 EL Sojasauce
 Sesam
 Jungzwiebelgrün

Schritte

1

Für das Ei gibt's verschiedene Varianten.
Am liebsten mach ich es im Sous Vide Bad... Dazu das Eigelb von Eiklar trennen und in ein kleines verschließbares Gefäß geben und mit Öl übergießen.
Der Dotter muss von Öl umschlossen sein.
Gefäß verschließen und bei 63-65 Grad 1 Stunde lang garen.
Die Konsistenz wird bei diesen Temperaturen von leicht flüssig und "cremig" (63°C) bis hin zu "wachsig" (65°C).
Je nachdem wie ihr es am liebsten habt.

2

Es braucht jedoch nicht zwangsläufig ein Sous-Vide-Set... Es geht auch ohne.
Dazu das Gefäß mit dem Öl bei 65 Grad, eine Stunde in den Ofen stellen.
Am besten wär's, wenn ihr ein Thermometer im Ofen platziert und die Temperatur kontrolliert.

3

10 Minuten bevor das Eigelb soweit ist, kannst du mit dem Tatar anfangen.
Dazu das Steak in einer Gusseisenpfanne bei hoher Hitze 2 Minuten pro Seite braten.
Ihr werdet kein Öl in die Pfanne hinzugeben müssen... Da ist genug Fett im Steak 😉

4

Raus damit. Es soll innen noch roh sein und nur außen eine schöne Kruste haben.
Das Steak in 5-10mm Würfel schneiden und auf einem Teller anrichten.

5

Mit Sojasoße übergießen und mit Sesam, sowie Jungzwiebelgrün garnieren.
Den Dotter oben draufsetzen und das war's auch schon.

Eine Vorspeise die nicht aufwändig ist, aber es echt in sich hat 🙂

Warmes Wagyu Tatar mit confiertem Eigelb

1

Für das Ei gibt's verschiedene Varianten.
Am liebsten mach ich es im Sous Vide Bad... Dazu das Eigelb von Eiklar trennen und in ein kleines verschließbares Gefäß geben und mit Öl übergießen.
Der Dotter muss von Öl umschlossen sein.
Gefäß verschließen und bei 63-65 Grad 1 Stunde lang garen.
Die Konsistenz wird bei diesen Temperaturen von leicht flüssig und "cremig" (63°C) bis hin zu "wachsig" (65°C).
Je nachdem wie ihr es am liebsten habt.

2

Es braucht jedoch nicht zwangsläufig ein Sous-Vide-Set... Es geht auch ohne.
Dazu das Gefäß mit dem Öl bei 65 Grad, eine Stunde in den Ofen stellen.
Am besten wär's, wenn ihr ein Thermometer im Ofen platziert und die Temperatur kontrolliert.

3

10 Minuten bevor das Eigelb soweit ist, kannst du mit dem Tatar anfangen.
Dazu das Steak in einer Gusseisenpfanne bei hoher Hitze 2 Minuten pro Seite braten.
Ihr werdet kein Öl in die Pfanne hinzugeben müssen... Da ist genug Fett im Steak ;)

4

Raus damit. Es soll innen noch roh sein und nur außen eine schöne Kruste haben.
Das Steak in 5-10mm Würfel schneiden und auf einem Teller anrichten.

5

Mit Sojasoße übergießen und mit Sesam, sowie Jungzwiebelgrün garnieren.
Den Dotter oben draufsetzen und das war's auch schon.

Eine Vorspeise die nicht aufwändig ist, aber es echt in sich hat :)