A The Egg Coffee A: 3

The Egg Coffee

Kategorien: , ,
GerhardAutorGerhard
SchwierigkeitNeulingErgibt2 PortionenGesamtzeit10 Mindavon aktiv10 Min
 2 doppelte Espressi
 2 EL Kondensmilch
 2 Stk Eidotter, frisch

 

Warum Kaffee und Ei gut zusammenpassen…
Diese Frage stellte sich ein genialer Barkeeper in Hanoi vor gut 70 Jahren.
Erst probieren dann urteilen, sag ich gleich mal vorweg, denn es schmeckt fantastisch!

Zutaten

 2 doppelte Espressi
 2 EL Kondensmilch
 2 Stk Eidotter, frisch

Schritte

1

Vorab mal etwas Geschichte…
Warum kommt man auf die Idee Eigelb mit Kaffee zu verbinden.

Wer meine letzte Vietnam-Reise verfolgt hat, weiß schon mal, dass ich dieser Art von Kaffee verfallen bin 🙂
Auf die Idee kam ein Barkeeper in den 40er-Jahren in Hanoi.

Da es einen Milch-Engpass gab und der Kaffee nicht mehr mit Milchschaum verfeinert werden konnte, hat sich dieser Genius auf die Suche nach einer Alternative gemacht.
Und hat sie offensichtlich gefunden.

Denn seitdem trinken heute immer noch viele Menschen dieses Getränk. Obwohl die Milchnot überwunden ist 🙂

Also auf zum Rezept bzw. Anleitung.
Ich mache den Kaffee so wie ich es mir in Vietnam zeigen lassen habe.

Dazu braucht mein einen Coffee-Dripper.
Wer so einen nicht besitzt, kann diese günstig online erstehen oder einfach mit seiner Kaffeemaschine einen doppelten Espresso pro Person zubereiten. Am besten einen Kaffee mit starker Röstung verwenden oder wer gar einen vietnamesischen zu Hause hat - bitte den verwenden.

2

Vorher beginnen wir aber mit dem ausschlaggebenden Schaum.
Dazu werden Eidotter und Kondensmilch in eine Schüssel gegeben und mit einem Handmixer zu einem feinen Schaum geschlagen.
So lange, bis du eine luftige, schaumige Masse erhältst. Das kann schon 4-5 Minuten dauern.

3

Den Kaffee zubereiten und in Kaffeetassen füllen.

Verwende hier Tassen die du für einen Verlängerten bzw. Americano nehmen würdest. Ein Espressoglas ist hier zu klein.

4

Danach pro Tasse (doppelter Espresso), 1-2 EL von dem Schaum hineinlaufen lassen.
Am besten einen EL hernehmen und den Schaum darüberlaufen lassen, damit sich der Schaum nicht gleich mit dem Kaffee vermischt.

Sofort servieren.
Der Schaum und der Kaffee werden dann mit einem Löffel verrührt und getrunken.

Keine Sorge... Es schmeckt nicht nach Ei und ist eine nette Alternative zum Cappuccino.
Probierts aus!

The Egg Coffee

1

Vorab mal etwas Geschichte…
Warum kommt man auf die Idee Eigelb mit Kaffee zu verbinden.

Wer meine letzte Vietnam-Reise verfolgt hat, weiß schon mal, dass ich dieser Art von Kaffee verfallen bin :)
Auf die Idee kam ein Barkeeper in den 40er-Jahren in Hanoi.

Da es einen Milch-Engpass gab und der Kaffee nicht mehr mit Milchschaum verfeinert werden konnte, hat sich dieser Genius auf die Suche nach einer Alternative gemacht.
Und hat sie offensichtlich gefunden.

Denn seitdem trinken heute immer noch viele Menschen dieses Getränk. Obwohl die Milchnot überwunden ist :)

Also auf zum Rezept bzw. Anleitung.
Ich mache den Kaffee so wie ich es mir in Vietnam zeigen lassen habe.

Dazu braucht mein einen Coffee-Dripper.
Wer so einen nicht besitzt, kann diese günstig online erstehen oder einfach mit seiner Kaffeemaschine einen doppelten Espresso pro Person zubereiten. Am besten einen Kaffee mit starker Röstung verwenden oder wer gar einen vietnamesischen zu Hause hat - bitte den verwenden.

2

Vorher beginnen wir aber mit dem ausschlaggebenden Schaum.
Dazu werden Eidotter und Kondensmilch in eine Schüssel gegeben und mit einem Handmixer zu einem feinen Schaum geschlagen.
So lange, bis du eine luftige, schaumige Masse erhältst. Das kann schon 4-5 Minuten dauern.

3

Den Kaffee zubereiten und in Kaffeetassen füllen.

Verwende hier Tassen die du für einen Verlängerten bzw. Americano nehmen würdest. Ein Espressoglas ist hier zu klein.

4

Danach pro Tasse (doppelter Espresso), 1-2 EL von dem Schaum hineinlaufen lassen.
Am besten einen EL hernehmen und den Schaum darüberlaufen lassen, damit sich der Schaum nicht gleich mit dem Kaffee vermischt.

Sofort servieren.
Der Schaum und der Kaffee werden dann mit einem Löffel verrührt und getrunken.

Keine Sorge... Es schmeckt nicht nach Ei und ist eine nette Alternative zum Cappuccino.
Probierts aus!