Motion Cooking Logo

Bunter Wintersalat mit Rüben & süßen Walnüssen

Gesamtzeit

Davon Aktiv

Ergibt

Portionen

Wintersalate sind eine wunderbare Möglichkeit etwas Farbe in die graue Jahreszeit zu bringen und außerdem eine schnelle, gesunde Mahlzeit auf den Tisch zu zaubern. Rüben, Walnüsse, Ahornsirup und Zimt treffen auf ein wunderbares Orangen-Dijon-Dressing, fruchtige Granatapfelkerne und würzigen Blauschimmelkäse. Wer da noch denkt, Salat wäre langweilig, dem ist wahrlich nicht zu helfen.

Wintersalate gegen den Winterblues

Mein bunter Wintersalat schmeckt aber nicht nur richtig gut, er versorgt dich mit jeder Menge essenzieller Vitamine und Nährstoffe. Das garantiert mehr Power und lässt dem weitverbreiteten Winterblues erst gar keine Chance. Futtern gegen Depri-Stimmung, genau mein Zugang!

Zutaten

Geröstete Curry-Rüben

200
g
Rüben, rote und Chioggia (falls beide vorhanden)
2
EL
Olivenöl
2
TL
Currypulver
Salz

Süße geröstete Walnüsse

1
Handvoll
Walnüsse
2
EL
Ahornsirup
0.5
TL
Zimt
0.5
TL
Pfeffer
1
Prise
Salz

Dressing

3
EL
Verjus
0.5
Stk
Orange
2
TL
Dijon Senf
1
EL
Waldhonig
Salz und Pfeffer

Salat

1
Handvoll
Jungspinat
0.5
Handvoll
Rucola
1
Stk
Chicorée
50
g
Blauschimmelkäse
1
Stk
Orange
1
Stk
Blutorange
0.5
Stk
Granatapfel

Dazu passt:

1 Glas Unplugged Chardonnay von Hannes Reeh

Zubereitung

Heize deinen Backofen auf 180 °C Heißluft vor.

Falls du kleine bzw. Babyrüben verwendest, können diese einfach gut gewaschen und halbiert werden.

Sollten es „große“ sein, werden diese geschält und in ca. 3 cm Stücke gewürfelt.

Danach in eine Schüssel geben und mit Olivenöl beträufeln.
Das Currypulver darüberstreuen und eine Prise Salz hinzufügen.

Achtung:

Wer beim Hantieren mit roten Rüben Handschuhe trägt, spart sich das Wundrubbeln gefärbter Finger!

Alles schön durchschwenken und die Rübenwürfel auf einem Backblech verteilen.

Nun kommen die Walnüsse in eine kleine Schüssel.
Der Ahornsirup sollte schön flüssig sein. Notfalls am Herd etwas aufwärmen.
Mit Zimt, Pfeffer und Salz verrühren und über die Walnüsse gießen.

Durchschwenken und ebenfalls auf das Blech legen.

Dieses kommt jetzt in den Ofen.

Die Rüben für 30 Minuten, die Nüsse für 10 Minuten.
Schaut am besten im 5-Minuten-Takt nach den Nüssen. Sie sollen auf keinen Fall schwarze Stellen bekommen, da sie sonst bitter schmecken.

Gib für das Dressing alle dazugehörigen Zutaten in ein Marmeladenglas und schüttle es ordentlich.
Nochmal kurz abschmecken und fertig.

Das Dressing kann bis zur Verwendung im Glas bleiben bzw. falls was übrig bleibt, kann es so im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Für dieses Dressing verwende ich Verjus, dabei handelt es sich um einen milden, fruchtigen Essig, der aus unreifen Trauben hergestellt wird.

Sobald die Rüben und die Nüsse fertig sind, können die aus dem Ofen und ein wenig abkühlen.

Jungspinat, Rucola und Chicorée waschen und gut abschütteln.
Danach auf einem großen Teller oder einer Platte anrichten.
Orange und Blutorange schälen, filetieren und auf dem Salat anrichten.
Jetzt werden die Rübenwürfel, Walnüsse und die Granatapfelkerne darüber gestreut.

Den Blauschimmelkäse zerbröseln und über den Salat verteilen.

Tipp:

Wer keinen Blauschimmel mag, kann ihn auch durch einen reifen Parmesan ersetzen.

Wie du die Granatapfelkerne aus dem Gehäuse bekommst, ohne dich und deine Küche einzusauen?
Einfach eine große Schüssel mit Wasser füllen, den Granatapfel halbieren und im Wasser in die einzelnen Elemente zerbrechen.
Danach lassen sich die Kerne einfach unter Wasser rausnehmen und sinken auf den Boden der Schüssel.
Diese weißen Dinger schwimmen oben und können abgeschöpft werden. So bleiben alle Kerne heil, und man spart sich das Aufräumen des obligatorischen Schlachtfelds! Granatapfelkerne sind übrigens nicht selten fixer Bestandteil meiner Wintersalate – sie passen einfach hervorragend!

Den Salat servieren und erst danach das Dressing darüber gießen.

Frisches Weißbrot oder Ciabatta passen hier ganz wunderbar. Und natürlich ein Glas Unplugged Chardonnay von Hannes Reeh!

Weitere Rezepte

Umami-Pulver selber machen

Umami Pulver

Umami-Pulver selber machen ist gar nicht schwer und zahlt sich richtig aus. Für diese Geschmacksbombe braucht es zudem nur

Overrnight Oats Bircher Style

Overnight Oats erfreuen sich nun schon seit ein paar Jahren einer großen Beliebtheit. Meine liebste Variante: Overnight Oats „Bircher

Cevapcici Sandwich

Cevapcici, Cevape oder wie auch immer man sie nennt: Jeder kennt die würzigen Fleischsticks und alle lieben sie! Kein

Bunter Wintersalat mit Rüben & süßen Walnüssen

Zutaten

Geröstete Curry-Rüben

200
g
Rüben, rote und Chioggia (falls beide vorhanden)
2
EL
Olivenöl
2
TL
Currypulver
Salz

Süße geröstete Walnüsse

1
Handvoll
Walnüsse
2
EL
Ahornsirup
0.5
TL
Zimt
0.5
TL
Pfeffer
1
Prise
Salz

Dressing

3
EL
Verjus
0.5
Stk
Orange
2
TL
Dijon Senf
1
EL
Waldhonig
Salz und Pfeffer

Salat

1
Handvoll
Jungspinat
0.5
Handvoll
Rucola
1
Stk
Chicorée
50
g
Blauschimmelkäse
1
Stk
Orange
1
Stk
Blutorange
0.5
Stk
Granatapfel

Dazu passt:

1 Glas Unplugged Chardonnay von Hannes Reeh

Schritte

Heize deinen Backofen auf 180 °C Heißluft vor.

Falls du kleine bzw. Babyrüben verwendest, können diese einfach gut gewaschen und halbiert werden.

Sollten es „große“ sein, werden diese geschält und in ca. 3 cm Stücke gewürfelt.

Danach in eine Schüssel geben und mit Olivenöl beträufeln.
Das Currypulver darüberstreuen und eine Prise Salz hinzufügen.

Achtung:

Wer beim Hantieren mit roten Rüben Handschuhe trägt, spart sich das Wundrubbeln gefärbter Finger!

Alles schön durchschwenken und die Rübenwürfel auf einem Backblech verteilen.

Nun kommen die Walnüsse in eine kleine Schüssel.
Der Ahornsirup sollte schön flüssig sein. Notfalls am Herd etwas aufwärmen.
Mit Zimt, Pfeffer und Salz verrühren und über die Walnüsse gießen.

Durchschwenken und ebenfalls auf das Blech legen.

Dieses kommt jetzt in den Ofen.

Die Rüben für 30 Minuten, die Nüsse für 10 Minuten.
Schaut am besten im 5-Minuten-Takt nach den Nüssen. Sie sollen auf keinen Fall schwarze Stellen bekommen, da sie sonst bitter schmecken.

Gib für das Dressing alle dazugehörigen Zutaten in ein Marmeladenglas und schüttle es ordentlich.
Nochmal kurz abschmecken und fertig.

Das Dressing kann bis zur Verwendung im Glas bleiben bzw. falls was übrig bleibt, kann es so im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Für dieses Dressing verwende ich Verjus, dabei handelt es sich um einen milden, fruchtigen Essig, der aus unreifen Trauben hergestellt wird.

Sobald die Rüben und die Nüsse fertig sind, können die aus dem Ofen und ein wenig abkühlen.

Jungspinat, Rucola und Chicorée waschen und gut abschütteln.
Danach auf einem großen Teller oder einer Platte anrichten.
Orange und Blutorange schälen, filetieren und auf dem Salat anrichten.
Jetzt werden die Rübenwürfel, Walnüsse und die Granatapfelkerne darüber gestreut.

Den Blauschimmelkäse zerbröseln und über den Salat verteilen.

Tipp:

Wer keinen Blauschimmel mag, kann ihn auch durch einen reifen Parmesan ersetzen.

Wie du die Granatapfelkerne aus dem Gehäuse bekommst, ohne dich und deine Küche einzusauen?
Einfach eine große Schüssel mit Wasser füllen, den Granatapfel halbieren und im Wasser in die einzelnen Elemente zerbrechen.
Danach lassen sich die Kerne einfach unter Wasser rausnehmen und sinken auf den Boden der Schüssel.
Diese weißen Dinger schwimmen oben und können abgeschöpft werden. So bleiben alle Kerne heil, und man spart sich das Aufräumen des obligatorischen Schlachtfelds! Granatapfelkerne sind übrigens nicht selten fixer Bestandteil meiner Wintersalate – sie passen einfach hervorragend!

Den Salat servieren und erst danach das Dressing darüber gießen.

Frisches Weißbrot oder Ciabatta passen hier ganz wunderbar. Und natürlich ein Glas Unplugged Chardonnay von Hannes Reeh!

Druckoptionen
           
Motion Cooking Logo
Bunter Wintersalat mit Rüben & süßen Walnüssen
Gesamtzeit:
Davon Aktiv:
Ergibt: 2Portion/en
Wintersalate

Geröstete Curry-Rüben

200
g
Rüben, rote und Chioggia (falls beide vorhanden)
2
EL
Olivenöl
2
TL
Currypulver
Salz

Süße geröstete Walnüsse

1
Handvoll
Walnüsse
2
EL
Ahornsirup
0.5
TL
Zimt
0.5
TL
Pfeffer
1
Prise
Salz

Dressing

3
EL
Verjus
0.5
Stk
Orange
2
TL
Dijon Senf
1
EL
Waldhonig
Salz und Pfeffer

Salat

1
Handvoll
Jungspinat
0.5
Handvoll
Rucola
1
Stk
Chicorée
50
g
Blauschimmelkäse
1
Stk
Orange
1
Stk
Blutorange
0.5
Stk
Granatapfel

Dazu passt:

1 Glas Unplugged Chardonnay von Hannes Reeh

Heize deinen Backofen auf 180 °C Heißluft vor.

Falls du kleine bzw. Babyrüben verwendest, können diese einfach gut gewaschen und halbiert werden.

Sollten es „große“ sein, werden diese geschält und in ca. 3 cm Stücke gewürfelt.

Danach in eine Schüssel geben und mit Olivenöl beträufeln.
Das Currypulver darüberstreuen und eine Prise Salz hinzufügen.

Achtung:

Wer beim Hantieren mit roten Rüben Handschuhe trägt, spart sich das Wundrubbeln gefärbter Finger!

Alles schön durchschwenken und die Rübenwürfel auf einem Backblech verteilen.

Nun kommen die Walnüsse in eine kleine Schüssel.
Der Ahornsirup sollte schön flüssig sein. Notfalls am Herd etwas aufwärmen.
Mit Zimt, Pfeffer und Salz verrühren und über die Walnüsse gießen.

Durchschwenken und ebenfalls auf das Blech legen.

Dieses kommt jetzt in den Ofen.

Die Rüben für 30 Minuten, die Nüsse für 10 Minuten.
Schaut am besten im 5-Minuten-Takt nach den Nüssen. Sie sollen auf keinen Fall schwarze Stellen bekommen, da sie sonst bitter schmecken.

Gib für das Dressing alle dazugehörigen Zutaten in ein Marmeladenglas und schüttle es ordentlich.
Nochmal kurz abschmecken und fertig.

Das Dressing kann bis zur Verwendung im Glas bleiben bzw. falls was übrig bleibt, kann es so im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Für dieses Dressing verwende ich Verjus, dabei handelt es sich um einen milden, fruchtigen Essig, der aus unreifen Trauben hergestellt wird.

Sobald die Rüben und die Nüsse fertig sind, können die aus dem Ofen und ein wenig abkühlen.

Jungspinat, Rucola und Chicorée waschen und gut abschütteln.
Danach auf einem großen Teller oder einer Platte anrichten.
Orange und Blutorange schälen, filetieren und auf dem Salat anrichten.
Jetzt werden die Rübenwürfel, Walnüsse und die Granatapfelkerne darüber gestreut.

Den Blauschimmelkäse zerbröseln und über den Salat verteilen.

Tipp:

Wer keinen Blauschimmel mag, kann ihn auch durch einen reifen Parmesan ersetzen.

Wie du die Granatapfelkerne aus dem Gehäuse bekommst, ohne dich und deine Küche einzusauen?
Einfach eine große Schüssel mit Wasser füllen, den Granatapfel halbieren und im Wasser in die einzelnen Elemente zerbrechen.
Danach lassen sich die Kerne einfach unter Wasser rausnehmen und sinken auf den Boden der Schüssel.
Diese weißen Dinger schwimmen oben und können abgeschöpft werden. So bleiben alle Kerne heil, und man spart sich das Aufräumen des obligatorischen Schlachtfelds! Granatapfelkerne sind übrigens nicht selten fixer Bestandteil meiner Wintersalate – sie passen einfach hervorragend!

Den Salat servieren und erst danach das Dressing darüber gießen.

Frisches Weißbrot oder Ciabatta passen hier ganz wunderbar. Und natürlich ein Glas Unplugged Chardonnay von Hannes Reeh!