Motion Cooking Logo

Einfache Pork Gyoza

Gesamtzeit

Davon Aktiv

Ergibt

Gyozas

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp

Pork Gyoza: Bock auf eine absolute Geschmacksexplosion? Dann bist du genau richtig! Diese Gyoza Variante hat es nämlich mehr als in sich! Dumplings, Teigtaschen, Dim Sum, Ravioli oder eben Gyozas – meine Liebe für gefüllte Teigtaschen kennt keine Grenzen und ist so vielseitig wie die Varianten um den Globus.

Geschmacksexplosion: Pork Gyoza

Fluffig-weicher Teig, schön in Öl geröstet und mit saftiger Füllung. Dazu ein würziger Dip. Genauso müssen sie sein. Wer schon mal richtig gute Gyoza gegessen hat, weiß, dass man eigentlich gar nicht so viele davon bestellen kann, wie man essen möchte. Höchste Zeit also, sie einfach selbst zuzubereiten. Das klappt auch im Handumdrehen und auf Anhieb. Versprochen.

Pro-Tipp: Wer die Pork Gyoza nicht mit der Hand rollen möchte, tut gut daran, sich eine kleine Teigtaschenpresse zuzulegen. Die erleichtert einem die Arbeit nämlich ganz schön!

Zutaten

Gyoza Teig

290
g
Weizenmehl
150
g
Wasser, kochend heiß
0.5
TL
Salz

Füllung

400
g
Faschiertes
Gemischt oder vom Schwein
1
Ei
1
Knoblauchzehe
10
g
Ingwer, fein gehackt
2
EL
Sojasauce
von Soy & Soul
1
TL
Salz

zum Garnieren

Jungzwiebel
Sesamöl
Sesam
Soyasauce oder Ponzu, zum Dippen
Pflanzenöl, zum Braten

Zubereitung

Teig vorbereiten

Zuerst Mehl und Salz gemeinsam in eine Schüssel geben und vermischen.

Dann kochend heißes Wasser eingießen und währenddessen mit dem Handmixer oder in der Küchenmaschine 3-4 Minuten kneten.

TIPP:

Hast du keines der besagten Geräte zu Hause, einfach mit einem Kochlöffel verrühren und den Teig per Hand zu einer geschmeidigen Kugel kneten, sobald sich der Teig anfassen lässt, ohne dass du dir die Finger verbrennst!

Den Teig nun in ein verschließbares Geschirr geben und 30 Minuten rasten lassen.

Füllung vorbereiten

Danach Faschiertes gemeinsam mit Ei, gepresster Knoblauchzehe, fein gehacktem Ingwer, Sojasauce und Salz ordentlich vermengen. Am besten klappt das mit den Händen.

Dann noch gegebenenfalls mit Salz abschmecken.

Gyozas bauen

Den Teig aus dem Gefäß nehmen und auf deiner Arbeitsfläche ca. 1 mm dick ausrollen.

Den Teig mit Stärkepulver bestäuben, da er etwas kleben wird.
Kein Mehl verwenden! Die Gyozas kleben leider direkt aneinander, wenn man Mehl verwendet.

Nun mit einer runden Ausstechform ca. 8 cm große Teigscheiben ausstechen.

Am Ende alle Reste verkneten und dann erneut ausrollen.

So lange weitermachen, bis alles verbraucht ist. Das gibt dann um die 35 Stück.

Wer, wie ich, eine kleine Teigtaschenpresse hat, legt eine Teigscheibe darauf und platziert in der Mitte einen TL der Fülle.

Das Teigstück nun rundherum mit einem nassen Finger befeuchten.

Dann vorsichtig zusammendrücken, aus der Form nehmen und auf ein mit Stärkemehl bemehltes Blech auflegen.

Wer keine Presse hat, legt einfach ein Teigstück auf die Handfläche.
In die Mitte kommt dann ein TL Fülle und wird aus der Mitte zu einem Halbmond und an den Rändern übereinander gefaltet.

Gyozas zubereiten

Nimm nun eine große beschichtete Pfanne und erhitze bei mittlerer bis hoher Temperatur 3-4 EL neutrales Pflanzenöl darin.

Lege jetzt die Gyozas mit der Füllung-Seite nach unten in die Pfanne – drücke sie leicht an, damit sie stehen bleiben.

Brate die Gyozas nun 3-4 Minuten bzw. bis sie eine goldbraune Farbe haben.

Danach einen guten Schuss Wasser – 60-80 ml – in die Pfanne und leg sofort einen Deckel auf die Pfanne.

Lass die Teigtaschen dann weitere 3-4 Minuten fertig dämpfen.

HINWEIS:
Du wirst nicht alle auf einmal in eine Pfanne kriegen. Besser 2 Batches machen. Nur net hudeln!

Die Gyozas dann auf einem Teller anrichten.

Mit geröstetem Sesamöl, Sesam und Jungzwiebelgrün garnieren und mit Ponzu oder Soyasauce zum Dippen anrichten.

Weitere Rezepte

Die neuesten Rezepte Stories Gewinnspiele in deinem Postfach:

Einfache Pork Gyoza

Zutaten

Ergibt

Gyozas

Gyoza Teig

290
g
Weizenmehl
150
g
Wasser, kochend heiß
0.5
TL
Salz

Füllung

400
g
Faschiertes
Gemischt oder vom Schwein
1
Ei
1
Knoblauchzehe
10
g
Ingwer, fein gehackt
2
EL
Sojasauce
von Soy & Soul
1
TL
Salz

zum Garnieren

Jungzwiebel
Sesamöl
Sesam
Soyasauce oder Ponzu, zum Dippen
Pflanzenöl, zum Braten

Schritte

Teig vorbereiten

Zuerst Mehl und Salz gemeinsam in eine Schüssel geben und vermischen.

Dann kochend heißes Wasser eingießen und währenddessen mit dem Handmixer oder in der Küchenmaschine 3-4 Minuten kneten.

TIPP:

Hast du keines der besagten Geräte zu Hause, einfach mit einem Kochlöffel verrühren und den Teig per Hand zu einer geschmeidigen Kugel kneten, sobald sich der Teig anfassen lässt, ohne dass du dir die Finger verbrennst!

Den Teig nun in ein verschließbares Geschirr geben und 30 Minuten rasten lassen.

Füllung vorbereiten

Danach Faschiertes gemeinsam mit Ei, gepresster Knoblauchzehe, fein gehacktem Ingwer, Sojasauce und Salz ordentlich vermengen. Am besten klappt das mit den Händen.

Dann noch gegebenenfalls mit Salz abschmecken.

Gyozas bauen

Den Teig aus dem Gefäß nehmen und auf deiner Arbeitsfläche ca. 1 mm dick ausrollen.

Den Teig mit Stärkepulver bestäuben, da er etwas kleben wird.
Kein Mehl verwenden! Die Gyozas kleben leider direkt aneinander, wenn man Mehl verwendet.

Nun mit einer runden Ausstechform ca. 8 cm große Teigscheiben ausstechen.

Am Ende alle Reste verkneten und dann erneut ausrollen.

So lange weitermachen, bis alles verbraucht ist. Das gibt dann um die 35 Stück.

Wer, wie ich, eine kleine Teigtaschenpresse hat, legt eine Teigscheibe darauf und platziert in der Mitte einen TL der Fülle.

Das Teigstück nun rundherum mit einem nassen Finger befeuchten.

Dann vorsichtig zusammendrücken, aus der Form nehmen und auf ein mit Stärkemehl bemehltes Blech auflegen.

Wer keine Presse hat, legt einfach ein Teigstück auf die Handfläche.
In die Mitte kommt dann ein TL Fülle und wird aus der Mitte zu einem Halbmond und an den Rändern übereinander gefaltet.

Gyozas zubereiten

Nimm nun eine große beschichtete Pfanne und erhitze bei mittlerer bis hoher Temperatur 3-4 EL neutrales Pflanzenöl darin.

Lege jetzt die Gyozas mit der Füllung-Seite nach unten in die Pfanne – drücke sie leicht an, damit sie stehen bleiben.

Brate die Gyozas nun 3-4 Minuten bzw. bis sie eine goldbraune Farbe haben.

Danach einen guten Schuss Wasser – 60-80 ml – in die Pfanne und leg sofort einen Deckel auf die Pfanne.

Lass die Teigtaschen dann weitere 3-4 Minuten fertig dämpfen.

HINWEIS:
Du wirst nicht alle auf einmal in eine Pfanne kriegen. Besser 2 Batches machen. Nur net hudeln!

Die Gyozas dann auf einem Teller anrichten.

Mit geröstetem Sesamöl, Sesam und Jungzwiebelgrün garnieren und mit Ponzu oder Soyasauce zum Dippen anrichten.

Druckoptionen
           
Motion Cooking Logo
Einfache Pork Gyoza
Gesamtzeit:
Davon Aktiv:
Ergibt: 35Portion/en
Einfache Pork Gyoza

Gyoza Teig

290
g
Weizenmehl
150
g
Wasser, kochend heiß
0.5
TL
Salz

Füllung

400
g
Faschiertes
Gemischt oder vom Schwein
1
Ei
1
Knoblauchzehe
10
g
Ingwer, fein gehackt
2
EL
Sojasauce
von Soy & Soul
1
TL
Salz

zum Garnieren

Jungzwiebel
Sesamöl
Sesam
Soyasauce oder Ponzu, zum Dippen
Pflanzenöl, zum Braten

Teig vorbereiten

Zuerst Mehl und Salz gemeinsam in eine Schüssel geben und vermischen.

Dann kochend heißes Wasser eingießen und währenddessen mit dem Handmixer oder in der Küchenmaschine 3-4 Minuten kneten.

TIPP:

Hast du keines der besagten Geräte zu Hause, einfach mit einem Kochlöffel verrühren und den Teig per Hand zu einer geschmeidigen Kugel kneten, sobald sich der Teig anfassen lässt, ohne dass du dir die Finger verbrennst!

Den Teig nun in ein verschließbares Geschirr geben und 30 Minuten rasten lassen.

Füllung vorbereiten

Danach Faschiertes gemeinsam mit Ei, gepresster Knoblauchzehe, fein gehacktem Ingwer, Sojasauce und Salz ordentlich vermengen. Am besten klappt das mit den Händen.

Dann noch gegebenenfalls mit Salz abschmecken.

Gyozas bauen

Den Teig aus dem Gefäß nehmen und auf deiner Arbeitsfläche ca. 1 mm dick ausrollen.

Den Teig mit Stärkepulver bestäuben, da er etwas kleben wird.
Kein Mehl verwenden! Die Gyozas kleben leider direkt aneinander, wenn man Mehl verwendet.

Nun mit einer runden Ausstechform ca. 8 cm große Teigscheiben ausstechen.

Am Ende alle Reste verkneten und dann erneut ausrollen.

So lange weitermachen, bis alles verbraucht ist. Das gibt dann um die 35 Stück.

Wer, wie ich, eine kleine Teigtaschenpresse hat, legt eine Teigscheibe darauf und platziert in der Mitte einen TL der Fülle.

Das Teigstück nun rundherum mit einem nassen Finger befeuchten.

Dann vorsichtig zusammendrücken, aus der Form nehmen und auf ein mit Stärkemehl bemehltes Blech auflegen.

Wer keine Presse hat, legt einfach ein Teigstück auf die Handfläche.
In die Mitte kommt dann ein TL Fülle und wird aus der Mitte zu einem Halbmond und an den Rändern übereinander gefaltet.

Gyozas zubereiten

Nimm nun eine große beschichtete Pfanne und erhitze bei mittlerer bis hoher Temperatur 3-4 EL neutrales Pflanzenöl darin.

Lege jetzt die Gyozas mit der Füllung-Seite nach unten in die Pfanne – drücke sie leicht an, damit sie stehen bleiben.

Brate die Gyozas nun 3-4 Minuten bzw. bis sie eine goldbraune Farbe haben.

Danach einen guten Schuss Wasser – 60-80 ml – in die Pfanne und leg sofort einen Deckel auf die Pfanne.

Lass die Teigtaschen dann weitere 3-4 Minuten fertig dämpfen.

HINWEIS:
Du wirst nicht alle auf einmal in eine Pfanne kriegen. Besser 2 Batches machen. Nur net hudeln!

Die Gyozas dann auf einem Teller anrichten.

Mit geröstetem Sesamöl, Sesam und Jungzwiebelgrün garnieren und mit Ponzu oder Soyasauce zum Dippen anrichten.