Motion Cooking Logo

Entenbrust mit knusprigen Quetschkartoffeln und Rotweinsauce

Gesamtzeit

Davon Aktiv

Ergibt

Portionen

Entenbrust braten: Meine Ente mit knusprigen Quetschkartoffeln & Rotweinsauce ist ein Gericht, das ich dir nicht länger vorenthalten kann. Zartrosa gebratene Entenbrust mit knusprigen Mini-Erdäpfeln im Entenfett. On Top noch eine feine Rotweinsauce – festlicher wird’s nicht.

Entenbrust braten

Entenbrust braten ist gar nicht schwer, versprochen. Was wir wollen? Knusprige Haut und zartrosa gegartes Fleisch in feiner Rotweinsauce. Dazu braucht es vor allem eines: richtig guten Rotwein. Dazu habe ich mich zurück in meine Heimat begeben und gleich mal einen Vulcano bei weinwelt.at geordert. Dazu kleine Erdäpfel, die zuerst gekocht und dann im Entenfett richtig schön knusprig gebraten werden. Ein wahres Gedicht. Hinweis am Rande: Der Wein passt nicht nur hervorragend ins, sondern auch zum Gericht. Cheers!

*Werbung – in Kooperation mit weinwelt.at

Zutaten

2
Entenbrüste à 250 g
Salz, zum Würzen
400
g
Mini Erdäpfel
2
Zweige Rosmarin
250
ml
Hans Igler Vulcano 2017 - Rotwein
250
ml
Hühnersuppe
0.5
Zwiebel, gewürfelt
1
Orange
2
EL
Zucker, braun
Salz & Pfeffer

Zubereitung

Als erstes werden die Erdäpfel gewaschen und 15-20 Minuten gar gekocht.

Danach schön abseihen, auf ein Brett legen und mit einem flachen Gegenstand – ein Wender, Brett oder Tasse – auf 1-2 cm platt drücken.

Zur Seite stellen.

Für die Sauce braucht es nicht viel, dabei handelt es sich schließlich um eine sehr schlichte, aber unglaublich schmackhafte Reduktion.

Dazu den Rotwein gemeinsam mit der Hühnersuppe, dem Saft der Orange und dem Zucker in einem kleinen Topf bei mittlerer bis hoher Temperatur auf 1/4 der Menge einreduzieren.

Die Sauce dann abseihen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ente braten:

Nimm dir ein scharfes Messer zur Hand, schneide die Haut rautenförmig ein und achte darauf, nicht ins Fleisch zu schneiden.

Achtung:

Es soll wirklich nur die Haut auf- bzw. eingeritzt werden.

Dann auf beiden Seiten gut salzen.

Lege nun die Entenbrust bzw. -brüste mit der Hautseite nach unten in eine kalte, beschichtete Pfanne.
Erhitze diese dann bei mittlerer Temperatur und brate die Ente für 6 Minuten.
Dabei wird die Entenbrust nach jeder Minute gewendet und somit gleichmäßig von außen nach innen gegart.

Danach kannst du sie bei 50 °C zum Warmhalten in deinen Backofen stellen.

Während die Entenbrust rastet, gehts wieder an die Erdäpfel:

Diese kommen jetzt in die Pfanne mit dem Entenfett.
Zupfe den Rosmarin vom Stiel und gib ihn zu den Erdäpfeln.
Diese werden dann von beiden Seiten knusprig gebraten.
Das dauert etwa 4-5 Minuten.

Die Ente in dünne Scheiben schneiden und gemeinsam mit den Mini Quetscherdäpfeln und der Rotweinsauce servieren.

Ein Glas Vulcano dazu hat noch niemandem geschadet!

Weitere Rezepte

Iberico-Rack

Glasierter Iberico Rücken

Iberico-Rücken bereite ich gerne zart-rosa gegart und mit traumhafter Honig-Glasur, jeder Menge frischen Kräuter und Gewürzen zu. Das huldigt

smashed cheeseburger

Einfacher Smashed Cheeseburger

Mein famoser Smashed Cheeseburger mit Chili-Mayo ist mittlerweile fixer Bestandteil unserer zahlreichen Grillereien. Ohne wär’s schließlich nur halb so

Entenbrust mit knusprigen Quetschkartoffeln und Rotweinsauce

Zutaten

2
Entenbrüste à 250 g
Salz, zum Würzen
400
g
Mini Erdäpfel
2
Zweige Rosmarin
250
ml
Hans Igler Vulcano 2017 - Rotwein
250
ml
Hühnersuppe
0.5
Zwiebel, gewürfelt
1
Orange
2
EL
Zucker, braun
Salz & Pfeffer

Schritte

Als erstes werden die Erdäpfel gewaschen und 15-20 Minuten gar gekocht.

Danach schön abseihen, auf ein Brett legen und mit einem flachen Gegenstand – ein Wender, Brett oder Tasse – auf 1-2 cm platt drücken.

Zur Seite stellen.

Für die Sauce braucht es nicht viel, dabei handelt es sich schließlich um eine sehr schlichte, aber unglaublich schmackhafte Reduktion.

Dazu den Rotwein gemeinsam mit der Hühnersuppe, dem Saft der Orange und dem Zucker in einem kleinen Topf bei mittlerer bis hoher Temperatur auf 1/4 der Menge einreduzieren.

Die Sauce dann abseihen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ente braten:

Nimm dir ein scharfes Messer zur Hand, schneide die Haut rautenförmig ein und achte darauf, nicht ins Fleisch zu schneiden.

Achtung:

Es soll wirklich nur die Haut auf- bzw. eingeritzt werden.

Dann auf beiden Seiten gut salzen.

Lege nun die Entenbrust bzw. -brüste mit der Hautseite nach unten in eine kalte, beschichtete Pfanne.
Erhitze diese dann bei mittlerer Temperatur und brate die Ente für 6 Minuten.
Dabei wird die Entenbrust nach jeder Minute gewendet und somit gleichmäßig von außen nach innen gegart.

Danach kannst du sie bei 50 °C zum Warmhalten in deinen Backofen stellen.

Während die Entenbrust rastet, gehts wieder an die Erdäpfel:

Diese kommen jetzt in die Pfanne mit dem Entenfett.
Zupfe den Rosmarin vom Stiel und gib ihn zu den Erdäpfeln.
Diese werden dann von beiden Seiten knusprig gebraten.
Das dauert etwa 4-5 Minuten.

Die Ente in dünne Scheiben schneiden und gemeinsam mit den Mini Quetscherdäpfeln und der Rotweinsauce servieren.

Ein Glas Vulcano dazu hat noch niemandem geschadet!

Druckoptionen
           
Motion Cooking Logo
Entenbrust mit knusprigen Quetschkartoffeln und Rotweinsauce
Gesamtzeit:
Davon Aktiv:
Ergibt: 2Portion/en
entenbrust braten mit knusprigen erdäpfeln und rotweinsauce

2
Entenbrüste à 250 g
Salz, zum Würzen
400
g
Mini Erdäpfel
2
Zweige Rosmarin
250
ml
Hans Igler Vulcano 2017 - Rotwein
250
ml
Hühnersuppe
0.5
Zwiebel, gewürfelt
1
Orange
2
EL
Zucker, braun
Salz & Pfeffer

Als erstes werden die Erdäpfel gewaschen und 15-20 Minuten gar gekocht.

Danach schön abseihen, auf ein Brett legen und mit einem flachen Gegenstand – ein Wender, Brett oder Tasse – auf 1-2 cm platt drücken.

Zur Seite stellen.

Für die Sauce braucht es nicht viel, dabei handelt es sich schließlich um eine sehr schlichte, aber unglaublich schmackhafte Reduktion.

Dazu den Rotwein gemeinsam mit der Hühnersuppe, dem Saft der Orange und dem Zucker in einem kleinen Topf bei mittlerer bis hoher Temperatur auf 1/4 der Menge einreduzieren.

Die Sauce dann abseihen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ente braten:

Nimm dir ein scharfes Messer zur Hand, schneide die Haut rautenförmig ein und achte darauf, nicht ins Fleisch zu schneiden.

Achtung:

Es soll wirklich nur die Haut auf- bzw. eingeritzt werden.

Dann auf beiden Seiten gut salzen.

Lege nun die Entenbrust bzw. -brüste mit der Hautseite nach unten in eine kalte, beschichtete Pfanne.
Erhitze diese dann bei mittlerer Temperatur und brate die Ente für 6 Minuten.
Dabei wird die Entenbrust nach jeder Minute gewendet und somit gleichmäßig von außen nach innen gegart.

Danach kannst du sie bei 50 °C zum Warmhalten in deinen Backofen stellen.

Während die Entenbrust rastet, gehts wieder an die Erdäpfel:

Diese kommen jetzt in die Pfanne mit dem Entenfett.
Zupfe den Rosmarin vom Stiel und gib ihn zu den Erdäpfeln.
Diese werden dann von beiden Seiten knusprig gebraten.
Das dauert etwa 4-5 Minuten.

Die Ente in dünne Scheiben schneiden und gemeinsam mit den Mini Quetscherdäpfeln und der Rotweinsauce servieren.

Ein Glas Vulcano dazu hat noch niemandem geschadet!