A Hühnchen Yakitori A: 3

Rezepte

Hühnchen Yakitori

Kategorien: ,
SchwierigkeitHobbykochErgibt1 PortionGesamtzeit1 Stddavon aktiv45 Min
 1 Perlhuhn, ganzAlternativ: klassisches Huhn
 Salz
 1 Jungzwiebel, zum Garnieren
Yakitori Sauce
 120 g Sojasauce
 60 g Mirinsüßer Reiswein
 30 g Sake oder trockener Sherry
 1 EL Zucker, braun
 1 Knoblauchzehe
 1 TL Ingwer, frisch gerieben
 1 Jungzwiebel

 

Yakitori ist nichts anderes als die Zubereitung eines ganzen Huhns, zerlegt in seine Einzelteile, über glühend heißer Kohle.
Das Fleisch wird dabei mit einer würzig-süßen Sauce bestrichen.

Das Besondere am Yakitori ist der Shichirin- oder Konro-Grill. Kleine bis meterlange Tischgrills, die eine Art hitzebeständige Steinkiste darstellen.
Ich bin bei Yakinuku endlich fündig geworden und war unendlich froh endlich einen solchen Grill mein Eigen nennen zu dürfen 🙂
Befeuert werden sie mit glühender Binchotan Kohle.
Diese glüht unheimlich heiß und hält sehr lange.
Diese Art der Kohle ist nicht gerade günstig. Jedoch muss man auch beachten, dass diese Kohle nach dem Gebrauch in einem Wasserkübel gelöscht werden und getrocknet werden kann.
Danach kann man sie erneut verwenden. Meiner Erfahrung nach, kann man die Kohle im Schnitt zwei Mal verwenden.
Es macht unheimlich Spaß damit zu grillen. Die Hitze ist enorm und das merkt man auch 🙂

Am Ende erhält man perfekt gegartes, knuspriges und saftiges Hühnchen mit seinem unverwechselbaren Aroma!

Seit meinem Japan-Besuch kriege ich Yakitori nicht mehr aus dem Kopf. Mit dem Shichirin Grill hab ich mir dieses Geschmackserlebnis nach Hause geholt 🙂

Tipp!
Die Soße dient in diesem Fall nur zum bepinseln. Da jedoch etwas übrig bleiben wird, kann man diese auch wunderbar zum marinieren von Fleisch verwenden oder in Wokgerichte mit einarbeiten.

 

Zutaten

 1 Perlhuhn, ganzAlternativ: klassisches Huhn
 Salz
 1 Jungzwiebel, zum Garnieren
Yakitori Sauce
 120 g Sojasauce
 60 g Mirinsüßer Reiswein
 30 g Sake oder trockener Sherry
 1 EL Zucker, braun
 1 Knoblauchzehe
 1 TL Ingwer, frisch gerieben
 1 Jungzwiebel

Schritte

Yakitori Sauce...

1

Hacke die Jungwziebel fein und gib sie in einen kleinen Topf.

Presse die Knoblauchzehe gleich dazu.

2

Sojasoße, Mirin, Sherry (oder Sake, falls du welchen hast), Zucker & Ingwer zugeben.

Verrühren und 8-10 Minuten leicht köcheln lassen.

Am Ende soll die Soße auf ca. 1/3 einreduziert sein.

3

Seihe die Soße durch ein feines Sieb, am besten direkt in ein verschließbares Glas.

Das was übrig bleibt, kann dann direkt so aufbewahrt werden.

Das Huhn

4

Der nächste Schritt bedarf etwas Fingerspitzengefühl!
Falls du noch kein ganzes Huhn zerlegt bzw. ausgelöst hast, versuche es.

Nimm dir Zeit und lass dir von jemandem helfen, solltest du einen Freund haben, der/die das schon gemacht hat.

Bis auf die Flügel & Keulen löse ich hier alle Teile von den Knochen.
Die Keulen könnte man auch auslösen, aber da hier viele Sehen sind, lass ich sie ab und zu ganz.
Das bleibt dir überlassen.

5

Die Hühner-Auster "Chicken Oyster"!

Sie wird nur zu gern vergessen bzw. viele kennen sie gar nicht.
Zwei daumenspitzengroße Fleischstücke, welche leicht grobfasrig sind. Sie sind dezent bissfest und trotzdem zart!

Leg das Huhn mit der Rückenseite nach oben auf den Tisch.
Knapp über der "Hüfte", also oberhalb der Beine liegen sie. Links und rechts, jeweils in einer kleinen Mulde.
Einfach die Haut lösen und danach suchen, und vorsichtig auslösen.

6

Wenn das Huhn entsprechend in alle Teile zerlegt wurde, werden diese Teile mundgerecht portioniert und auf Spieße gesteckt.

Falls du Holzspieße verwendest, lege diese vorher 10 Minuten in Wasser ein.

Salze das Fleisch rundherum sobald es aufgespießt wurde.

7

Die Kohle anheizen und in den Shichirin bzw. Yakitori Grill füllen.

Gitter drauf und sobald die Kohle durchgeglüht ist, kann es losgehen.

8

Grille das Fleisch direkt über der heißen Kohle. 1-3 Minuten pro Seite.
Prüfe regelmäßig ob das Gleisch gleichmäßig gegart ist.

Wenn das Fleisch kurz vorm servieren ist, bepinsle es mit der Sauce und wende es nochmal über der Kohle.
30 Sekunden bis 1 Minute sind mehr als ausreichend.

9

Die zweite Jungzwiebel fein hacken und auf das angerichtete Fleisch geben,

Dazu passen wunderbar kalte Soba-Nudeln mit guter Sojasauce.

Hühnchen Yakitori
Yakitori Sauce...

1

Hacke die Jungwziebel fein und gib sie in einen kleinen Topf.

Presse die Knoblauchzehe gleich dazu.

2

Sojasoße, Mirin, Sherry (oder Sake, falls du welchen hast), Zucker & Ingwer zugeben.

Verrühren und 8-10 Minuten leicht köcheln lassen.

Am Ende soll die Soße auf ca. 1/3 einreduziert sein.

3

Seihe die Soße durch ein feines Sieb, am besten direkt in ein verschließbares Glas.

Das was übrig bleibt, kann dann direkt so aufbewahrt werden.

Das Huhn

4

Der nächste Schritt bedarf etwas Fingerspitzengefühl!
Falls du noch kein ganzes Huhn zerlegt bzw. ausgelöst hast, versuche es.

Nimm dir Zeit und lass dir von jemandem helfen, solltest du einen Freund haben, der/die das schon gemacht hat.

Bis auf die Flügel & Keulen löse ich hier alle Teile von den Knochen.
Die Keulen könnte man auch auslösen, aber da hier viele Sehen sind, lass ich sie ab und zu ganz.
Das bleibt dir überlassen.

5

Die Hühner-Auster "Chicken Oyster"!

Sie wird nur zu gern vergessen bzw. viele kennen sie gar nicht.
Zwei daumenspitzengroße Fleischstücke, welche leicht grobfasrig sind. Sie sind dezent bissfest und trotzdem zart!

Leg das Huhn mit der Rückenseite nach oben auf den Tisch.
Knapp über der "Hüfte", also oberhalb der Beine liegen sie. Links und rechts, jeweils in einer kleinen Mulde.
Einfach die Haut lösen und danach suchen, und vorsichtig auslösen.

6

Wenn das Huhn entsprechend in alle Teile zerlegt wurde, werden diese Teile mundgerecht portioniert und auf Spieße gesteckt.

Falls du Holzspieße verwendest, lege diese vorher 10 Minuten in Wasser ein.

Salze das Fleisch rundherum sobald es aufgespießt wurde.

7

Die Kohle anheizen und in den Shichirin bzw. Yakitori Grill füllen.

Gitter drauf und sobald die Kohle durchgeglüht ist, kann es losgehen.

8

Grille das Fleisch direkt über der heißen Kohle. 1-3 Minuten pro Seite.
Prüfe regelmäßig ob das Gleisch gleichmäßig gegart ist.

Wenn das Fleisch kurz vorm servieren ist, bepinsle es mit der Sauce und wende es nochmal über der Kohle.
30 Sekunden bis 1 Minute sind mehr als ausreichend.

9

Die zweite Jungzwiebel fein hacken und auf das angerichtete Fleisch geben,

Dazu passen wunderbar kalte Soba-Nudeln mit guter Sojasauce.