Motion Cooking Logo

Käsespätzle

Gesamtzeit

Davon Aktiv

Ergibt

Portionen

Meine Kässpätzle sind ein echter Genuss, besonders weil ich gerne zwei Käsesorten mische und eine Portion Sauerrahm hinzufüge. Da darf’s auch ruhig etwas mehr sein. Mehr Käse, wohlgemerkt! Überall hört und liest man von Mac’n’Cheese, dabei stehen Kässpätzle dem amerikanischen Äquivalent um nichts nach!

Kässpätzle vs. Mac’n’Cheese

Ich behaupte sogar, dass sie noch ein bisschen besser schmecken, wenngleich ich auch Mac’n’Cheese mehr als zu schätzen weiß. Ich denke, das liegt nicht zuletzt am würzigen Bergkäse und jeder Menge knusprigen Röstzwiebeln. Eine Kombination, die geschmacklich wahrlich ihresgleichen sucht! Dazu noch eine gute Portion frisch geschnittenen Schnittlauch, mehr braucht’s auch echt nicht!

Werbung – Wüsthof

Zutaten

für die Röstzwiebeln

1
Zwiebel, gelb
1
TL
Paprikapulver
0.5
TL
Salz
2
EL
Mehl
Pflanzenöl, zum Frittieren
Salz, zum Nachwürzen

für die Kässpätzle

150
g
Raclette-Käse
150
g
Bergkäse
250
g
Sauerrahm
Schnittlauch, zum Toppen
1
Zwiebel, gelb
2
EL
Butter

Spätzleteig

400
g
Weizenmehl
3
Eier
125
g
Wasser
125
g
Milch
0.5
TL
Muskat
1
TL
Salz

Zubereitung

für die Röstzwiebeln

Schäle und halbiere die Zwiebel.

Schneide sie in dünne Streifen.

Gib sie gemeinsam mit Salz, Paprikapulver und Mehl in eine Schüssel und mische alles gut durch.

Erhitze 2 cm Öl in einer Pfanne.

Gib einen Streifen Zwiebel hinein um zu prüfen ob das Öl heiß genug ist.
Wenn’s sprudelt, kannst du loslegen!

Gib alle „panierten“ Zwiebeln hinein und frittiere sie für 2 bis 3 Minuten bzw. bis sie goldbraun und knusprig sind.

Schöpfe die knusprigen Zwiebeln ab und gib sie zum abtropfen auf Küchenpapier.

Salze sie sofort ein wenig.

Vorbereitungen

Die beiden Käsesorten reiben, eine Handvoll davon zur Seite geben und den Rest mit dem Sauerrahm in einer kleinen Schüssel vermengen.

Schnittlauch sehr fein schneiden.

Zwiebel in kleine Würfel schneiden.

für die Spätzle

Alle Teigzutaten kommen in eine Schüssel und werden zu einem dicken, zähen Teig verrührt.

Stell ihn zur Seite.

Bring danach in einem großen Topf Wasser zum Kochen und reduziere die Temperatur und gib eine ordentliche Prise Salz hinzu.

Schabe dann mithilfe eines Spätzlehobels Teig ins siedend heiße Wasser.

Tipp:

Die Spätzle sind fertig gegart, wenn sie an der Oberfläche schwimmen.

Schöpfe sie dann ab und gib sie in eine Schüssel.

Die Spätzle können gleich verarbeitet oder auch eingefroren werden.

Zu den Kässpätzlen

Schmelze Butter in einer Pfanne.

Gib dann die klein geschnittenen Zwiebelwürfel hinein und dünste diese, bis sie glasig sind.

Jetzt kommen die Spätzle hinzu.
Brate sie und schwenke sie dabei kurz durch.

Mische die Handvoll Käse unter die Spätzle, mische sie durch und lass sie dann noch weitere 3-5 Minuten weiter am Herd.

Bis sie am Boden braun geworden sind bzw. ein paar geröstete Stellen haben.

Hebe jetzt den Käse-Sauerrahm-Mix unter und brate alles kurz weiter, bis der Käs geschmolzen ist und alles schön cremig ist.

Anrichten, mit viel Schnittlauch garnieren und eine gute Handvoll Röstzwiebeln on top.

Sofort servieren!

Weitere Rezepte

sauerteigbrot-basisrezept

Sauerteigbrot – Basisrezept

Auf der Suche nach dem perfekten Sauerteigbrot-Basisrezept hat sich nach etlichen Versuchen diese Anleitung herauskristallisiert.  Sie hat mir schon

Cevapcici Sandwich

Cevapcici, Cevape oder wie auch immer man sie nennt: Jeder kennt die würzigen Fleischsticks und alle lieben sie! Kein

Käsespätzle

Zutaten

für die Röstzwiebeln

1
Zwiebel, gelb
1
TL
Paprikapulver
0.5
TL
Salz
2
EL
Mehl
Pflanzenöl, zum Frittieren
Salz, zum Nachwürzen

für die Kässpätzle

150
g
Raclette-Käse
150
g
Bergkäse
250
g
Sauerrahm
Schnittlauch, zum Toppen
1
Zwiebel, gelb
2
EL
Butter

Spätzleteig

400
g
Weizenmehl
3
Eier
125
g
Wasser
125
g
Milch
0.5
TL
Muskat
1
TL
Salz

Schritte

für die Röstzwiebeln

Schäle und halbiere die Zwiebel.

Schneide sie in dünne Streifen.

Gib sie gemeinsam mit Salz, Paprikapulver und Mehl in eine Schüssel und mische alles gut durch.

Erhitze 2 cm Öl in einer Pfanne.

Gib einen Streifen Zwiebel hinein um zu prüfen ob das Öl heiß genug ist.
Wenn’s sprudelt, kannst du loslegen!

Gib alle „panierten“ Zwiebeln hinein und frittiere sie für 2 bis 3 Minuten bzw. bis sie goldbraun und knusprig sind.

Schöpfe die knusprigen Zwiebeln ab und gib sie zum abtropfen auf Küchenpapier.

Salze sie sofort ein wenig.

Vorbereitungen

Die beiden Käsesorten reiben, eine Handvoll davon zur Seite geben und den Rest mit dem Sauerrahm in einer kleinen Schüssel vermengen.

Schnittlauch sehr fein schneiden.

Zwiebel in kleine Würfel schneiden.

für die Spätzle

Alle Teigzutaten kommen in eine Schüssel und werden zu einem dicken, zähen Teig verrührt.

Stell ihn zur Seite.

Bring danach in einem großen Topf Wasser zum Kochen und reduziere die Temperatur und gib eine ordentliche Prise Salz hinzu.

Schabe dann mithilfe eines Spätzlehobels Teig ins siedend heiße Wasser.

Tipp:

Die Spätzle sind fertig gegart, wenn sie an der Oberfläche schwimmen.

Schöpfe sie dann ab und gib sie in eine Schüssel.

Die Spätzle können gleich verarbeitet oder auch eingefroren werden.

Zu den Kässpätzlen

Schmelze Butter in einer Pfanne.

Gib dann die klein geschnittenen Zwiebelwürfel hinein und dünste diese, bis sie glasig sind.

Jetzt kommen die Spätzle hinzu.
Brate sie und schwenke sie dabei kurz durch.

Mische die Handvoll Käse unter die Spätzle, mische sie durch und lass sie dann noch weitere 3-5 Minuten weiter am Herd.

Bis sie am Boden braun geworden sind bzw. ein paar geröstete Stellen haben.

Hebe jetzt den Käse-Sauerrahm-Mix unter und brate alles kurz weiter, bis der Käs geschmolzen ist und alles schön cremig ist.

Anrichten, mit viel Schnittlauch garnieren und eine gute Handvoll Röstzwiebeln on top.

Sofort servieren!

Druckoptionen
           
Motion Cooking Logo
Käsespätzle
Gesamtzeit:
Davon Aktiv:
Ergibt: 4Portion/en
Käsespätzle

für die Röstzwiebeln

1
Zwiebel, gelb
1
TL
Paprikapulver
0.5
TL
Salz
2
EL
Mehl
Pflanzenöl, zum Frittieren
Salz, zum Nachwürzen

für die Kässpätzle

150
g
Raclette-Käse
150
g
Bergkäse
250
g
Sauerrahm
Schnittlauch, zum Toppen
1
Zwiebel, gelb
2
EL
Butter

Spätzleteig

400
g
Weizenmehl
3
Eier
125
g
Wasser
125
g
Milch
0.5
TL
Muskat
1
TL
Salz

für die Röstzwiebeln

Schäle und halbiere die Zwiebel.

Schneide sie in dünne Streifen.

Gib sie gemeinsam mit Salz, Paprikapulver und Mehl in eine Schüssel und mische alles gut durch.

Erhitze 2 cm Öl in einer Pfanne.

Gib einen Streifen Zwiebel hinein um zu prüfen ob das Öl heiß genug ist.
Wenn’s sprudelt, kannst du loslegen!

Gib alle „panierten“ Zwiebeln hinein und frittiere sie für 2 bis 3 Minuten bzw. bis sie goldbraun und knusprig sind.

Schöpfe die knusprigen Zwiebeln ab und gib sie zum abtropfen auf Küchenpapier.

Salze sie sofort ein wenig.

Vorbereitungen

Die beiden Käsesorten reiben, eine Handvoll davon zur Seite geben und den Rest mit dem Sauerrahm in einer kleinen Schüssel vermengen.

Schnittlauch sehr fein schneiden.

Zwiebel in kleine Würfel schneiden.

für die Spätzle

Alle Teigzutaten kommen in eine Schüssel und werden zu einem dicken, zähen Teig verrührt.

Stell ihn zur Seite.

Bring danach in einem großen Topf Wasser zum Kochen und reduziere die Temperatur und gib eine ordentliche Prise Salz hinzu.

Schabe dann mithilfe eines Spätzlehobels Teig ins siedend heiße Wasser.

Tipp:

Die Spätzle sind fertig gegart, wenn sie an der Oberfläche schwimmen.

Schöpfe sie dann ab und gib sie in eine Schüssel.

Die Spätzle können gleich verarbeitet oder auch eingefroren werden.

Zu den Kässpätzlen

Schmelze Butter in einer Pfanne.

Gib dann die klein geschnittenen Zwiebelwürfel hinein und dünste diese, bis sie glasig sind.

Jetzt kommen die Spätzle hinzu.
Brate sie und schwenke sie dabei kurz durch.

Mische die Handvoll Käse unter die Spätzle, mische sie durch und lass sie dann noch weitere 3-5 Minuten weiter am Herd.

Bis sie am Boden braun geworden sind bzw. ein paar geröstete Stellen haben.

Hebe jetzt den Käse-Sauerrahm-Mix unter und brate alles kurz weiter, bis der Käs geschmolzen ist und alles schön cremig ist.

Anrichten, mit viel Schnittlauch garnieren und eine gute Handvoll Röstzwiebeln on top.

Sofort servieren!