Motion Cooking Logo

Karottenkuchen mit Karotten-Karamell

Gesamtzeit

Davon Aktiv

Ergibt

Portionen

Dieser Karottenkuchen stammt ursprünglich aus Japan und wurde früher aufgrund von Zuckermangel eben ohne jenen gebacken. Die Karotten liefern schließlich bereits einiges an Süße. Ich habe natürlich trotzdem ein wenig weißes Gold verwendet, schließlich ist mehr manchmal einfach wirklich mehr. Außerdem hab ich ihn noch mit meinem Karotten-Karamell verfeinert.

Karottenkuchen mit Karamell

Das Karamell wird übrigens aus Karottensaft hergestellt und der Kuchen erinnert insgesamt ein wenig an einen fudgy Brownie bzw. Blondie. Inspiriert zu diesem Gericht hat mich übrigens das Rezept von Nancy Singleton Hachiso aus ihrem großartigen Buch „The Cookbook“. Unbedingt empfehlenswert!

Zutaten

für den Kuchen

160
g
Karotten, gerieben
2
Eier, getrennt
50
g
Raps- oder Sonnenblumenöl
130
g
Mehl
55
g
Zucker
0.5
TL
Salz

Karottensaft-Karamell

100
g
Karottensaft
100
g
Zucker
0.5
Zitrone, nur der Saft
30
g
Butter
1
TL
Salzflocken

Zubereitung

für den Kuchen

Heize deinen Backofen zuerst auf 175 °C Ober- und Unterhitze vor.

Schäle die Karotten und reibe sie dann mit der feinen Seite deiner Reibe.

Die Schalen nicht wegwerfen, die können entsaftet werden, solltest du den Saft selbst pressen.

Zur Seite stellen.

Hinweis:

160 g fein geriebene Karotten entsprechen etwa ca. zwei mittelgroßen Karotten.

Trenne die Eier und gib die Dotter dann in eine kleine Schale.

Gieße das Öl zu den Dottern während du alles schön mit dem Schneebesen aufschlägst, bis die Masse emulgiert und cremig wird.

Eiklar steifschlagen.

Mische dann Mehl, Zucker und Salz in einer Schüssel.

Gieße die Dotter-Mischung dann ein und rühre gleichzeitig, bis du eine klumpige Masse erhältst.

Am Ende mit den Händen zu einer sandigen Masse vermengen.

Nun kommen die geriebenen Karotten in die Masse.

Hebe dann den Eischnee in vier Portionen unter.

Fette deine Backform ein und lege sie mit Backpapier aus.
Erneut einfetten.

Gieße dann die Masse hinein und streiche sie glatt.

Hinweis:

Der Teig sollte die Form 3 bis 4 cm hoch füllen.

In den Ofen schieben und 30 Minuten backen bzw. bis ein Zahnstocher sauber aus dem Teig rauskommt.

für das Karottenkaramell

Während der Kuchen backt, kann das Karamell hergestellt werden.

Entsafte dafür nun ca. 200 g Karotten plus den Schalen der geriebenen Karotten.

Mische den Karottensaft dann mit dem Saft einer halben Zitrone.

Du brauchst jetzt 120 g von dem Saft.

Was übrig bleibt, darf gleich getrunken werden.

Stell einen kleinen Topf auf deinen Herd und gib den Zucker hinein.

Erhitze den Topf bei mittlerer Temperatur und schmelze den Zucker, ohne ihn umzurühren.

Sollte der Zucker zu schnell braun werden, nimm den Topf vom Herd und schwenke ihn vorsichtig, damit sich Zucker und geschmolzener Zucker schön vermengen.

Zurück auf den Herd stellen und fertig schmelzen.

Ist der Zucker vollständig geschmolzen, gieße den Karottensaft hinein und füge die Butter hinzu.

ACHTUNG: das blubbert ganz ordentlich.

Schwenken, bis sich alles verbunden hat.

Danach zur Seite stellen und abkühlen lassen.

zum fertigen Kuchen

Wenn der Kuchen fertig ist, lass ihn 5 Minuten in der Form und dann auf einem Gitter abkühlen.

Beträufle den Kuchen mit dem Karotten-Karamell.

Am besten noch warm servieren.

Weitere Rezepte

palatschinken

Palatschinken Grundrezept

Palatschinken pikant und oder süß zubereiten ist wirklich kinderleicht Ein super schnelles und einfaches Mittagessen für stressige Tage Mit

Spicy Peanut Noodles

Spicy Peanut Noodles

Meine Spicy Peanut Noodles sind nicht nur der absolute Killer im Hangover Game sie schmecken einfach immer und sind

Schweinebraten Schweinsbraten Burnt Ends

Schweinsbraten Burnt Ends

Schweinebraten Deluxe gefällig Wie wär 8217 s mit Schweinsbraten Burnt Ends Zartes Schweinefleisch in extra knuspriger Kruste geht doch

Karottenkuchen mit Karotten-Karamell

Zutaten

für den Kuchen

160
g
Karotten, gerieben
2
Eier, getrennt
50
g
Raps- oder Sonnenblumenöl
130
g
Mehl
55
g
Zucker
0.5
TL
Salz

Karottensaft-Karamell

100
g
Karottensaft
100
g
Zucker
0.5
Zitrone, nur der Saft
30
g
Butter
1
TL
Salzflocken

Schritte

für den Kuchen

Heize deinen Backofen zuerst auf 175 °C Ober- und Unterhitze vor.

Schäle die Karotten und reibe sie dann mit der feinen Seite deiner Reibe.

Die Schalen nicht wegwerfen, die können entsaftet werden, solltest du den Saft selbst pressen.

Zur Seite stellen.

Hinweis:

160 g fein geriebene Karotten entsprechen etwa ca. zwei mittelgroßen Karotten.

Trenne die Eier und gib die Dotter dann in eine kleine Schale.

Gieße das Öl zu den Dottern während du alles schön mit dem Schneebesen aufschlägst, bis die Masse emulgiert und cremig wird.

Eiklar steifschlagen.

Mische dann Mehl, Zucker und Salz in einer Schüssel.

Gieße die Dotter-Mischung dann ein und rühre gleichzeitig, bis du eine klumpige Masse erhältst.

Am Ende mit den Händen zu einer sandigen Masse vermengen.

Nun kommen die geriebenen Karotten in die Masse.

Hebe dann den Eischnee in vier Portionen unter.

Fette deine Backform ein und lege sie mit Backpapier aus.
Erneut einfetten.

Gieße dann die Masse hinein und streiche sie glatt.

Hinweis:

Der Teig sollte die Form 3 bis 4 cm hoch füllen.

In den Ofen schieben und 30 Minuten backen bzw. bis ein Zahnstocher sauber aus dem Teig rauskommt.

für das Karottenkaramell

Während der Kuchen backt, kann das Karamell hergestellt werden.

Entsafte dafür nun ca. 200 g Karotten plus den Schalen der geriebenen Karotten.

Mische den Karottensaft dann mit dem Saft einer halben Zitrone.

Du brauchst jetzt 120 g von dem Saft.

Was übrig bleibt, darf gleich getrunken werden.

Stell einen kleinen Topf auf deinen Herd und gib den Zucker hinein.

Erhitze den Topf bei mittlerer Temperatur und schmelze den Zucker, ohne ihn umzurühren.

Sollte der Zucker zu schnell braun werden, nimm den Topf vom Herd und schwenke ihn vorsichtig, damit sich Zucker und geschmolzener Zucker schön vermengen.

Zurück auf den Herd stellen und fertig schmelzen.

Ist der Zucker vollständig geschmolzen, gieße den Karottensaft hinein und füge die Butter hinzu.

ACHTUNG: das blubbert ganz ordentlich.

Schwenken, bis sich alles verbunden hat.

Danach zur Seite stellen und abkühlen lassen.

zum fertigen Kuchen

Wenn der Kuchen fertig ist, lass ihn 5 Minuten in der Form und dann auf einem Gitter abkühlen.

Beträufle den Kuchen mit dem Karotten-Karamell.

Am besten noch warm servieren.

Druckoptionen
           
Motion Cooking Logo
Karottenkuchen mit Karotten-Karamell
Gesamtzeit:
Davon Aktiv:
Ergibt: 1Portion/en
Karottenkuchen

für den Kuchen

160
g
Karotten, gerieben
2
Eier, getrennt
50
g
Raps- oder Sonnenblumenöl
130
g
Mehl
55
g
Zucker
0.5
TL
Salz

Karottensaft-Karamell

100
g
Karottensaft
100
g
Zucker
0.5
Zitrone, nur der Saft
30
g
Butter
1
TL
Salzflocken

für den Kuchen

Heize deinen Backofen zuerst auf 175 °C Ober- und Unterhitze vor.

Schäle die Karotten und reibe sie dann mit der feinen Seite deiner Reibe.

Die Schalen nicht wegwerfen, die können entsaftet werden, solltest du den Saft selbst pressen.

Zur Seite stellen.

Hinweis:

160 g fein geriebene Karotten entsprechen etwa ca. zwei mittelgroßen Karotten.

Trenne die Eier und gib die Dotter dann in eine kleine Schale.

Gieße das Öl zu den Dottern während du alles schön mit dem Schneebesen aufschlägst, bis die Masse emulgiert und cremig wird.

Eiklar steifschlagen.

Mische dann Mehl, Zucker und Salz in einer Schüssel.

Gieße die Dotter-Mischung dann ein und rühre gleichzeitig, bis du eine klumpige Masse erhältst.

Am Ende mit den Händen zu einer sandigen Masse vermengen.

Nun kommen die geriebenen Karotten in die Masse.

Hebe dann den Eischnee in vier Portionen unter.

Fette deine Backform ein und lege sie mit Backpapier aus.
Erneut einfetten.

Gieße dann die Masse hinein und streiche sie glatt.

Hinweis:

Der Teig sollte die Form 3 bis 4 cm hoch füllen.

In den Ofen schieben und 30 Minuten backen bzw. bis ein Zahnstocher sauber aus dem Teig rauskommt.

für das Karottenkaramell

Während der Kuchen backt, kann das Karamell hergestellt werden.

Entsafte dafür nun ca. 200 g Karotten plus den Schalen der geriebenen Karotten.

Mische den Karottensaft dann mit dem Saft einer halben Zitrone.

Du brauchst jetzt 120 g von dem Saft.

Was übrig bleibt, darf gleich getrunken werden.

Stell einen kleinen Topf auf deinen Herd und gib den Zucker hinein.

Erhitze den Topf bei mittlerer Temperatur und schmelze den Zucker, ohne ihn umzurühren.

Sollte der Zucker zu schnell braun werden, nimm den Topf vom Herd und schwenke ihn vorsichtig, damit sich Zucker und geschmolzener Zucker schön vermengen.

Zurück auf den Herd stellen und fertig schmelzen.

Ist der Zucker vollständig geschmolzen, gieße den Karottensaft hinein und füge die Butter hinzu.

ACHTUNG: das blubbert ganz ordentlich.

Schwenken, bis sich alles verbunden hat.

Danach zur Seite stellen und abkühlen lassen.

zum fertigen Kuchen

Wenn der Kuchen fertig ist, lass ihn 5 Minuten in der Form und dann auf einem Gitter abkühlen.

Beträufle den Kuchen mit dem Karotten-Karamell.

Am besten noch warm servieren.