Gesamtzeit

Davon Aktiv

Ergibt

Portionen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp

Diese Gemüse Lasagne ist und bleibt für mich die beste fleischlose Alternative zum Original. Fruchtig-würzige Füllung, knuspriger Käse – die pure Geschmacksexplosion. Hier fehlt es einfach an nichts.

Ist aber auch nicht weiter verwunderlich, kommt sie doch prall gefüllt mit frischem Gemüse und aromatischen Kräutern daher. Das sorgt für jede Menge Geschmack – ganz ohne Fleisch. Heißt jetzt nicht, dass ich meine klassische Lasagne vernachlässigen würde, die Veggie-Variante schafft es aber immer öfter auf den Speiseplan.

 

Zutaten

3
Stk
Melanzani
2
Stk
rote Zwiebeln
3
Stk
Knoblauchzehen
1
Bund
frischer Thymian
0.5
Bund
Salbei
1
Stk
rote Chili
1
Stk
Zitrone
800
g
Tomaten
1
EL
brauner Zucker
200
g
Gruyère, gerieben
1
g
Parmesan, gerieben
125
g
Mozzarella, im Ganzen
200
g
Lasagne Nudel-Blätter
150
ml
Rotwein
Salz & Pfeffer
Olivenöl

Zubereitung

Für meine feine Gemüse Lasagne den Ofen zuerst auf 250 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Zuerst die Melanzani waschen und in Scheiben schneiden. Dann die Zwiebeln schälen und vierteln.

Beides gemeinsam mit den Knoblauchzehen (mit Schale) und den Tomaten auf ein Backblech legen. Darauf die Thymianstiele verteilen und alles mit Olivenöl beträufeln.

Mit Salz würzen und ca. 25 Minuten im Ofen rösten, bis das Gemüse dunkle Stellen bekommt.

Danach aus dem Ofen nehmen und die Temperatur auf 200 °C reduzieren.

Die Thymian-Stiele nach dem Backen entfernen und die Chili fein hacken.

Alles in einen Topf geben. 150 ml vom Zweigelt hinzugeben und rühren, bis es zu kochen und richtig schön zu blubbern beginnt.

Danach kurz durchrühren.

TIPP: Ich lasse die Stücke so wie sie sind und mixe sie nicht fein. Das gibt der Lasagne mehr Biss, finde ich!

Wenn die Sauce richtig eingedickt ist, vom Herd ziehen. Dann den Saft einer Zitrone hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Lasagneblätter in eine eingefettete Form schlichten. Den ersten Teil der Sauce darüber geben. Keine Schicht sollte dicker als 5 mm sein.

Darauf eine dünne Schicht Gruyère. Dann wieder die Lasagneblätter, usw. Bis alles verbraucht ist.

Die Lasagne dann mit dem restlichen Gruyère bestreuen. Danach den Mozzarella in kleine Stücke zupfen und gemeinsam mit den Salbeiblättern drauf verteilen. Zuletzt mit Parmesan bestreuen.

25-30 Minuten backen. Danach kurz abkühlen lassen und anrichten.

TIPP: Dieses Gericht lässt sich auch wunderbar aufwärmen und am nächsten Tag mit zur Arbeit nehmen.
Weinbegleitung: Dazu passt ein Glas Andauer Zweigelt von Hannes Reeh – erhältlich in der Weinwelt

Weitere Rezepte

Die neuesten Rezepte Stories Gewinnspiele in deinem Postfach:

Für den Newsletter anmelden:

Veggie Lasagne

Zutaten

3
Stk
Melanzani
2
Stk
rote Zwiebeln
3
Stk
Knoblauchzehen
1
Bund
frischer Thymian
0.5
Bund
Salbei
1
Stk
rote Chili
1
Stk
Zitrone
800
g
Tomaten
1
EL
brauner Zucker
200
g
Gruyère, gerieben
1
g
Parmesan, gerieben
125
g
Mozzarella, im Ganzen
200
g
Lasagne Nudel-Blätter
150
ml
Rotwein
Salz & Pfeffer
Olivenöl

Schritte

Für meine feine Gemüse Lasagne den Ofen zuerst auf 250 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Zuerst die Melanzani waschen und in Scheiben schneiden. Dann die Zwiebeln schälen und vierteln.

Beides gemeinsam mit den Knoblauchzehen (mit Schale) und den Tomaten auf ein Backblech legen. Darauf die Thymianstiele verteilen und alles mit Olivenöl beträufeln.

Mit Salz würzen und ca. 25 Minuten im Ofen rösten, bis das Gemüse dunkle Stellen bekommt.

Danach aus dem Ofen nehmen und die Temperatur auf 200 °C reduzieren.

Die Thymian-Stiele nach dem Backen entfernen und die Chili fein hacken.

Alles in einen Topf geben. 150 ml vom Zweigelt hinzugeben und rühren, bis es zu kochen und richtig schön zu blubbern beginnt.

Danach kurz durchrühren.

TIPP: Ich lasse die Stücke so wie sie sind und mixe sie nicht fein. Das gibt der Lasagne mehr Biss, finde ich!

Wenn die Sauce richtig eingedickt ist, vom Herd ziehen. Dann den Saft einer Zitrone hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Lasagneblätter in eine eingefettete Form schlichten. Den ersten Teil der Sauce darüber geben. Keine Schicht sollte dicker als 5 mm sein.

Darauf eine dünne Schicht Gruyère. Dann wieder die Lasagneblätter, usw. Bis alles verbraucht ist.

Die Lasagne dann mit dem restlichen Gruyère bestreuen. Danach den Mozzarella in kleine Stücke zupfen und gemeinsam mit den Salbeiblättern drauf verteilen. Zuletzt mit Parmesan bestreuen.

25-30 Minuten backen. Danach kurz abkühlen lassen und anrichten.

TIPP: Dieses Gericht lässt sich auch wunderbar aufwärmen und am nächsten Tag mit zur Arbeit nehmen.
Weinbegleitung: Dazu passt ein Glas Andauer Zweigelt von Hannes Reeh – erhältlich in der Weinwelt

Druckoptionen
           
Motion Cooking Logo
Veggie Lasagne
Gesamtzeit:
Davon Aktiv:
Ergibt: 6Portion/en
gemüse lasagne

3
Stk
Melanzani
2
Stk
rote Zwiebeln
3
Stk
Knoblauchzehen
1
Bund
frischer Thymian
0.5
Bund
Salbei
1
Stk
rote Chili
1
Stk
Zitrone
800
g
Tomaten
1
EL
brauner Zucker
200
g
Gruyère, gerieben
1
g
Parmesan, gerieben
125
g
Mozzarella, im Ganzen
200
g
Lasagne Nudel-Blätter
150
ml
Rotwein
Salz & Pfeffer
Olivenöl

Für meine feine Gemüse Lasagne den Ofen zuerst auf 250 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Zuerst die Melanzani waschen und in Scheiben schneiden. Dann die Zwiebeln schälen und vierteln.

Beides gemeinsam mit den Knoblauchzehen (mit Schale) und den Tomaten auf ein Backblech legen. Darauf die Thymianstiele verteilen und alles mit Olivenöl beträufeln.

Mit Salz würzen und ca. 25 Minuten im Ofen rösten, bis das Gemüse dunkle Stellen bekommt.

Danach aus dem Ofen nehmen und die Temperatur auf 200 °C reduzieren.

Die Thymian-Stiele nach dem Backen entfernen und die Chili fein hacken.

Alles in einen Topf geben. 150 ml vom Zweigelt hinzugeben und rühren, bis es zu kochen und richtig schön zu blubbern beginnt.

Danach kurz durchrühren.

TIPP: Ich lasse die Stücke so wie sie sind und mixe sie nicht fein. Das gibt der Lasagne mehr Biss, finde ich!

Wenn die Sauce richtig eingedickt ist, vom Herd ziehen. Dann den Saft einer Zitrone hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Lasagneblätter in eine eingefettete Form schlichten. Den ersten Teil der Sauce darüber geben. Keine Schicht sollte dicker als 5 mm sein.

Darauf eine dünne Schicht Gruyère. Dann wieder die Lasagneblätter, usw. Bis alles verbraucht ist.

Die Lasagne dann mit dem restlichen Gruyère bestreuen. Danach den Mozzarella in kleine Stücke zupfen und gemeinsam mit den Salbeiblättern drauf verteilen. Zuletzt mit Parmesan bestreuen.

25-30 Minuten backen. Danach kurz abkühlen lassen und anrichten.

TIPP: Dieses Gericht lässt sich auch wunderbar aufwärmen und am nächsten Tag mit zur Arbeit nehmen.
Weinbegleitung: Dazu passt ein Glas Andauer Zweigelt von Hannes Reeh – erhältlich in der Weinwelt