Motion Cooking Logo

Kebab zu Hause selbst gemacht

Gesamtzeit

Davon Aktiv

Ergibt

Portionen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp

Kebab selber machen? Easy! Saftiges, würziges Fleisch, frisches Gemüse und eine feine Knoblauchsauce – am besten verpackt im backfrischen Brötchen. Ich habe einiges ausprobiert, mit meinen türkischen Freunden darüber sinniert, wie denn das perfekte Kebab-Rezept auszusehen hat und nach einigen Versuchen auch meinen ganz persönlichen Favoriten kreiert.

Kebab selber machen

Gleich vorab: Höchste Qualität, vor allem bei der Auswahl des Fleisches, sind wie immer das A und O. Ich persönlich verwende sowohl faschiertes, als auch nicht faschiertes Hühnerfleisch für die Herstellung dieses Klassikers. Du kannst aber natürlich auch auf Lamm oder Rindfleisch zurückgreifen. Das Brot backe ich frisch. Dabei greife ich bei der Herstellung von Wraps auf mein Naan-Rezept zurück und für Fladenbrote auf meine Pizzateige. Die Gewürzmischung stelle ich übrigens ebenfalls selbst her und bewahre sie einfach in einem praktischen Schraubglas für die nächsten Kebab-Sessions auf. Kebab lässt sich übrigens auch super vorbereiten – einfach alles in Gläser füllen und deine Gäste einfach selbst ihre perfekte Variante zusammenstellen lassen!

Werbung – MyRex.at

Zutaten

Kebab Gewürzmix

2
EL
Paprikapulver
1
EL
Cumin
2
EL
Pfeffer, schwarz
1
EL
Chiliflocken
2
EL
Oregano
2
EL
Salz

für das Fleisch

400
g
Hühneroberkeulen, mit Haut
400
g
Hühneroberkeulen, faschiert
Olivenöl, zum Beträufeln
3
TL
Gewürzmix für die ganzen Keulen
3
TL
Gewürzmix für das Faschierte

Krautsalat

200
g
Rotkraut
0.5
Zitrone, nur der Saft
2
EL
Raps- oder Sonnenblumenöl
0.5
TL
Salz
0.5
TL
Zucker

Sumach Zwiebeln

2
Zwiebeln, rot
1
TL
Sumach
0.5
TL
Salz

Knoblauchsauce

250
g
Joghurt, griechisch
50
g
Mayonnaise
0.5
Zitrone, nur der Saft
1
Knoblauchzehe
oder zwei :)
Salz

weitere Toppings

Tomaten, in Scheiben geschnitten
Eisbergsalat, in Streifen geschnitten
Brot, frisch gebacken

Zubereitung

Gewürzmix zubereiten

Zuerst alle Zutaten – am besten frisch gemahlen – in dein Schraubglas geben und fest schütteln.

Einfach mit „Kebab Mix“ beschriften und für viele weitere Kebab-Sessions aufbewahren. Easy, nicht?

HINWEIS:

Für 1 kg Fleisch brauchst du übrigens 6-8 TL Gewürzmischung. Je nachdem, wie intensiv du es magst.

Fleisch vorbereiten

Dann das Faschierte mit den 3 TL Gewürzmischung in eine Schüssel geben und fest miteinander verkneten!

Danach die Hühneroberkeulen gegebenenfalls klein schneiden, sodass sie sich schön auf einen Spieß stecken lassen.

Mit der Gewürzmischung in eine Schüssel geben und alles miteinander vermengen.

Das Fleisch und das faschierte Fleisch nun abwechselnd und dicht aneinander auf einen Spieß stecken. Diesen dann beiseitestellen und schön durchziehen lassen. Mindestens 30 Minuten oder aber direkt über Nacht im Kühlschrank.

Krautsalat zubereiten

Danach das Kraut sehr fein schneiden. Das klappt auch mit einem Gemüsehobel oder einer Küchenmaschine. Einfach in ein Glas geben und gemeinsam mit den übrigen Zutaten vermengen.

Danach für mindestens 30 Minuten ziehen lassen.

Sumach Zwiebeln

Wer kein Sumach zu Hause hat, fragt am besten am Kebabstand seines Vertrauens oder macht sich auf die Suche nach einem türkischen Supermarkt. Sumach liefert Säure und verleiht den Zwiebeln eine ganz besondere Note! Im Notfall sollte dich fehlendes Sumach aber natürlich nicht vom Kebab selber machen abhalten. Es klappt auch ohne!

Zwiebeln dann in feine Ringe schneiden, mit Sumach und Salz vermengen und 20 Minuten ziehen lassen.

Das Wasser, das die Zwiebeln am Ende lassen, kannst du einfach abgießen.

Knoblauchsauce

Für die Sauce werden alle zugehörigen Zutaten gut miteinander verrührt und am Ende mit Salz abgeschmeckt.

zum fertigen Döner!

Deinen Ofen auf Grillfunktion (maximale Temperatur) einschalten und die Spieße auf ein Blech legen. Mit Olivenöl beträufeln.

Im Ofen 15-20 Minuten grillen. Dazwischen einmal wenden.

TIPP:

Das Ganze klappt auch fabelhaft in der Pfanne oder auf dem Grill!

Brote aufschneiden und kurz im Ofen anwärmen. Danach mit Fleisch füllen. Dieses reicht für 4 Portionen.

Zuletzt Sauce, Kraut, Zwiebeln und weitere Toppings hinzugeben und reinbeißen!

 

Weitere Rezepte

Die neuesten Rezepte Stories Gewinnspiele in deinem Postfach:

Kebab zu Hause selbst gemacht

Zutaten

Ergibt

Portionen

Kebab Gewürzmix

2
EL
Paprikapulver
1
EL
Cumin
2
EL
Pfeffer, schwarz
1
EL
Chiliflocken
2
EL
Oregano
2
EL
Salz

für das Fleisch

400
g
Hühneroberkeulen, mit Haut
400
g
Hühneroberkeulen, faschiert
Olivenöl, zum Beträufeln
3
TL
Gewürzmix für die ganzen Keulen
3
TL
Gewürzmix für das Faschierte

Krautsalat

200
g
Rotkraut
0.5
Zitrone, nur der Saft
2
EL
Raps- oder Sonnenblumenöl
0.5
TL
Salz
0.5
TL
Zucker

Sumach Zwiebeln

2
Zwiebeln, rot
1
TL
Sumach
0.5
TL
Salz

Knoblauchsauce

250
g
Joghurt, griechisch
50
g
Mayonnaise
0.5
Zitrone, nur der Saft
1
Knoblauchzehe
oder zwei :)
Salz

weitere Toppings

Tomaten, in Scheiben geschnitten
Eisbergsalat, in Streifen geschnitten
Brot, frisch gebacken

Schritte

Gewürzmix zubereiten

Zuerst alle Zutaten – am besten frisch gemahlen – in dein Schraubglas geben und fest schütteln.

Einfach mit „Kebab Mix“ beschriften und für viele weitere Kebab-Sessions aufbewahren. Easy, nicht?

HINWEIS:

Für 1 kg Fleisch brauchst du übrigens 6-8 TL Gewürzmischung. Je nachdem, wie intensiv du es magst.

Fleisch vorbereiten

Dann das Faschierte mit den 3 TL Gewürzmischung in eine Schüssel geben und fest miteinander verkneten!

Danach die Hühneroberkeulen gegebenenfalls klein schneiden, sodass sie sich schön auf einen Spieß stecken lassen.

Mit der Gewürzmischung in eine Schüssel geben und alles miteinander vermengen.

Das Fleisch und das faschierte Fleisch nun abwechselnd und dicht aneinander auf einen Spieß stecken. Diesen dann beiseitestellen und schön durchziehen lassen. Mindestens 30 Minuten oder aber direkt über Nacht im Kühlschrank.

Krautsalat zubereiten

Danach das Kraut sehr fein schneiden. Das klappt auch mit einem Gemüsehobel oder einer Küchenmaschine. Einfach in ein Glas geben und gemeinsam mit den übrigen Zutaten vermengen.

Danach für mindestens 30 Minuten ziehen lassen.

Sumach Zwiebeln

Wer kein Sumach zu Hause hat, fragt am besten am Kebabstand seines Vertrauens oder macht sich auf die Suche nach einem türkischen Supermarkt. Sumach liefert Säure und verleiht den Zwiebeln eine ganz besondere Note! Im Notfall sollte dich fehlendes Sumach aber natürlich nicht vom Kebab selber machen abhalten. Es klappt auch ohne!

Zwiebeln dann in feine Ringe schneiden, mit Sumach und Salz vermengen und 20 Minuten ziehen lassen.

Das Wasser, das die Zwiebeln am Ende lassen, kannst du einfach abgießen.

Knoblauchsauce

Für die Sauce werden alle zugehörigen Zutaten gut miteinander verrührt und am Ende mit Salz abgeschmeckt.

zum fertigen Döner!

Deinen Ofen auf Grillfunktion (maximale Temperatur) einschalten und die Spieße auf ein Blech legen. Mit Olivenöl beträufeln.

Im Ofen 15-20 Minuten grillen. Dazwischen einmal wenden.

TIPP:

Das Ganze klappt auch fabelhaft in der Pfanne oder auf dem Grill!

Brote aufschneiden und kurz im Ofen anwärmen. Danach mit Fleisch füllen. Dieses reicht für 4 Portionen.

Zuletzt Sauce, Kraut, Zwiebeln und weitere Toppings hinzugeben und reinbeißen!

 

Druckoptionen
           
Motion Cooking Logo
Kebab zu Hause selbst gemacht
Gesamtzeit:
Davon Aktiv:
Ergibt: 4Portion/en

Kebab Gewürzmix

2
EL
Paprikapulver
1
EL
Cumin
2
EL
Pfeffer, schwarz
1
EL
Chiliflocken
2
EL
Oregano
2
EL
Salz

für das Fleisch

400
g
Hühneroberkeulen, mit Haut
400
g
Hühneroberkeulen, faschiert
Olivenöl, zum Beträufeln
3
TL
Gewürzmix für die ganzen Keulen
3
TL
Gewürzmix für das Faschierte

Krautsalat

200
g
Rotkraut
0.5
Zitrone, nur der Saft
2
EL
Raps- oder Sonnenblumenöl
0.5
TL
Salz
0.5
TL
Zucker

Sumach Zwiebeln

2
Zwiebeln, rot
1
TL
Sumach
0.5
TL
Salz

Knoblauchsauce

250
g
Joghurt, griechisch
50
g
Mayonnaise
0.5
Zitrone, nur der Saft
1
Knoblauchzehe
oder zwei :)
Salz

weitere Toppings

Tomaten, in Scheiben geschnitten
Eisbergsalat, in Streifen geschnitten
Brot, frisch gebacken

Gewürzmix zubereiten

Zuerst alle Zutaten – am besten frisch gemahlen – in dein Schraubglas geben und fest schütteln.

Einfach mit „Kebab Mix“ beschriften und für viele weitere Kebab-Sessions aufbewahren. Easy, nicht?

HINWEIS:

Für 1 kg Fleisch brauchst du übrigens 6-8 TL Gewürzmischung. Je nachdem, wie intensiv du es magst.

Fleisch vorbereiten

Dann das Faschierte mit den 3 TL Gewürzmischung in eine Schüssel geben und fest miteinander verkneten!

Danach die Hühneroberkeulen gegebenenfalls klein schneiden, sodass sie sich schön auf einen Spieß stecken lassen.

Mit der Gewürzmischung in eine Schüssel geben und alles miteinander vermengen.

Das Fleisch und das faschierte Fleisch nun abwechselnd und dicht aneinander auf einen Spieß stecken. Diesen dann beiseitestellen und schön durchziehen lassen. Mindestens 30 Minuten oder aber direkt über Nacht im Kühlschrank.

Krautsalat zubereiten

Danach das Kraut sehr fein schneiden. Das klappt auch mit einem Gemüsehobel oder einer Küchenmaschine. Einfach in ein Glas geben und gemeinsam mit den übrigen Zutaten vermengen.

Danach für mindestens 30 Minuten ziehen lassen.

Sumach Zwiebeln

Wer kein Sumach zu Hause hat, fragt am besten am Kebabstand seines Vertrauens oder macht sich auf die Suche nach einem türkischen Supermarkt. Sumach liefert Säure und verleiht den Zwiebeln eine ganz besondere Note! Im Notfall sollte dich fehlendes Sumach aber natürlich nicht vom Kebab selber machen abhalten. Es klappt auch ohne!

Zwiebeln dann in feine Ringe schneiden, mit Sumach und Salz vermengen und 20 Minuten ziehen lassen.

Das Wasser, das die Zwiebeln am Ende lassen, kannst du einfach abgießen.

Knoblauchsauce

Für die Sauce werden alle zugehörigen Zutaten gut miteinander verrührt und am Ende mit Salz abgeschmeckt.

zum fertigen Döner!

Deinen Ofen auf Grillfunktion (maximale Temperatur) einschalten und die Spieße auf ein Blech legen. Mit Olivenöl beträufeln.

Im Ofen 15-20 Minuten grillen. Dazwischen einmal wenden.

TIPP:

Das Ganze klappt auch fabelhaft in der Pfanne oder auf dem Grill!

Brote aufschneiden und kurz im Ofen anwärmen. Danach mit Fleisch füllen. Dieses reicht für 4 Portionen.

Zuletzt Sauce, Kraut, Zwiebeln und weitere Toppings hinzugeben und reinbeißen!