Motion Cooking Logo

No-Bake Cheesecake mit Marillensauce

Gesamtzeit

Davon Aktiv

Ergibt

Cheesecake

Marillenkuchen mal anders: Dieser No-bake Cheesecake mit Marillensauce ist ein perfektes Sommerdessert, das sich wunderbar vorbereiten lässt und für das der Ofen auch gerne mal kalt bleiben darf. Optimal, denn wir haben hier keine Klimaanlage.

Marillenkuchen mal anders

Wenn das Thermometer mal wieder jenseits der 30 Grad hochklettert, ist ein No-Bake-Cheesecake aber sowieso immer eine grandiose Idee. Der schmeckt nicht nur fabelhaft, er lässt sich auch super vorbereiten und garantiert erfrischenden Dessert-Genuss der etwas leichteren Art. Richtig nice wird’s aber erst mit einer fruchtigen Sauce. Besonders, wenn diese aus frischen Marillen zubereitet wird. Wer auf das Original nicht verzichten will, kann auch meinen Classic New York Cheesecake backen. Der passt ebenfalls hervorragend zur fruchtigen Marillen-Sauce.

Werbung – Spar Mahlzeit!

Zutaten

Kruste

200
g
Butterkekse
120
g
Butter, flüssig

Füllung

500
g
Frischkäse, Zimmertemperatur
1
Zitrone, Zesten & Saft
125
g
Sauerrahm
1
TL
Vanille
140
g
Zucker
250
g
Schlagobers, kalt

Topping

400
g
Marillen
400g sind 6-7 Marillen
40
g
Zucker
0.5
Zitrone, nur der Saft

Zubereitung

Keksboden

Gib die Kekse in eine Küchenmaschine, mixe sie fein und gieße nach und nach die flüssige Butter hinzu.

HINWEIS: Falls du keine Küchenmaschine hast, gib die Kekse einfach in einen verschließbaren Kunststoffbeutel, klopfe sie mit einem Nudelholz klein und verrühre sie danach mit der Butter in einer Schüssel.

Nimm dann eine Springform, fette sie ein und lege den Rand mit Backpapier aus. Das erleichtert dir später das Entnehmen des Kuchens aus der Form. Durch das Einfetten der Form haftet das Backpapier auch ganz wunderbar am Rand.

TIPP:

Sollte sich das Backpapier bzw. eines davon – du wirst nämlich mehrere Blätter verwenden und zuschneiden müssen – immer wieder verschieben, tackere es einfach an den Enden zusammen.

TIPP Nr. 2:

Ich hab eine Backform mit 18 cm Durchmesser verwendet. Du kannst auch Formen mit einem Durchmesser von bis zu 24 cm verwenden. Dein Cheesecake wird dann halt einfach etwas niedriger.

Leere die Keksmasse nun in die Springform.
Drücke die Masse dann fest mit einem Glas an den Boden und der Wand nach oben entlang fest. Einfach mit dem Rand des Glases an den Rand der Backform drücken.

Stell die Form dann in den Kühlschrank.

zur Füllung

Gib nun Frischkäse, Sauerrahm, Zitronensaft, Zitronenzesten, Zucker und Vanille in eine Schüssel und rühre alles cremig.

Gieße nun das Schlagobers in vier Portionen in die Masse. Dabei den Schluck Schlagobers immer in die Frischkäsemasse einrühren.

Danach ca. 1 Minute weitermixen, bis die Frischkäsemasse schön cremig und leicht fluffig geworden ist.

Nimm nun die Springform aus dem Kühlschrank und gieße die Cheesecake-Masse hinein. Streiche sie dann glatt.

Stell den Cheesecake nun 4 Stunden bis über Nacht in den Kühlschrank, damit er schön fest wird.

zum Topping

Entsteine nun die Marillen und erhitze sie gemeinsam mit Zucker und Zitronensaft in einem kleinen Topf, bis sie weich werden und der Zucker sich vollständig aufgelöst hat.

Dann mit dem Stabmixer fein mixen.

Den Cheesecake nun anschneiden und gemeinsam mit der Marillensauce servieren.

Weitere Rezepte

bolognese-rezept

Bolognese

Es ist soweit: mein Bolognese-Rezept schafft es endlich in die heiligen Motion Cooking-Hallen. Höchste Zeit, denn die berühmt-berüchtigte Bolognese

Carrot Cake Energy Balls

Kein Backen ist für diese kleinen Karottenkuchen Bällchen nötig!
Sie sind wie kleine Riegel in Bällchen-Form die man zwischendurch

Die neuesten Rezepte Stories Gewinnspiele in deinem Postfach:

No-Bake Cheesecake mit Marillensauce

Zutaten

Ergibt

Cheesecake

Kruste

200
g
Butterkekse
120
g
Butter, flüssig

Füllung

500
g
Frischkäse, Zimmertemperatur
1
Zitrone, Zesten & Saft
125
g
Sauerrahm
1
TL
Vanille
140
g
Zucker
250
g
Schlagobers, kalt

Topping

400
g
Marillen
400g sind 6-7 Marillen
40
g
Zucker
0.5
Zitrone, nur der Saft

Schritte

Keksboden

Gib die Kekse in eine Küchenmaschine, mixe sie fein und gieße nach und nach die flüssige Butter hinzu.

HINWEIS: Falls du keine Küchenmaschine hast, gib die Kekse einfach in einen verschließbaren Kunststoffbeutel, klopfe sie mit einem Nudelholz klein und verrühre sie danach mit der Butter in einer Schüssel.

Nimm dann eine Springform, fette sie ein und lege den Rand mit Backpapier aus. Das erleichtert dir später das Entnehmen des Kuchens aus der Form. Durch das Einfetten der Form haftet das Backpapier auch ganz wunderbar am Rand.

TIPP:

Sollte sich das Backpapier bzw. eines davon – du wirst nämlich mehrere Blätter verwenden und zuschneiden müssen – immer wieder verschieben, tackere es einfach an den Enden zusammen.

TIPP Nr. 2:

Ich hab eine Backform mit 18 cm Durchmesser verwendet. Du kannst auch Formen mit einem Durchmesser von bis zu 24 cm verwenden. Dein Cheesecake wird dann halt einfach etwas niedriger.

Leere die Keksmasse nun in die Springform.
Drücke die Masse dann fest mit einem Glas an den Boden und der Wand nach oben entlang fest. Einfach mit dem Rand des Glases an den Rand der Backform drücken.

Stell die Form dann in den Kühlschrank.

zur Füllung

Gib nun Frischkäse, Sauerrahm, Zitronensaft, Zitronenzesten, Zucker und Vanille in eine Schüssel und rühre alles cremig.

Gieße nun das Schlagobers in vier Portionen in die Masse. Dabei den Schluck Schlagobers immer in die Frischkäsemasse einrühren.

Danach ca. 1 Minute weitermixen, bis die Frischkäsemasse schön cremig und leicht fluffig geworden ist.

Nimm nun die Springform aus dem Kühlschrank und gieße die Cheesecake-Masse hinein. Streiche sie dann glatt.

Stell den Cheesecake nun 4 Stunden bis über Nacht in den Kühlschrank, damit er schön fest wird.

zum Topping

Entsteine nun die Marillen und erhitze sie gemeinsam mit Zucker und Zitronensaft in einem kleinen Topf, bis sie weich werden und der Zucker sich vollständig aufgelöst hat.

Dann mit dem Stabmixer fein mixen.

Den Cheesecake nun anschneiden und gemeinsam mit der Marillensauce servieren.

Druckoptionen
           
Motion Cooking Logo
No-Bake Cheesecake mit Marillensauce
Gesamtzeit:
Davon Aktiv:
Ergibt: 1Portion/en

Kruste

200
g
Butterkekse
120
g
Butter, flüssig

Füllung

500
g
Frischkäse, Zimmertemperatur
1
Zitrone, Zesten & Saft
125
g
Sauerrahm
1
TL
Vanille
140
g
Zucker
250
g
Schlagobers, kalt

Topping

400
g
Marillen
400g sind 6-7 Marillen
40
g
Zucker
0.5
Zitrone, nur der Saft

Keksboden

Gib die Kekse in eine Küchenmaschine, mixe sie fein und gieße nach und nach die flüssige Butter hinzu.

HINWEIS: Falls du keine Küchenmaschine hast, gib die Kekse einfach in einen verschließbaren Kunststoffbeutel, klopfe sie mit einem Nudelholz klein und verrühre sie danach mit der Butter in einer Schüssel.

Nimm dann eine Springform, fette sie ein und lege den Rand mit Backpapier aus. Das erleichtert dir später das Entnehmen des Kuchens aus der Form. Durch das Einfetten der Form haftet das Backpapier auch ganz wunderbar am Rand.

TIPP:

Sollte sich das Backpapier bzw. eines davon – du wirst nämlich mehrere Blätter verwenden und zuschneiden müssen – immer wieder verschieben, tackere es einfach an den Enden zusammen.

TIPP Nr. 2:

Ich hab eine Backform mit 18 cm Durchmesser verwendet. Du kannst auch Formen mit einem Durchmesser von bis zu 24 cm verwenden. Dein Cheesecake wird dann halt einfach etwas niedriger.

Leere die Keksmasse nun in die Springform.
Drücke die Masse dann fest mit einem Glas an den Boden und der Wand nach oben entlang fest. Einfach mit dem Rand des Glases an den Rand der Backform drücken.

Stell die Form dann in den Kühlschrank.

zur Füllung

Gib nun Frischkäse, Sauerrahm, Zitronensaft, Zitronenzesten, Zucker und Vanille in eine Schüssel und rühre alles cremig.

Gieße nun das Schlagobers in vier Portionen in die Masse. Dabei den Schluck Schlagobers immer in die Frischkäsemasse einrühren.

Danach ca. 1 Minute weitermixen, bis die Frischkäsemasse schön cremig und leicht fluffig geworden ist.

Nimm nun die Springform aus dem Kühlschrank und gieße die Cheesecake-Masse hinein. Streiche sie dann glatt.

Stell den Cheesecake nun 4 Stunden bis über Nacht in den Kühlschrank, damit er schön fest wird.

zum Topping

Entsteine nun die Marillen und erhitze sie gemeinsam mit Zucker und Zitronensaft in einem kleinen Topf, bis sie weich werden und der Zucker sich vollständig aufgelöst hat.

Dann mit dem Stabmixer fein mixen.

Den Cheesecake nun anschneiden und gemeinsam mit der Marillensauce servieren.