Motion Cooking Logo

Pappardelle mit Entenragout

Gesamtzeit

Davon Aktiv

Ergibt

Portionen

Papardelle mit würzig, saftigem Entenragout.

Zutaten

1
Stk
Entenbrust
0.5
Stk
Zwiebel
1
Stk
Karotte
1
Stk
Selleriestange
1
Stk
Knoblauchzehe
250
ml
Passata
200
ml
Rotwein, trocken
400
ml
Hühnersuppe
2
Stk
Salbeiblätter
1
Stk
Rosmarinzweig
1
Stk
Lorbeerblatt, wenn möglich frisch
Salz und Pfeffer
Zucker, braun
400
g
Pappardelle
Wasser und Salz
Parmesan, frisch gerieben, zum Garnieren

Zubereitung

Zwiebel, Knoblauch, Karotten und Sellerie putzen bzw. Schälen und in sehr kleine gleichgroße Würfelchen schneiden.

Die Entenbrüste aus dem Kühlschrank nehmen und noch kalt die Haut vom Fleisch lösen.
Diese und das Fleisch gleich in 1cm große Würfel schneiden.

Einen Topf hernehmen und die Hautwürfel darin auslassen und so lange bei mittlerer Temperatur braten, bis das ganze Fett ausgelassen ist und die Hautstücke hellbraun sind.
Jetzt wirken sie noch weich, aber sobald man sie abtropfen lässt, werden die sehr knusprig. Nicht zu dunkel werden lassen, da sie sonst bitter werden!
Danach rausschöpfen und auf Küchenpapier abtropfen und auskühlen lassen.

Das kleingeschnittene Gemüse gemeinsam mit dem Fleisch im heißen Fett 3-4 Minuten bei mittlerer Temperatur glasig dünsten.

Temperatur auf mittel bis hoch erhöhen und mit Rotwein ablöschen.
Dazu kommen Passata, Hälfte der Hühnersuppe, feingehackter Salbei, Lorbeer & Rosmarin.

Aufkochen und danach leicht köchelnd 45 Minuten mit geschlossenem Deckel kochen.
Immer wieder umrühren und gegebenenfalls Hühnersuppe nachgießen, sollte es zu trocken werden.

Am Ende mit Salz, Pfeffer & Zucker abschmecken.
Zugedeckt warmhalten.

Die Pasta nach Anleitung kochen.

Am besten man erhitzt eine große beschichtete Pfanne und gibt die Soße hinein.
Die Pasta direkt aus dem Wasser nur kurz abtropfen lassen und zur Soße geben.
Durchschwenken, sodass sich alles schön vermengt.
Der Trick dabei ist, dass das stärkehaltige Wasser die Soße bindet und sie so viel besser an der Pasta haften bleibt.

Anrichten, mit Parmesan & Hautchips garnieren.

Weitere Rezepte

Pizzasauce

Was macht eine grandiose Pizzasauce aus? Ganz einfach: richtig gute Zutaten! Und davon gar nicht mal so viele wie

Die neuesten Rezepte Stories Gewinnspiele in deinem Postfach:

Pappardelle mit Entenragout

Zutaten

Ergibt

Portionen

1
Stk
Entenbrust
0.5
Stk
Zwiebel
1
Stk
Karotte
1
Stk
Selleriestange
1
Stk
Knoblauchzehe
250
ml
Passata
200
ml
Rotwein, trocken
400
ml
Hühnersuppe
2
Stk
Salbeiblätter
1
Stk
Rosmarinzweig
1
Stk
Lorbeerblatt, wenn möglich frisch
Salz und Pfeffer
Zucker, braun
400
g
Pappardelle
Wasser und Salz
Parmesan, frisch gerieben, zum Garnieren

Schritte

Zwiebel, Knoblauch, Karotten und Sellerie putzen bzw. Schälen und in sehr kleine gleichgroße Würfelchen schneiden.

Die Entenbrüste aus dem Kühlschrank nehmen und noch kalt die Haut vom Fleisch lösen.
Diese und das Fleisch gleich in 1cm große Würfel schneiden.

Einen Topf hernehmen und die Hautwürfel darin auslassen und so lange bei mittlerer Temperatur braten, bis das ganze Fett ausgelassen ist und die Hautstücke hellbraun sind.
Jetzt wirken sie noch weich, aber sobald man sie abtropfen lässt, werden die sehr knusprig. Nicht zu dunkel werden lassen, da sie sonst bitter werden!
Danach rausschöpfen und auf Küchenpapier abtropfen und auskühlen lassen.

Das kleingeschnittene Gemüse gemeinsam mit dem Fleisch im heißen Fett 3-4 Minuten bei mittlerer Temperatur glasig dünsten.

Temperatur auf mittel bis hoch erhöhen und mit Rotwein ablöschen.
Dazu kommen Passata, Hälfte der Hühnersuppe, feingehackter Salbei, Lorbeer & Rosmarin.

Aufkochen und danach leicht köchelnd 45 Minuten mit geschlossenem Deckel kochen.
Immer wieder umrühren und gegebenenfalls Hühnersuppe nachgießen, sollte es zu trocken werden.

Am Ende mit Salz, Pfeffer & Zucker abschmecken.
Zugedeckt warmhalten.

Die Pasta nach Anleitung kochen.

Am besten man erhitzt eine große beschichtete Pfanne und gibt die Soße hinein.
Die Pasta direkt aus dem Wasser nur kurz abtropfen lassen und zur Soße geben.
Durchschwenken, sodass sich alles schön vermengt.
Der Trick dabei ist, dass das stärkehaltige Wasser die Soße bindet und sie so viel besser an der Pasta haften bleibt.

Anrichten, mit Parmesan & Hautchips garnieren.

Druckoptionen
           
Motion Cooking Logo
Pappardelle mit Entenragout
Gesamtzeit:
Davon Aktiv:
Ergibt: 4Portion/en

1
Stk
Entenbrust
0.5
Stk
Zwiebel
1
Stk
Karotte
1
Stk
Selleriestange
1
Stk
Knoblauchzehe
250
ml
Passata
200
ml
Rotwein, trocken
400
ml
Hühnersuppe
2
Stk
Salbeiblätter
1
Stk
Rosmarinzweig
1
Stk
Lorbeerblatt, wenn möglich frisch
Salz und Pfeffer
Zucker, braun
400
g
Pappardelle
Wasser und Salz
Parmesan, frisch gerieben, zum Garnieren

Zwiebel, Knoblauch, Karotten und Sellerie putzen bzw. Schälen und in sehr kleine gleichgroße Würfelchen schneiden.

Die Entenbrüste aus dem Kühlschrank nehmen und noch kalt die Haut vom Fleisch lösen.
Diese und das Fleisch gleich in 1cm große Würfel schneiden.

Einen Topf hernehmen und die Hautwürfel darin auslassen und so lange bei mittlerer Temperatur braten, bis das ganze Fett ausgelassen ist und die Hautstücke hellbraun sind.
Jetzt wirken sie noch weich, aber sobald man sie abtropfen lässt, werden die sehr knusprig. Nicht zu dunkel werden lassen, da sie sonst bitter werden!
Danach rausschöpfen und auf Küchenpapier abtropfen und auskühlen lassen.

Das kleingeschnittene Gemüse gemeinsam mit dem Fleisch im heißen Fett 3-4 Minuten bei mittlerer Temperatur glasig dünsten.

Temperatur auf mittel bis hoch erhöhen und mit Rotwein ablöschen.
Dazu kommen Passata, Hälfte der Hühnersuppe, feingehackter Salbei, Lorbeer & Rosmarin.

Aufkochen und danach leicht köchelnd 45 Minuten mit geschlossenem Deckel kochen.
Immer wieder umrühren und gegebenenfalls Hühnersuppe nachgießen, sollte es zu trocken werden.

Am Ende mit Salz, Pfeffer & Zucker abschmecken.
Zugedeckt warmhalten.

Die Pasta nach Anleitung kochen.

Am besten man erhitzt eine große beschichtete Pfanne und gibt die Soße hinein.
Die Pasta direkt aus dem Wasser nur kurz abtropfen lassen und zur Soße geben.
Durchschwenken, sodass sich alles schön vermengt.
Der Trick dabei ist, dass das stärkehaltige Wasser die Soße bindet und sie so viel besser an der Pasta haften bleibt.

Anrichten, mit Parmesan & Hautchips garnieren.