Motion Cooking Logo

Pita selbst gebacken

Gesamtzeit

Davon Aktiv

Ergibt

Pita Brote

Pita selber backen ist gar nicht schwer und zahlt sich mehr als aus. Ich liebe Pita ja und sehe es als eine großartige Möglichkeit, rasch eine köstliche Mahlzeit aus dem Ärmel zu schütteln. Außerdem passt es einfach immer und lässt sich nach Herzenslust füllen. Mit diesen köstlichen Brotfladen bist du also zu jedem Zeitpunkt bestens gerüstet!

Pita selber backen: Easy-peasy!

Ich zeige dir deshalb heute, wie du Pita selber backen kannst und wie unglaublich einfach das eigentlich ist. Oft sind es gerade so einfache Rezepte, die alltägliche Mahlzeiten zu etwas ganz Besonderem werden lassen. Du brauchst auch gar keine Angst haben – einfacher wird’s wirklich nicht. Auch für Neulinge im Brotback-Game perfekt geeignet, schwöre.

Zutaten

560
g
Mehl, universal
+ etwas mehr um die Oberfläche zu bemehlen
140
g
Vollkorn Weizenmehl
1
Pkg
Trockenhefe
2
EL
Zucker
2
TL
Salz
450
g
Wasser
20
g
Olivenöl

Zubereitung

Für meinen schnellen Pitateig mische zuerst Mehl, Vollkornmehl, Trockengerm, Zucker und Salz in der Schüssel deiner Küchenmaschine.

Schalte die Küchenmaschine auf niedriger Stufe ein, gieße Wasser und Olivenöl in die Masse und verknete alles kurz zu einem groben Teig.

Die Geschwindigkeit um eine Stufe erhöhen und 8-10 Minuten zu einem glatten Teig verkneten.

Öle eine saubere Schüssel mit etwas Olivenöl ein und leg die Teigkugel dann hinein.

Zugedeckt für 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen bzw. bis der Teig die doppelte Größe erreicht hat.

Den Teig danach kurz verkneten, in 10 gleich große Portionen teilen und zu schönen Teigkugeln formen.
Hier versuche ich kein Mehl auf der Oberfläche zu haben, da das Schleifen dann wesentlich leichter klappt.

Leg dir die Bällchen zurecht und ein Geschirrtuch oder einen umgedrehten Bräter darüber.
Lass sie dann weitere 15 Minuten rasten.

Dann die Arbeitsfläche und die Teiglinge leicht bemehlen und auf 3-4 mm Dicke ausrollen.
Sind sie zu dick, werden es kleine Brotlaibe. Wir wollen aber Pita-Brot-TASCHEN. Das ist der Grund, warum man hier mit dem Nudelholz arbeitet – ganz im Gegensatz zu meinem ebenfalls umwerfenden Naan Brot.

Erneut mit dem Geschirrtuch zudecken und noch einmal 30 Minuten gehen lassen.
In der Zwischenzeit den Ofen gemeinsam mit einem Pizzastein auf 250 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Falls du keinen Pizzastein hast, tut’s auch eine Gusseisenpfanne oder im größten Notfall ein Backblech.

Die Teigfladen sollten jetzt etwas luftiger und locker sein. Leg dann so viele wie möglich in den Ofen und backe sie  1,5 – 2,5 Minuten.

Es ist am einfachsten, wenn man sie jetzt im Auge behält.
Die Pitas gehen sehr schnell und stark auf, fast wie eine Blase.
Das geht dann wirklich flott, also unbedingt aufpassen, sie sind von einer Minute auf die andere kugelrund. Danach sollte man nicht länger als ca. 30 Sekunden warten, da sie sonst zu fest und zu trocken werden können.

Rausnehmen, sofort in ein Geschirrtuch wickeln und am besten noch warm genießen!

Weitere Rezepte

Schwammerl Shawarma

Shawarma kennt ihr oder? Bei dieser Variante werdet ihr das Fleisch bestimmt nicht vermissen!

Naan-Brot mit mediterraner Füllung

Mediterran gefülltes Naan

Was ist besser als fluffiges, frisches Naan? Natürlich – frisches Naan mit mediterraner Füllung! Richtig gut, easy und super-flott

Pita selbst gebacken

Zutaten

560
g
Mehl, universal
+ etwas mehr um die Oberfläche zu bemehlen
140
g
Vollkorn Weizenmehl
1
Pkg
Trockenhefe
2
EL
Zucker
2
TL
Salz
450
g
Wasser
20
g
Olivenöl

Schritte

Für meinen schnellen Pitateig mische zuerst Mehl, Vollkornmehl, Trockengerm, Zucker und Salz in der Schüssel deiner Küchenmaschine.

Schalte die Küchenmaschine auf niedriger Stufe ein, gieße Wasser und Olivenöl in die Masse und verknete alles kurz zu einem groben Teig.

Die Geschwindigkeit um eine Stufe erhöhen und 8-10 Minuten zu einem glatten Teig verkneten.

Öle eine saubere Schüssel mit etwas Olivenöl ein und leg die Teigkugel dann hinein.

Zugedeckt für 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen bzw. bis der Teig die doppelte Größe erreicht hat.

Den Teig danach kurz verkneten, in 10 gleich große Portionen teilen und zu schönen Teigkugeln formen.
Hier versuche ich kein Mehl auf der Oberfläche zu haben, da das Schleifen dann wesentlich leichter klappt.

Leg dir die Bällchen zurecht und ein Geschirrtuch oder einen umgedrehten Bräter darüber.
Lass sie dann weitere 15 Minuten rasten.

Dann die Arbeitsfläche und die Teiglinge leicht bemehlen und auf 3-4 mm Dicke ausrollen.
Sind sie zu dick, werden es kleine Brotlaibe. Wir wollen aber Pita-Brot-TASCHEN. Das ist der Grund, warum man hier mit dem Nudelholz arbeitet – ganz im Gegensatz zu meinem ebenfalls umwerfenden Naan Brot.

Erneut mit dem Geschirrtuch zudecken und noch einmal 30 Minuten gehen lassen.
In der Zwischenzeit den Ofen gemeinsam mit einem Pizzastein auf 250 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Falls du keinen Pizzastein hast, tut’s auch eine Gusseisenpfanne oder im größten Notfall ein Backblech.

Die Teigfladen sollten jetzt etwas luftiger und locker sein. Leg dann so viele wie möglich in den Ofen und backe sie  1,5 – 2,5 Minuten.

Es ist am einfachsten, wenn man sie jetzt im Auge behält.
Die Pitas gehen sehr schnell und stark auf, fast wie eine Blase.
Das geht dann wirklich flott, also unbedingt aufpassen, sie sind von einer Minute auf die andere kugelrund. Danach sollte man nicht länger als ca. 30 Sekunden warten, da sie sonst zu fest und zu trocken werden können.

Rausnehmen, sofort in ein Geschirrtuch wickeln und am besten noch warm genießen!

Druckoptionen
           
Motion Cooking Logo
Pita selbst gebacken
Gesamtzeit:
Davon Aktiv:
Ergibt: 10Portion/en
Pita selber backen

560
g
Mehl, universal
+ etwas mehr um die Oberfläche zu bemehlen
140
g
Vollkorn Weizenmehl
1
Pkg
Trockenhefe
2
EL
Zucker
2
TL
Salz
450
g
Wasser
20
g
Olivenöl

Für meinen schnellen Pitateig mische zuerst Mehl, Vollkornmehl, Trockengerm, Zucker und Salz in der Schüssel deiner Küchenmaschine.

Schalte die Küchenmaschine auf niedriger Stufe ein, gieße Wasser und Olivenöl in die Masse und verknete alles kurz zu einem groben Teig.

Die Geschwindigkeit um eine Stufe erhöhen und 8-10 Minuten zu einem glatten Teig verkneten.

Öle eine saubere Schüssel mit etwas Olivenöl ein und leg die Teigkugel dann hinein.

Zugedeckt für 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen bzw. bis der Teig die doppelte Größe erreicht hat.

Den Teig danach kurz verkneten, in 10 gleich große Portionen teilen und zu schönen Teigkugeln formen.
Hier versuche ich kein Mehl auf der Oberfläche zu haben, da das Schleifen dann wesentlich leichter klappt.

Leg dir die Bällchen zurecht und ein Geschirrtuch oder einen umgedrehten Bräter darüber.
Lass sie dann weitere 15 Minuten rasten.

Dann die Arbeitsfläche und die Teiglinge leicht bemehlen und auf 3-4 mm Dicke ausrollen.
Sind sie zu dick, werden es kleine Brotlaibe. Wir wollen aber Pita-Brot-TASCHEN. Das ist der Grund, warum man hier mit dem Nudelholz arbeitet – ganz im Gegensatz zu meinem ebenfalls umwerfenden Naan Brot.

Erneut mit dem Geschirrtuch zudecken und noch einmal 30 Minuten gehen lassen.
In der Zwischenzeit den Ofen gemeinsam mit einem Pizzastein auf 250 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Falls du keinen Pizzastein hast, tut’s auch eine Gusseisenpfanne oder im größten Notfall ein Backblech.

Die Teigfladen sollten jetzt etwas luftiger und locker sein. Leg dann so viele wie möglich in den Ofen und backe sie  1,5 – 2,5 Minuten.

Es ist am einfachsten, wenn man sie jetzt im Auge behält.
Die Pitas gehen sehr schnell und stark auf, fast wie eine Blase.
Das geht dann wirklich flott, also unbedingt aufpassen, sie sind von einer Minute auf die andere kugelrund. Danach sollte man nicht länger als ca. 30 Sekunden warten, da sie sonst zu fest und zu trocken werden können.

Rausnehmen, sofort in ein Geschirrtuch wickeln und am besten noch warm genießen!