Motion Cooking Logo

Schokokuchen mit Peanutbutter Frosting

Gesamtzeit

Davon Aktiv

Ergibt

Kuchen

Mein köstliches Peanutbutter-Frosting komplettiert diesen saftigen Schokokuchen einfach perfekt. Wer mich kennt, weiß, dass ich Schokokuchen liebe. Genauso verhält es sich auch mit Erdnussbutter. Höchste Zeit, diese kulinarischen Vorlieben endlich zu vereinen. Dabei herausgekommen ist eine Mehlspeise, die einen sämtliche Neujahrsvorsätze über Bord werfen lässt. Verständlicherweise, denn das Teil ist einfach unverschämt gut!

Peanutbutter-Frosting

Wer Erdnussbutter mag, wird dieses Peanutbutter-Frosting lieben! Es ist wunderbar cremig, im Handumdrehen hergestellt und nicht nur geschmacklich, sondern auch was die Konsistenz angeht eine absolute Wucht! Eine perfekte Ergänzung zu Schokokuchen, Brownies, Muffins & Co.!

Zutaten

für den Kuchen

140
g
Weizenmehl, griffig
oder Universal
70
g
Kakaopulver
1
TL
Backpulver
0.5
TL
Salz
200
g
Butter, weich
240
g
Zucker
1
TL
Vanille
1
doppelter Espresso
1 Doppio = 60ml
4
Eier, Zimmertemperatur
250
g
Sauerrahm

für das Topping (alles bei Zimmertemperatur)

30
g
Butter, weich
130
g
Erdnussbutter, cremig
60
g
Staubzucker
40
g
Schlagobers
0.5
TL
Salz

Zubereitung

für den Kuchen

Den Backofen zuerst auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Dann das Weizenmehl, den Kakao, das Backpulver und das Salz vermengen.

Nun die weiche Butter mit dem Zucker in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine 3-4 Minuten schaumig schlagen.

Weiter mixen und währenddessen ein Ei nach dem anderen einrühren.

Danach Vanille, Espresso und Sauerrahm hinzufügen.

Die Mehlmischung auf zwei Mal mit einem Teigspatel unterheben. Vorsichtig – nicht mixen!

Nun eine Backform einfetten und mit Backpapier auslegen.

Den Teig hineingießen, 2-3 Mal aufklopfen und die Bläschen loszuwerden und danach im Backofen für 60 Minuten bzw. bis ein Zahnstocher sauber aus dem Kuchen rauskommt, backen.

für das Topping

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und dann gleich mit einem Handmixer glattrühren.

Sollte die Masse zu flüssig sein, einfach am Ende 1 EL Staubzucker zugeben. Wiederholen, bis die Masse cremig aber nicht flüssig ist.

Wenn der Kuchen nach dem Backen vollständig ausgekühlt ist, mit dem Peanutbutter-Frosting bestreichen oder mit einer Spritztülle verzieren.

Anrichten und genießen!

Weitere Rezepte

low carb marillenkuchen

Low Carb Marillenkuchen

Mein Low Carb Marillenkuchen garantiert einzigartigen Geschmack und das ganz ohne schlechtes Gewissen. Und weil die Marillen-Saison sowieso nach

Mürbteig-Grundrezept

Mürbteig

Mein süßes Mürbteig-Grundrezept ist die perfekte Basis für unterschiedlichste Kekse, Torten- und Tartes. Höchste Zeit, es vor den Vorhang

Grillsauce – Chili Marilli

Grillsaucen einfach selber machen zahlt sich aus und ist auch gar nicht schwer. Einer meiner Favoriten ist diese scharfe

Schokokuchen mit Peanutbutter Frosting

Zutaten

für den Kuchen

140
g
Weizenmehl, griffig
oder Universal
70
g
Kakaopulver
1
TL
Backpulver
0.5
TL
Salz
200
g
Butter, weich
240
g
Zucker
1
TL
Vanille
1
doppelter Espresso
1 Doppio = 60ml
4
Eier, Zimmertemperatur
250
g
Sauerrahm

für das Topping (alles bei Zimmertemperatur)

30
g
Butter, weich
130
g
Erdnussbutter, cremig
60
g
Staubzucker
40
g
Schlagobers
0.5
TL
Salz

Schritte

für den Kuchen

Den Backofen zuerst auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Dann das Weizenmehl, den Kakao, das Backpulver und das Salz vermengen.

Nun die weiche Butter mit dem Zucker in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine 3-4 Minuten schaumig schlagen.

Weiter mixen und währenddessen ein Ei nach dem anderen einrühren.

Danach Vanille, Espresso und Sauerrahm hinzufügen.

Die Mehlmischung auf zwei Mal mit einem Teigspatel unterheben. Vorsichtig – nicht mixen!

Nun eine Backform einfetten und mit Backpapier auslegen.

Den Teig hineingießen, 2-3 Mal aufklopfen und die Bläschen loszuwerden und danach im Backofen für 60 Minuten bzw. bis ein Zahnstocher sauber aus dem Kuchen rauskommt, backen.

für das Topping

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und dann gleich mit einem Handmixer glattrühren.

Sollte die Masse zu flüssig sein, einfach am Ende 1 EL Staubzucker zugeben. Wiederholen, bis die Masse cremig aber nicht flüssig ist.

Wenn der Kuchen nach dem Backen vollständig ausgekühlt ist, mit dem Peanutbutter-Frosting bestreichen oder mit einer Spritztülle verzieren.

Anrichten und genießen!

Druckoptionen
           
Motion Cooking Logo
Schokokuchen mit Peanutbutter Frosting
Gesamtzeit:
Davon Aktiv:
Ergibt: 1Portion/en
Schokokuchen mit Peanutbutter Frosting

für den Kuchen

140
g
Weizenmehl, griffig
oder Universal
70
g
Kakaopulver
1
TL
Backpulver
0.5
TL
Salz
200
g
Butter, weich
240
g
Zucker
1
TL
Vanille
1
doppelter Espresso
1 Doppio = 60ml
4
Eier, Zimmertemperatur
250
g
Sauerrahm

für das Topping (alles bei Zimmertemperatur)

30
g
Butter, weich
130
g
Erdnussbutter, cremig
60
g
Staubzucker
40
g
Schlagobers
0.5
TL
Salz

für den Kuchen

Den Backofen zuerst auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Dann das Weizenmehl, den Kakao, das Backpulver und das Salz vermengen.

Nun die weiche Butter mit dem Zucker in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine 3-4 Minuten schaumig schlagen.

Weiter mixen und währenddessen ein Ei nach dem anderen einrühren.

Danach Vanille, Espresso und Sauerrahm hinzufügen.

Die Mehlmischung auf zwei Mal mit einem Teigspatel unterheben. Vorsichtig – nicht mixen!

Nun eine Backform einfetten und mit Backpapier auslegen.

Den Teig hineingießen, 2-3 Mal aufklopfen und die Bläschen loszuwerden und danach im Backofen für 60 Minuten bzw. bis ein Zahnstocher sauber aus dem Kuchen rauskommt, backen.

für das Topping

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und dann gleich mit einem Handmixer glattrühren.

Sollte die Masse zu flüssig sein, einfach am Ende 1 EL Staubzucker zugeben. Wiederholen, bis die Masse cremig aber nicht flüssig ist.

Wenn der Kuchen nach dem Backen vollständig ausgekühlt ist, mit dem Peanutbutter-Frosting bestreichen oder mit einer Spritztülle verzieren.

Anrichten und genießen!