Motion Cooking Logo

Korean Fried Chicken

Gesamtzeit

Davon Aktiv

Ergibt

Portionen

Korean Fried Chicken gehört zu meinen absoluten Hühnchen-Favorites. Generell haben es mir frittierte Hühnergerichte aus der koreanischen Küche unglaublich angetan. Kein Wunder, sind sie doch jedes Mal aufs Neue ein absolutes Feuerwerk an Aromen.

Korean Fried Chicken „Motion Cooking Style“

Dieses fried Chicken hat es außerdem wirklich in sich, denn ich habe das ohnehin schon spektakuläre Gericht noch mit meiner ganz persönlichen Note versehen. Knusprig, hot und würzig zum Quadrat – genauso hab ich sie am liebsten. Gleich vorab, eins naschen geht gar nicht. Warum? Absolute Suchtgefahr!

Werbung – weinwelt.at

Zutaten

für das Hühnchen

600
g
Hühnerfleisch, ausgelöst
vorzugsweise Oberkeulen
Öl, zum Frittieren

für die Panade

200
g
Buttermilch
2
Eier
10
g
Salz
1
Knoblauchzehe
1
EL
Ingwer, frisch gerieben
150
g
Weizenmehl
universal oder griffig
150
g
Stärke

für die Soße

1
EL
Sesamöl
3
EL
Sonnenblumen- oder Rapsöl
0.5
Zwiebel
2
Knoblauchzehen
20
g
Ingwer, frisch gerieben
50
g
Gojuchang, Chilipaste
aus dem Asia-Laden
90
g
Sojasoße
ich verwende die von Soy & Soul
1
Zitrone
2
EL
Weißwein- oder Reisessig
40
g
Zucker, braun
30
g
Honig

Weinbegleitung

Zubereitung

für das Hühnchen

Schneide zuerst Hühnerfleisch für mein Korean Fried Chicken in große Stücke.

Gib sie dann gemeinsam mit der Buttermilch, Eier, Salz, Ingwer & Knoblauch in eine Schüssel. Nun gut vermengen und mindestens 2 Stunden ziehen lassen, besser noch über Nacht.

TIPP: Du kannst dieses Gericht übrigens mit jedem Teil eines Hühnchens zubereiten! Auch am Knochen bzw. mit Haut. Wie du es magst.

HINWEIS: Ich bin mir dessen bewusst, dass die klassische Variante ohne Buttermilch auskommt. Jedoch finde ich, dass gerade diese Zutat viel zu einer perfekten Kruste beiträgt. Probier’s einfach aus, du wirst staunen!

Nimm danach eine Schüssel oder einen kleinen Bräter und fülle ihn mit dem Mehl und der Stärke. Ob Mais- oder Kartoffelstärke spielt dabei keine Rolle.

Gut miteinander vermengen.

Chilisauce vorbereiten

Erhitze das Sesamöl und das Pflanzenöl bei mittlerer bis hoher Temperatur in einem kleinen Topf und dünste die klein gewürfelte Zwiebel und den Knoblauch 2-3 Minuten bzw. bis sie glasig sind.

Füge nun Ingwer, Sojasauce, Gojuchang, den Saft und die Zesten einer Zitrone, Weißweinessig, Honig und Zucker hinzu, verrühre alles und lass es danach etwa 1-2 Minuten köcheln. Immer wieder umrühren.

Dann mit einem Stabmixer fein pürieren.

Nachhaltig arbeiten:

Übrig gebliebene Soße kannst du übrigens verschlossen für mindestens 4 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Fry them Chickies

Nimm das Hühnerfleisch aus der Marinade und wende es nun in der Mehl-Stärke-Mischung und klopfe es danach leicht ab.

Leg es auf ein Gitter und führe diesen Schritt dann so lange durch, bis alle Hühnerstücke paniert sind.

Heize nun deinen Backofen auf 60 °C auf.

Erhitze danach deine Fritteuse bzw. das Öl in einem Topf auf 190 °C.

Frittiere das Hühnchen dann 4 bis 5 Minuten bzw. bis es schön goldbraun gebacken ist. Nicht alle Stücke auf einmal, sonst kühlt das Öl zu schnell ab!

Danach auf ein Gitter legen und im Ofen warm halten, bis du alle Stücke frittiert hast.

Gib das frittierte, knusprige Hühnchen, kurz bevor du es servierst, in eine Schüssel und beträufle es mit etwas Sauce bis alle Stücke damit ummantelt sind.

Mit Sesam und Jungzwiebelgrün bestreuen.

Das fertige Korean Fried Chicken passt perfekt ins Sandwich, zu Fried Rice oder ins Bao Bun. Selbstverständlich kannst du es auch einfach so vernaschen!

Weitere Rezepte

Topfenpalatschinken selber machen

Topfenpalatschinken mit Erdbeersauce

Topfenpalatschinken sind nicht umsonst ein österreichischer Süßspeisen Klassiker der sich allerorts einer großen Beliebtheit erfreut Cremige Vanille Topfenfüllung und

Korean Fried Chicken

Zutaten

für das Hühnchen

600
g
Hühnerfleisch, ausgelöst
vorzugsweise Oberkeulen
Öl, zum Frittieren

für die Panade

200
g
Buttermilch
2
Eier
10
g
Salz
1
Knoblauchzehe
1
EL
Ingwer, frisch gerieben
150
g
Weizenmehl
universal oder griffig
150
g
Stärke

für die Soße

1
EL
Sesamöl
3
EL
Sonnenblumen- oder Rapsöl
0.5
Zwiebel
2
Knoblauchzehen
20
g
Ingwer, frisch gerieben
50
g
Gojuchang, Chilipaste
aus dem Asia-Laden
90
g
Sojasoße
ich verwende die von Soy & Soul
1
Zitrone
2
EL
Weißwein- oder Reisessig
40
g
Zucker, braun
30
g
Honig

Weinbegleitung

Schritte

für das Hühnchen

Schneide zuerst Hühnerfleisch für mein Korean Fried Chicken in große Stücke.

Gib sie dann gemeinsam mit der Buttermilch, Eier, Salz, Ingwer & Knoblauch in eine Schüssel. Nun gut vermengen und mindestens 2 Stunden ziehen lassen, besser noch über Nacht.

TIPP: Du kannst dieses Gericht übrigens mit jedem Teil eines Hühnchens zubereiten! Auch am Knochen bzw. mit Haut. Wie du es magst.

HINWEIS: Ich bin mir dessen bewusst, dass die klassische Variante ohne Buttermilch auskommt. Jedoch finde ich, dass gerade diese Zutat viel zu einer perfekten Kruste beiträgt. Probier’s einfach aus, du wirst staunen!

Nimm danach eine Schüssel oder einen kleinen Bräter und fülle ihn mit dem Mehl und der Stärke. Ob Mais- oder Kartoffelstärke spielt dabei keine Rolle.

Gut miteinander vermengen.

Chilisauce vorbereiten

Erhitze das Sesamöl und das Pflanzenöl bei mittlerer bis hoher Temperatur in einem kleinen Topf und dünste die klein gewürfelte Zwiebel und den Knoblauch 2-3 Minuten bzw. bis sie glasig sind.

Füge nun Ingwer, Sojasauce, Gojuchang, den Saft und die Zesten einer Zitrone, Weißweinessig, Honig und Zucker hinzu, verrühre alles und lass es danach etwa 1-2 Minuten köcheln. Immer wieder umrühren.

Dann mit einem Stabmixer fein pürieren.

Nachhaltig arbeiten:

Übrig gebliebene Soße kannst du übrigens verschlossen für mindestens 4 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Fry them Chickies

Nimm das Hühnerfleisch aus der Marinade und wende es nun in der Mehl-Stärke-Mischung und klopfe es danach leicht ab.

Leg es auf ein Gitter und führe diesen Schritt dann so lange durch, bis alle Hühnerstücke paniert sind.

Heize nun deinen Backofen auf 60 °C auf.

Erhitze danach deine Fritteuse bzw. das Öl in einem Topf auf 190 °C.

Frittiere das Hühnchen dann 4 bis 5 Minuten bzw. bis es schön goldbraun gebacken ist. Nicht alle Stücke auf einmal, sonst kühlt das Öl zu schnell ab!

Danach auf ein Gitter legen und im Ofen warm halten, bis du alle Stücke frittiert hast.

Gib das frittierte, knusprige Hühnchen, kurz bevor du es servierst, in eine Schüssel und beträufle es mit etwas Sauce bis alle Stücke damit ummantelt sind.

Mit Sesam und Jungzwiebelgrün bestreuen.

Das fertige Korean Fried Chicken passt perfekt ins Sandwich, zu Fried Rice oder ins Bao Bun. Selbstverständlich kannst du es auch einfach so vernaschen!

Druckoptionen
           
Motion Cooking Logo
Korean Fried Chicken
Gesamtzeit:
Davon Aktiv:
Ergibt: 4Portion/en

für das Hühnchen

600
g
Hühnerfleisch, ausgelöst
vorzugsweise Oberkeulen
Öl, zum Frittieren

für die Panade

200
g
Buttermilch
2
Eier
10
g
Salz
1
Knoblauchzehe
1
EL
Ingwer, frisch gerieben
150
g
Weizenmehl
universal oder griffig
150
g
Stärke

für die Soße

1
EL
Sesamöl
3
EL
Sonnenblumen- oder Rapsöl
0.5
Zwiebel
2
Knoblauchzehen
20
g
Ingwer, frisch gerieben
50
g
Gojuchang, Chilipaste
aus dem Asia-Laden
90
g
Sojasoße
ich verwende die von Soy & Soul
1
Zitrone
2
EL
Weißwein- oder Reisessig
40
g
Zucker, braun
30
g
Honig

Weinbegleitung

für das Hühnchen

Schneide zuerst Hühnerfleisch für mein Korean Fried Chicken in große Stücke.

Gib sie dann gemeinsam mit der Buttermilch, Eier, Salz, Ingwer & Knoblauch in eine Schüssel. Nun gut vermengen und mindestens 2 Stunden ziehen lassen, besser noch über Nacht.

TIPP: Du kannst dieses Gericht übrigens mit jedem Teil eines Hühnchens zubereiten! Auch am Knochen bzw. mit Haut. Wie du es magst.

HINWEIS: Ich bin mir dessen bewusst, dass die klassische Variante ohne Buttermilch auskommt. Jedoch finde ich, dass gerade diese Zutat viel zu einer perfekten Kruste beiträgt. Probier’s einfach aus, du wirst staunen!

Nimm danach eine Schüssel oder einen kleinen Bräter und fülle ihn mit dem Mehl und der Stärke. Ob Mais- oder Kartoffelstärke spielt dabei keine Rolle.

Gut miteinander vermengen.

Chilisauce vorbereiten

Erhitze das Sesamöl und das Pflanzenöl bei mittlerer bis hoher Temperatur in einem kleinen Topf und dünste die klein gewürfelte Zwiebel und den Knoblauch 2-3 Minuten bzw. bis sie glasig sind.

Füge nun Ingwer, Sojasauce, Gojuchang, den Saft und die Zesten einer Zitrone, Weißweinessig, Honig und Zucker hinzu, verrühre alles und lass es danach etwa 1-2 Minuten köcheln. Immer wieder umrühren.

Dann mit einem Stabmixer fein pürieren.

Nachhaltig arbeiten:

Übrig gebliebene Soße kannst du übrigens verschlossen für mindestens 4 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Fry them Chickies

Nimm das Hühnerfleisch aus der Marinade und wende es nun in der Mehl-Stärke-Mischung und klopfe es danach leicht ab.

Leg es auf ein Gitter und führe diesen Schritt dann so lange durch, bis alle Hühnerstücke paniert sind.

Heize nun deinen Backofen auf 60 °C auf.

Erhitze danach deine Fritteuse bzw. das Öl in einem Topf auf 190 °C.

Frittiere das Hühnchen dann 4 bis 5 Minuten bzw. bis es schön goldbraun gebacken ist. Nicht alle Stücke auf einmal, sonst kühlt das Öl zu schnell ab!

Danach auf ein Gitter legen und im Ofen warm halten, bis du alle Stücke frittiert hast.

Gib das frittierte, knusprige Hühnchen, kurz bevor du es servierst, in eine Schüssel und beträufle es mit etwas Sauce bis alle Stücke damit ummantelt sind.

Mit Sesam und Jungzwiebelgrün bestreuen.

Das fertige Korean Fried Chicken passt perfekt ins Sandwich, zu Fried Rice oder ins Bao Bun. Selbstverständlich kannst du es auch einfach so vernaschen!