Motion Cooking Logo

Wiener Schnitzel mit Erdäpfelsalat

Gesamtzeit

Davon Aktiv

Ergibt

Portionen

Wiener Schnitzel mit Erdäpfelsalat ist aus guten Gründen ein weit über die Landesgrenzen hinaus beliebter österreichischer Küchen-Klassiker. Zartes Kalbsfleisch, feine Panade und goldbraune Kindheitserinnerungen direkt aus der Pfanne.

Kulinarische Kindheitserinnerungen: Wiener Schnitzel

Bei uns zu Hause wurde der Klassiker ja immer schon mit Erdäpfelsalat serviert. Mehr braucht’s aber auch gar nicht. Der absolute Star dieses Gerichts ist ohnehin das goldbraune Wiener Schnitzel. Damals wie heute.

Zutaten

für die Schnitzel

600
g
Kalbsschnitzel
z.B. von der Nuss
Salz
etwas Wasser, zum Besprühen
Semmelbrösel
Weizenmehl, griffig
3
Eier
neutrales Pflanzenöl
Raps- oder Sonnenblumenöl
2
EL
Butterschmalz

Erdäpfelsalat

500
g
Erdäpfel, festkochend
1
Zwiebel, rot
150
ml
Rindsuppe
80
ml
Essig
50
ml
Rapsöl
1
Prise
Zucker
2
TL
Salz
Pfeffer, zum Abschmecken

Zubereitung

für den Erdäpfelsalat

Die Erdäpfel zuerst 15-20 Minuten in Wasser kochen.

Achtung:

Achte darauf, dass die Erdäpfel nicht zu weich werden. Prüfe das nach 10 Minuten Kochzeit in regelmäßigen Abständen.

Seihe sie ab und stell sie dann zur Seite, damit sie etwas abkühlen können. So, dass man sie anfassen kann, ohne sich dabei die Finger zu verbrennen.

Nun die roten Zwiebeln schälen und fein würfeln.

Gib dann für die Marinade die Suppe, Essig, Zucker, Öl, Salz und die Zwiebelwürfel in einen Topf und erwärme alle Zutaten ein wenig, bis der Zucker und das Salz sich vollständig aufgelöst haben.

Danach werden die Erdäpfel geschält und direkt in 5 mm dicken Scheiben in die Marinade geschnitten.

Rühre die Mischung nun vorsichtig durch, bis der Salat leicht cremig geworden ist.
Final mit Pfeffer abschmecken und zur Seite stellen.

zum Schnitzel

Portioniere dein Schnitzelfleisch. Schneide es dazu im Schmetterlingsschnitt in knapp 1 cm dicke Scheiben.

Für den Schmetterlingsschnitt

Fleisch auf ein Brett legen und mit der flachen Hand das Fleischstück halten bzw. drücken um es zu fixieren.
Das Fleisch waagerecht und quer zur Faser tief einschneiden, aber nicht ganz durchschneiden. Runterklappen und eine weitere gleichdicke Schnitte ganz runterschneiden. Die Fleischhälften aufklappen, fertig ist der Schmetterlingsschnitt.

Tipp

Der Fleischer deines Vertrauens übernimmt das Aufschneiden gerne für dich!

Das Schnitzel nun mit Frischhaltefolie bedecken und mit der flachen Seite eines Fleischhammers sanft und gleichmäßig von innen nach außen etwa 3-5 mm dick klopfen.

Das Fleisch dann von beiden Seiten leicht salzen.

Mehl, Brösel und Ei in jeweils einen flachen Teller verteilen.

Die Eier mithilfe einer Gabel kurz aufschlagen.

jetzt geht's ans Panieren

Besprühe das Schnitzelfleisch nun beidseitig mit Wasser.
Wenn du keine Sprühflasche hast, bepinsle es einfach.

Diesen Trick hab ich bei Christian Winkler vom Auwirt abgeschaut und lässt die Panier noch etwas besser soufflieren.

Erhitze das Öl und das Butterschmalz dann in einer Pfanne auf mittlere bis hohe Temperatur.

Das Öl soll nicht zu heiß werden.
Ein gezielter Wurf mit ein paar Semmelbrösel ins Fett zeigt dir ob das Öl heiß genug ist. Es soll etwas aufsprudeln.

Wer es ganz genau nimmt, prüft mit einem Küchenthermometer die Temperatur von etwa 170 °C.

Heize deinen Backofen auf 70 °C Ober- und Unterhitze vor.

Das Fleisch im griffigen Mehl wenden.
Mach das ein- bis zweimal so, bis das Schnitzel rundherum mit Mehl bedeckt ist.

Danach durch die Ei-Mischung ziehen und gleich weiter in die Semmelbrösel.

Dort heißt es NICHT andrücken! Nur vorsichtig darin wenden und gleich weiter in die Pfanne gleiten lassen.

Lass nun die Pfanne ständig kreisen! Für 3-4 Minuten bzw. bis das Schnitzel goldbraun gebacken ist.

So wird es rundherum gleichmäßig gebacken und bekommt die schönen Bläschen – es „souffliert“!

Du kannst das Schnitzel auch einmal im Öl wenden, um es perfekt und gleichmäßig zu backen.

Die Schnitzel, die fertig sind kannst du im vorgeheizten Backofen warm halten, bis die übrigen fertig gebacken sind.

Schnitzel mit einem Zitronenschnitz und Petersilie garnieren und mit dem Erdäpfelsalat anrichten.

Weitere Rezepte

Beef Jerky Trockenfleisch selber machen

Beef Jerky

Beef Jerky ist nicht nur umwerfend köstlich sondern auch ein proteinreicher Snack Ersatz für Chips 038 Co Dabei ist

Halloween-Mini-Pizzen Halloween Fingerfood

Halloween Mini Pizzen

Meine knusprig feinen würzigen Halloween Mini Pizzen sind der perfekte Party Snack für deine nächste Party Pizza geht halt

Roastbeef-Burger mit Fast Pickles

Roastbeef Burger mit Fast Pickles

Roastbeef Burger mit Fast Pickles erfreut sich nicht umsonst einer großen Beliebtheit Fluffiges getoastetes Brioche mit saftigem Roastbeef eingelegten

Wiener Schnitzel mit Erdäpfelsalat

Zutaten

für die Schnitzel

600
g
Kalbsschnitzel
z.B. von der Nuss
Salz
etwas Wasser, zum Besprühen
Semmelbrösel
Weizenmehl, griffig
3
Eier
neutrales Pflanzenöl
Raps- oder Sonnenblumenöl
2
EL
Butterschmalz

Erdäpfelsalat

500
g
Erdäpfel, festkochend
1
Zwiebel, rot
150
ml
Rindsuppe
80
ml
Essig
50
ml
Rapsöl
1
Prise
Zucker
2
TL
Salz
Pfeffer, zum Abschmecken

Schritte

für den Erdäpfelsalat

Die Erdäpfel zuerst 15-20 Minuten in Wasser kochen.

Achtung:

Achte darauf, dass die Erdäpfel nicht zu weich werden. Prüfe das nach 10 Minuten Kochzeit in regelmäßigen Abständen.

Seihe sie ab und stell sie dann zur Seite, damit sie etwas abkühlen können. So, dass man sie anfassen kann, ohne sich dabei die Finger zu verbrennen.

Nun die roten Zwiebeln schälen und fein würfeln.

Gib dann für die Marinade die Suppe, Essig, Zucker, Öl, Salz und die Zwiebelwürfel in einen Topf und erwärme alle Zutaten ein wenig, bis der Zucker und das Salz sich vollständig aufgelöst haben.

Danach werden die Erdäpfel geschält und direkt in 5 mm dicken Scheiben in die Marinade geschnitten.

Rühre die Mischung nun vorsichtig durch, bis der Salat leicht cremig geworden ist.
Final mit Pfeffer abschmecken und zur Seite stellen.

zum Schnitzel

Portioniere dein Schnitzelfleisch. Schneide es dazu im Schmetterlingsschnitt in knapp 1 cm dicke Scheiben.

Für den Schmetterlingsschnitt

Fleisch auf ein Brett legen und mit der flachen Hand das Fleischstück halten bzw. drücken um es zu fixieren.
Das Fleisch waagerecht und quer zur Faser tief einschneiden, aber nicht ganz durchschneiden. Runterklappen und eine weitere gleichdicke Schnitte ganz runterschneiden. Die Fleischhälften aufklappen, fertig ist der Schmetterlingsschnitt.

Tipp

Der Fleischer deines Vertrauens übernimmt das Aufschneiden gerne für dich!

Das Schnitzel nun mit Frischhaltefolie bedecken und mit der flachen Seite eines Fleischhammers sanft und gleichmäßig von innen nach außen etwa 3-5 mm dick klopfen.

Das Fleisch dann von beiden Seiten leicht salzen.

Mehl, Brösel und Ei in jeweils einen flachen Teller verteilen.

Die Eier mithilfe einer Gabel kurz aufschlagen.

jetzt geht's ans Panieren

Besprühe das Schnitzelfleisch nun beidseitig mit Wasser.
Wenn du keine Sprühflasche hast, bepinsle es einfach.

Diesen Trick hab ich bei Christian Winkler vom Auwirt abgeschaut und lässt die Panier noch etwas besser soufflieren.

Erhitze das Öl und das Butterschmalz dann in einer Pfanne auf mittlere bis hohe Temperatur.

Das Öl soll nicht zu heiß werden.
Ein gezielter Wurf mit ein paar Semmelbrösel ins Fett zeigt dir ob das Öl heiß genug ist. Es soll etwas aufsprudeln.

Wer es ganz genau nimmt, prüft mit einem Küchenthermometer die Temperatur von etwa 170 °C.

Heize deinen Backofen auf 70 °C Ober- und Unterhitze vor.

Das Fleisch im griffigen Mehl wenden.
Mach das ein- bis zweimal so, bis das Schnitzel rundherum mit Mehl bedeckt ist.

Danach durch die Ei-Mischung ziehen und gleich weiter in die Semmelbrösel.

Dort heißt es NICHT andrücken! Nur vorsichtig darin wenden und gleich weiter in die Pfanne gleiten lassen.

Lass nun die Pfanne ständig kreisen! Für 3-4 Minuten bzw. bis das Schnitzel goldbraun gebacken ist.

So wird es rundherum gleichmäßig gebacken und bekommt die schönen Bläschen – es „souffliert“!

Du kannst das Schnitzel auch einmal im Öl wenden, um es perfekt und gleichmäßig zu backen.

Die Schnitzel, die fertig sind kannst du im vorgeheizten Backofen warm halten, bis die übrigen fertig gebacken sind.

Schnitzel mit einem Zitronenschnitz und Petersilie garnieren und mit dem Erdäpfelsalat anrichten.

Druckoptionen
           
Motion Cooking Logo
Wiener Schnitzel mit Erdäpfelsalat
Gesamtzeit:
Davon Aktiv:
Ergibt: 6Portion/en
Schnitzel

für die Schnitzel

600
g
Kalbsschnitzel
z.B. von der Nuss
Salz
etwas Wasser, zum Besprühen
Semmelbrösel
Weizenmehl, griffig
3
Eier
neutrales Pflanzenöl
Raps- oder Sonnenblumenöl
2
EL
Butterschmalz

Erdäpfelsalat

500
g
Erdäpfel, festkochend
1
Zwiebel, rot
150
ml
Rindsuppe
80
ml
Essig
50
ml
Rapsöl
1
Prise
Zucker
2
TL
Salz
Pfeffer, zum Abschmecken

für den Erdäpfelsalat

Die Erdäpfel zuerst 15-20 Minuten in Wasser kochen.

Achtung:

Achte darauf, dass die Erdäpfel nicht zu weich werden. Prüfe das nach 10 Minuten Kochzeit in regelmäßigen Abständen.

Seihe sie ab und stell sie dann zur Seite, damit sie etwas abkühlen können. So, dass man sie anfassen kann, ohne sich dabei die Finger zu verbrennen.

Nun die roten Zwiebeln schälen und fein würfeln.

Gib dann für die Marinade die Suppe, Essig, Zucker, Öl, Salz und die Zwiebelwürfel in einen Topf und erwärme alle Zutaten ein wenig, bis der Zucker und das Salz sich vollständig aufgelöst haben.

Danach werden die Erdäpfel geschält und direkt in 5 mm dicken Scheiben in die Marinade geschnitten.

Rühre die Mischung nun vorsichtig durch, bis der Salat leicht cremig geworden ist.
Final mit Pfeffer abschmecken und zur Seite stellen.

zum Schnitzel

Portioniere dein Schnitzelfleisch. Schneide es dazu im Schmetterlingsschnitt in knapp 1 cm dicke Scheiben.

Für den Schmetterlingsschnitt

Fleisch auf ein Brett legen und mit der flachen Hand das Fleischstück halten bzw. drücken um es zu fixieren.
Das Fleisch waagerecht und quer zur Faser tief einschneiden, aber nicht ganz durchschneiden. Runterklappen und eine weitere gleichdicke Schnitte ganz runterschneiden. Die Fleischhälften aufklappen, fertig ist der Schmetterlingsschnitt.

Tipp

Der Fleischer deines Vertrauens übernimmt das Aufschneiden gerne für dich!

Das Schnitzel nun mit Frischhaltefolie bedecken und mit der flachen Seite eines Fleischhammers sanft und gleichmäßig von innen nach außen etwa 3-5 mm dick klopfen.

Das Fleisch dann von beiden Seiten leicht salzen.

Mehl, Brösel und Ei in jeweils einen flachen Teller verteilen.

Die Eier mithilfe einer Gabel kurz aufschlagen.

jetzt geht's ans Panieren

Besprühe das Schnitzelfleisch nun beidseitig mit Wasser.
Wenn du keine Sprühflasche hast, bepinsle es einfach.

Diesen Trick hab ich bei Christian Winkler vom Auwirt abgeschaut und lässt die Panier noch etwas besser soufflieren.

Erhitze das Öl und das Butterschmalz dann in einer Pfanne auf mittlere bis hohe Temperatur.

Das Öl soll nicht zu heiß werden.
Ein gezielter Wurf mit ein paar Semmelbrösel ins Fett zeigt dir ob das Öl heiß genug ist. Es soll etwas aufsprudeln.

Wer es ganz genau nimmt, prüft mit einem Küchenthermometer die Temperatur von etwa 170 °C.

Heize deinen Backofen auf 70 °C Ober- und Unterhitze vor.

Das Fleisch im griffigen Mehl wenden.
Mach das ein- bis zweimal so, bis das Schnitzel rundherum mit Mehl bedeckt ist.

Danach durch die Ei-Mischung ziehen und gleich weiter in die Semmelbrösel.

Dort heißt es NICHT andrücken! Nur vorsichtig darin wenden und gleich weiter in die Pfanne gleiten lassen.

Lass nun die Pfanne ständig kreisen! Für 3-4 Minuten bzw. bis das Schnitzel goldbraun gebacken ist.

So wird es rundherum gleichmäßig gebacken und bekommt die schönen Bläschen – es „souffliert“!

Du kannst das Schnitzel auch einmal im Öl wenden, um es perfekt und gleichmäßig zu backen.

Die Schnitzel, die fertig sind kannst du im vorgeheizten Backofen warm halten, bis die übrigen fertig gebacken sind.

Schnitzel mit einem Zitronenschnitz und Petersilie garnieren und mit dem Erdäpfelsalat anrichten.