Motion Cooking Logo

Hühner Curry

Gesamtzeit

Davon Aktiv

Ergibt

Portionen

Hühner-Curry erfreut sich weltweit nicht umsonst einer so großen Beliebtheit. Es ist aromatisch, einfach zuzubereiten und wirklich köstlich! Saftiges Hühnchen trifft auf cremiges Curry und eine selbst gebackene Bowl aus frischem Brotteig!

Hühner-Curry-Liebe

Ich persönlich steh ja total auf dieses Gericht. Kein Wunder, ist es doch wahrlich eine absolute Geschmacksexplosion. Außerdem schmeckt dieses Gericht auch aufgewärmt noch ganz wunderbar und eignet sich hervorragend zum Vorbereiten ausgewogener Mahlzeiten. Perfekt für Tage, an denen die Zeit für frisch Gekochtes einfach nicht reichen will.

Zutaten

Hühnercurry

800
g
Hühnerbrust
1
Zwiebel
1
Süßkartoffel
2
Karotten
400
g
Tomaten, gewürfelt
400
ml
Hühnersuppe
3
TL
Tomatenmark

Marinade

2
EL
Skyr / Joghurt
2
EL
Olivenöl
1
Stk
Knoblauchzehe
2
TL
Ingwer, gerieben
1
EL
Salz
2
TL
Pfeffer
1.5
EL
Currypulver
2
TL
Paprika, geräuchert
1
TL
Cayenne
2
TL
Tom's Hot Sauce

Zum Garnieren

Reis, gekocht
Skyr / Joghurt
Limettenschnitze
Koriander, frisch

Zubereitung

Nimm dann eine große Schüssel zur Hand und mische darin alle Zutaten für die Marinade.
Schneide die Hühnerbrust in große Würfel und mische sie dann mit der Marinade.
Die Schüssel mit Folie oder einem Deckel verschließen und mindestens 2 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Zwiebel, Süßkartoffel und Karotten schälen und in gleich große Würfel schneiden.
Einen Topf mit etwas Olivenöl bei mittlerer bis hoher Temperatur erhitzen.
Das Fleisch darin anbraten. Sollte nicht alles auf einmal hineinpassen, mach es einfach nach und nach.
Das Huhn soll schön gebräunt und durch sein.
Danach kommt es wieder aus der Pfanne und wird zur Seite gestellt.

Etwas Olivenöl nachgießen und das Gemüse darin anrösten.
Das dauert 5-10 Minuten. Auch dieses soll eine schöne braune Farbe bekommen.
Nach ca. 5 Minuten kommt das Tomatenmark hinzu. Gleich einrühren und mitrösten.

Jetzt kommen die Tomaten und die Hühnersuppe hinzu.
Einmal aufkochen und danach 30 Minuten zugedeckt leicht köcheln lassen.

Kurz vor Ende das Hühnerfleisch hinzugeben und alles nochmal mit Salz und Zucker abschmecken.
Bei Bedarf eine Limette zufügen, um mehr Säure zu bekommen.

Zubereitung der essbaren Bowls:

In der Zwischenzeit portionier dir die Teiglinge. Pro Teigschüssel brauchst du gut 200 g Teig.
Dieser wird dünn ausgerollt und danach in einer großen Pfanne von beiden Seiten ohne Öl gebacken.
Gleich danach in eine kleine Schüssel geben und niederdrücken. So, dass der Teig dann wie eine Schüssel aussieht.
Eine zweite kleine Schüssel reinsetzen, damit die „Schüssel“ in Form bleibt.

In die „Schüssel“ etwas von dem Hühnercurry geben. Dazu kommen Reis, ein EL Skyr, ein Limettenschnitz und frischer Koriander.

Weitere Rezepte

Brioche Buns

Brioche Burger Buns

Brioche Buns selber machen ist gar nicht schwer außerdem umgeht man so die doch zumeist recht faden Alternativen aus

Hühner Curry

Zutaten

Hühnercurry

800
g
Hühnerbrust
1
Zwiebel
1
Süßkartoffel
2
Karotten
400
g
Tomaten, gewürfelt
400
ml
Hühnersuppe
3
TL
Tomatenmark

Marinade

2
EL
Skyr / Joghurt
2
EL
Olivenöl
1
Stk
Knoblauchzehe
2
TL
Ingwer, gerieben
1
EL
Salz
2
TL
Pfeffer
1.5
EL
Currypulver
2
TL
Paprika, geräuchert
1
TL
Cayenne
2
TL
Tom's Hot Sauce

Zum Garnieren

Reis, gekocht
Skyr / Joghurt
Limettenschnitze
Koriander, frisch

Schritte

Nimm dann eine große Schüssel zur Hand und mische darin alle Zutaten für die Marinade.
Schneide die Hühnerbrust in große Würfel und mische sie dann mit der Marinade.
Die Schüssel mit Folie oder einem Deckel verschließen und mindestens 2 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Zwiebel, Süßkartoffel und Karotten schälen und in gleich große Würfel schneiden.
Einen Topf mit etwas Olivenöl bei mittlerer bis hoher Temperatur erhitzen.
Das Fleisch darin anbraten. Sollte nicht alles auf einmal hineinpassen, mach es einfach nach und nach.
Das Huhn soll schön gebräunt und durch sein.
Danach kommt es wieder aus der Pfanne und wird zur Seite gestellt.

Etwas Olivenöl nachgießen und das Gemüse darin anrösten.
Das dauert 5-10 Minuten. Auch dieses soll eine schöne braune Farbe bekommen.
Nach ca. 5 Minuten kommt das Tomatenmark hinzu. Gleich einrühren und mitrösten.

Jetzt kommen die Tomaten und die Hühnersuppe hinzu.
Einmal aufkochen und danach 30 Minuten zugedeckt leicht köcheln lassen.

Kurz vor Ende das Hühnerfleisch hinzugeben und alles nochmal mit Salz und Zucker abschmecken.
Bei Bedarf eine Limette zufügen, um mehr Säure zu bekommen.

Zubereitung der essbaren Bowls:

In der Zwischenzeit portionier dir die Teiglinge. Pro Teigschüssel brauchst du gut 200 g Teig.
Dieser wird dünn ausgerollt und danach in einer großen Pfanne von beiden Seiten ohne Öl gebacken.
Gleich danach in eine kleine Schüssel geben und niederdrücken. So, dass der Teig dann wie eine Schüssel aussieht.
Eine zweite kleine Schüssel reinsetzen, damit die „Schüssel“ in Form bleibt.

In die „Schüssel“ etwas von dem Hühnercurry geben. Dazu kommen Reis, ein EL Skyr, ein Limettenschnitz und frischer Koriander.

Druckoptionen
           
Motion Cooking Logo
Hühner Curry
Gesamtzeit:
Davon Aktiv:
Ergibt: 6Portion/en
Hühner-Curry in selbst gebackener Brot-Bowl

Hühnercurry

800
g
Hühnerbrust
1
Zwiebel
1
Süßkartoffel
2
Karotten
400
g
Tomaten, gewürfelt
400
ml
Hühnersuppe
3
TL
Tomatenmark

Marinade

2
EL
Skyr / Joghurt
2
EL
Olivenöl
1
Stk
Knoblauchzehe
2
TL
Ingwer, gerieben
1
EL
Salz
2
TL
Pfeffer
1.5
EL
Currypulver
2
TL
Paprika, geräuchert
1
TL
Cayenne
2
TL
Tom's Hot Sauce

Zum Garnieren

Reis, gekocht
Skyr / Joghurt
Limettenschnitze
Koriander, frisch

Nimm dann eine große Schüssel zur Hand und mische darin alle Zutaten für die Marinade.
Schneide die Hühnerbrust in große Würfel und mische sie dann mit der Marinade.
Die Schüssel mit Folie oder einem Deckel verschließen und mindestens 2 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Zwiebel, Süßkartoffel und Karotten schälen und in gleich große Würfel schneiden.
Einen Topf mit etwas Olivenöl bei mittlerer bis hoher Temperatur erhitzen.
Das Fleisch darin anbraten. Sollte nicht alles auf einmal hineinpassen, mach es einfach nach und nach.
Das Huhn soll schön gebräunt und durch sein.
Danach kommt es wieder aus der Pfanne und wird zur Seite gestellt.

Etwas Olivenöl nachgießen und das Gemüse darin anrösten.
Das dauert 5-10 Minuten. Auch dieses soll eine schöne braune Farbe bekommen.
Nach ca. 5 Minuten kommt das Tomatenmark hinzu. Gleich einrühren und mitrösten.

Jetzt kommen die Tomaten und die Hühnersuppe hinzu.
Einmal aufkochen und danach 30 Minuten zugedeckt leicht köcheln lassen.

Kurz vor Ende das Hühnerfleisch hinzugeben und alles nochmal mit Salz und Zucker abschmecken.
Bei Bedarf eine Limette zufügen, um mehr Säure zu bekommen.

Zubereitung der essbaren Bowls:

In der Zwischenzeit portionier dir die Teiglinge. Pro Teigschüssel brauchst du gut 200 g Teig.
Dieser wird dünn ausgerollt und danach in einer großen Pfanne von beiden Seiten ohne Öl gebacken.
Gleich danach in eine kleine Schüssel geben und niederdrücken. So, dass der Teig dann wie eine Schüssel aussieht.
Eine zweite kleine Schüssel reinsetzen, damit die „Schüssel“ in Form bleibt.

In die „Schüssel“ etwas von dem Hühnercurry geben. Dazu kommen Reis, ein EL Skyr, ein Limettenschnitz und frischer Koriander.