Motion Cooking Logo

Pumpkin Pie

Gesamtzeit

Davon Aktiv

Ergibt

Cheesecake

Endlich sind sie wieder da – Kürbisse in allen Farben und Formen. Egal ob würzig oder süß, es gibt so viele Möglichkeiten, Kürbis zu wirklich großartigen Gerichten zu verarbeiten. Zum Beispiel in Form einer feinen Pumpkin Pie.

Pumpkin Pie: Perfektes Herbst-Dessert

Das Besondere an meiner Pumpkin Pie-Rezept ist, dass du nicht mal euren Herd einschalten musst. Auch nicht schlecht und perfekt für ein g’schmackiges Dessert im Herbst: Kürbiskäsekuchen – im Handumdrehen zubereitet und einfach köstlich!

Zutaten

Kruste

250
g
Kekse
z.B. Haferkekse
120
g
Butter, flüssig

Kürbis Füllung

500
g
Hokkaido Kürbis, geschält & entkernt
300
g
Sauerrahm
100
g
Frischkäse
5
Dotter
1
Vanilleschote, nur das Mark
1
TL
Ingwer, frisch
150
g
Zucker
1
TL
Salz
0.5
TL
Zimt
0.5
TL
Muskat

Zubereitung

für die Kruste

Mixe die Kekse mit der Butter zu einer feuchten, bröseligen Masse.

Drücke diese in deine eingefettete Tarteform.

für die Füllung

Schneide den Kürbis in 3-4 cm große Stücke und gare ihn 5 Minuten in wallend kochendem Wasser.

Lass ihn danach richtig gut abtropfen und abkühlen.
Danach sollst du dir nicht mehr die Finger verbrennen – er soll jedoch noch warm sein.

Den Kürbis gemeinsam mit allen zugehörigen Zutaten in deinen Standmixer geben.

Bei hoher Geschwindigkeit mixen!
5-6 Minuten lang.

VARIANTE 1:
Prüfe mit einem Thermometer nach 4 Minuten wie warm die Masse ist. Sie sollte knapp 95 Grad haben.
Da klappt sehr gut mit einem Hochleistungs-Standmixer.

VARIANTE 2:
Wenn dein Mixer nicht kräftig genug ist oder du nur einen Stabmixer hast:
Die gemixte Masse in einen Topf geben und bei mittlerer Temperatur unter ständigem Rühren erhitzen. So lange, bis sie kurz vorm Kochen ist. Wenn es zu Blubbern beginnt, sofort vom Herd nehmen.

Danach sofort in deine Tarteform gießen und glatt klopfen.

Über Nacht – mindestens 7 Stunden – im Kühlschrank kalt stellen.

Nach Geschmack mit frischem Schlagobers servieren.

Weitere Rezepte

Beef Jerky Trockenfleisch selber machen

Beef Jerky

Beef Jerky ist nicht nur umwerfend köstlich sondern auch ein proteinreicher Snack Ersatz für Chips 038 Co Dabei ist

entenragout mit pappardelle

Pappardelle mit Entenragout

Entenragout mit Pappardelle ist von unserem Speiseplan nicht mehr wegzudenken Würziges Ragout bissfeste Nudeln knusprige Entenchips und jede Menge

Pumpkin Pie

Zutaten

Kruste

250
g
Kekse
z.B. Haferkekse
120
g
Butter, flüssig

Kürbis Füllung

500
g
Hokkaido Kürbis, geschält & entkernt
300
g
Sauerrahm
100
g
Frischkäse
5
Dotter
1
Vanilleschote, nur das Mark
1
TL
Ingwer, frisch
150
g
Zucker
1
TL
Salz
0.5
TL
Zimt
0.5
TL
Muskat

Schritte

für die Kruste

Mixe die Kekse mit der Butter zu einer feuchten, bröseligen Masse.

Drücke diese in deine eingefettete Tarteform.

für die Füllung

Schneide den Kürbis in 3-4 cm große Stücke und gare ihn 5 Minuten in wallend kochendem Wasser.

Lass ihn danach richtig gut abtropfen und abkühlen.
Danach sollst du dir nicht mehr die Finger verbrennen – er soll jedoch noch warm sein.

Den Kürbis gemeinsam mit allen zugehörigen Zutaten in deinen Standmixer geben.

Bei hoher Geschwindigkeit mixen!
5-6 Minuten lang.

VARIANTE 1:
Prüfe mit einem Thermometer nach 4 Minuten wie warm die Masse ist. Sie sollte knapp 95 Grad haben.
Da klappt sehr gut mit einem Hochleistungs-Standmixer.

VARIANTE 2:
Wenn dein Mixer nicht kräftig genug ist oder du nur einen Stabmixer hast:
Die gemixte Masse in einen Topf geben und bei mittlerer Temperatur unter ständigem Rühren erhitzen. So lange, bis sie kurz vorm Kochen ist. Wenn es zu Blubbern beginnt, sofort vom Herd nehmen.

Danach sofort in deine Tarteform gießen und glatt klopfen.

Über Nacht – mindestens 7 Stunden – im Kühlschrank kalt stellen.

Nach Geschmack mit frischem Schlagobers servieren.

Druckoptionen
           
Motion Cooking Logo
Pumpkin Pie
Gesamtzeit:
Davon Aktiv:
Ergibt: 1Portion/en
Pumpkin Pie

Kruste

250
g
Kekse
z.B. Haferkekse
120
g
Butter, flüssig

Kürbis Füllung

500
g
Hokkaido Kürbis, geschält & entkernt
300
g
Sauerrahm
100
g
Frischkäse
5
Dotter
1
Vanilleschote, nur das Mark
1
TL
Ingwer, frisch
150
g
Zucker
1
TL
Salz
0.5
TL
Zimt
0.5
TL
Muskat

für die Kruste

Mixe die Kekse mit der Butter zu einer feuchten, bröseligen Masse.

Drücke diese in deine eingefettete Tarteform.

für die Füllung

Schneide den Kürbis in 3-4 cm große Stücke und gare ihn 5 Minuten in wallend kochendem Wasser.

Lass ihn danach richtig gut abtropfen und abkühlen.
Danach sollst du dir nicht mehr die Finger verbrennen – er soll jedoch noch warm sein.

Den Kürbis gemeinsam mit allen zugehörigen Zutaten in deinen Standmixer geben.

Bei hoher Geschwindigkeit mixen!
5-6 Minuten lang.

VARIANTE 1:
Prüfe mit einem Thermometer nach 4 Minuten wie warm die Masse ist. Sie sollte knapp 95 Grad haben.
Da klappt sehr gut mit einem Hochleistungs-Standmixer.

VARIANTE 2:
Wenn dein Mixer nicht kräftig genug ist oder du nur einen Stabmixer hast:
Die gemixte Masse in einen Topf geben und bei mittlerer Temperatur unter ständigem Rühren erhitzen. So lange, bis sie kurz vorm Kochen ist. Wenn es zu Blubbern beginnt, sofort vom Herd nehmen.

Danach sofort in deine Tarteform gießen und glatt klopfen.

Über Nacht – mindestens 7 Stunden – im Kühlschrank kalt stellen.

Nach Geschmack mit frischem Schlagobers servieren.