Motion Cooking Logo

Sauerteig Weißbrot & Baguette

Gesamtzeit

Davon Aktiv

Ergibt

Laib

Sauerteig-Weißbrot gefällig? Das dachte ich mir und hab auch gleich was vorbereitet. Diese helle Brotteig-Rezeptur auf Sauerteig-Basis eignet sich hervorragend für die Herstellung von Weißbrot, Baguettes oder anderem hellen Gebäck. Der milde Geschmack und die luftig-lockeren Krumen passen perfekt zu Salaten, Grillgerichten, Grilled Cheese oder sonstigen Rezeptideen für eine richtig geile Brotzeit.

Sauerteig-Weißbrot: Sauerteig Schritt für Schritt

Sauerteig ist gerade für Anfänger oft nicht ganz so easy verständlich. Dabei ist die Praxis wesentlich simpler als die meisten Anleitungen. Ich empfehle dir deshalb unbedingt einen Blick auf meinen ausführlichen Beitrag zur Herstellung von Sauerteig zu werfen. Gerne stehe ich dir außerdem für etwaige Fragen oder Unklarheiten zur Verfügung. Schreib mir einfach eine Nachricht, ich freu mich auf dich!

Zutaten

Vorteig/Levain

20
g
Sauerteig
40
g
vom Weizenmehl
40
g
vom Wasser

Autolyseteig

360
g
Weizenmehl, universal
225
g
Wasser

Hauptteig

Vorteig/Levain
Autolyseteig
9
Salz

Zubereitung

Sauerteig-Weißbrot: Beginne mit dem Levain. Dazu werden 20 g Sauerteig, 40 g von den 400 g Weizenmehl und 40 g von den 300 g Wasser miteinander verrührt.
4-5 Stunden oder über Nacht gehen lassen.

Für die Autolyse wird das restliche Mehl mit 200 g vom Wasser zu einer geschmeidigen Teigkugel verknetet.
Danach zugedeckt mit dem Levain 4-5 Stunden oder ebenfalls über Nacht an einem kühlen Ort ruhen lassen.

Nach der Ruhezeit werden Levain und Autolyse 7 Minuten lang verknetet.
Dabei immer wieder einen kleinen Schluck von den restlichen 60 g Wasser zugeben.

Mit dem letzten Schluck Wasser kommt auch das Salz dazu und wird weitere 7 Minuten geknetet.

Ich verwende hier eine Küchenmaschine mit Knethaken. Wer Lust und Energie hat, machts einfach händisch!

Den Teig nun in eine eingeölte Schüssel geben und das erste Mal falten.

Das Falten funktioniert wie folgt:

Die Hände nassmachen, damit der Teig nicht an den Fingern kleben bleibt.
Den Teig dann auf der „oberen“ Seite hochziehen bzw. dehnen und über den Teig nach unten falten.
Dasselbe macht man noch von unten sowie von rechts und von links.
Im Grunde von allen Seiten zusammenfalten. Wie ein Leintuch!

Dieser Schritt kann nun ca. alle 45 Minuten 5-8 Mal wiederholt werden.

Nach dem letzten Falten wird der Teig noch einmal erneut gefaltet und ordentlich in Form gebracht.
Am Ende soll der Teig außen eine gute Spannung haben.

In ein Gärkörbchen oder eine mit bemehltem Tuch ausgelegte Schüssel geben und 5-6 Stunden gehen lassen.
Am Ende sollte er die doppelte Größe haben.

Alternativ kann der Teig in der Schüssel über Nacht im Kühlschrank reifen.

Nachdem der Teig aufgegangen ist, den Backofen auf 260 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und den Gusseisentopf samt Deckel ebenfalls mit aufheizen.

Sobald der Backofen auf Temperatur ist, auf ein Blatt Backpapier stürzen und mit einem scharfen Messer bzw. einer Rasierklinge einritzen.
Ob du nun einmal quer drüber schneidet, ein X zieht oder gar ein Muster, bleibt dir überlassen. Erlaubt ist, was gefällt!

Den Topf dann aus dem Backofen nehmen und die Hitze auf 230 °C reduzieren.

Den Teig mit dem Backpapier anheben und in den Topf setzen.
Deckel drauf und für 30 Minuten im Backofen backen.

Nach den 30 Minuten den Deckel entfernen und weitere 10-15 Minuten weiterbacken, bis der Laib eine schöne braune Farbe bekommen hat.

Mindestens 30 Minuten auf einem Gitter auskühlen lassen. Fertig ist dein Sauerteig-Weißbrot!

Weitere Rezepte

süße Knödel Mozart-Knödel

Mozart Knödel

Süße Knödel erfreuen sich nicht nur bei Kindern einer großen Beliebtheit. Diese Mozart-Knödel mit Marzipan und Schokolade schmecken beispielsweise

kümmelbraten-kruste

Knuspriger Schweinebauch

Knuspriger Kümmelbraten begleitet mich dank meiner Mama bereits seit meiner Kindheit. Nicht umsonst eins meiner absoluten Leibgerichte. Innen wunderbar

Die neuesten Rezepte Stories Gewinnspiele in deinem Postfach:

Sauerteig Weißbrot & Baguette

Zutaten

Ergibt

Laib

Vorteig/Levain

20
g
Sauerteig
40
g
vom Weizenmehl
40
g
vom Wasser

Autolyseteig

360
g
Weizenmehl, universal
225
g
Wasser

Hauptteig

Vorteig/Levain
Autolyseteig
9
Salz

Schritte

Sauerteig-Weißbrot: Beginne mit dem Levain. Dazu werden 20 g Sauerteig, 40 g von den 400 g Weizenmehl und 40 g von den 300 g Wasser miteinander verrührt.
4-5 Stunden oder über Nacht gehen lassen.

Für die Autolyse wird das restliche Mehl mit 200 g vom Wasser zu einer geschmeidigen Teigkugel verknetet.
Danach zugedeckt mit dem Levain 4-5 Stunden oder ebenfalls über Nacht an einem kühlen Ort ruhen lassen.

Nach der Ruhezeit werden Levain und Autolyse 7 Minuten lang verknetet.
Dabei immer wieder einen kleinen Schluck von den restlichen 60 g Wasser zugeben.

Mit dem letzten Schluck Wasser kommt auch das Salz dazu und wird weitere 7 Minuten geknetet.

Ich verwende hier eine Küchenmaschine mit Knethaken. Wer Lust und Energie hat, machts einfach händisch!

Den Teig nun in eine eingeölte Schüssel geben und das erste Mal falten.

Das Falten funktioniert wie folgt:

Die Hände nassmachen, damit der Teig nicht an den Fingern kleben bleibt.
Den Teig dann auf der „oberen“ Seite hochziehen bzw. dehnen und über den Teig nach unten falten.
Dasselbe macht man noch von unten sowie von rechts und von links.
Im Grunde von allen Seiten zusammenfalten. Wie ein Leintuch!

Dieser Schritt kann nun ca. alle 45 Minuten 5-8 Mal wiederholt werden.

Nach dem letzten Falten wird der Teig noch einmal erneut gefaltet und ordentlich in Form gebracht.
Am Ende soll der Teig außen eine gute Spannung haben.

In ein Gärkörbchen oder eine mit bemehltem Tuch ausgelegte Schüssel geben und 5-6 Stunden gehen lassen.
Am Ende sollte er die doppelte Größe haben.

Alternativ kann der Teig in der Schüssel über Nacht im Kühlschrank reifen.

Nachdem der Teig aufgegangen ist, den Backofen auf 260 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und den Gusseisentopf samt Deckel ebenfalls mit aufheizen.

Sobald der Backofen auf Temperatur ist, auf ein Blatt Backpapier stürzen und mit einem scharfen Messer bzw. einer Rasierklinge einritzen.
Ob du nun einmal quer drüber schneidet, ein X zieht oder gar ein Muster, bleibt dir überlassen. Erlaubt ist, was gefällt!

Den Topf dann aus dem Backofen nehmen und die Hitze auf 230 °C reduzieren.

Den Teig mit dem Backpapier anheben und in den Topf setzen.
Deckel drauf und für 30 Minuten im Backofen backen.

Nach den 30 Minuten den Deckel entfernen und weitere 10-15 Minuten weiterbacken, bis der Laib eine schöne braune Farbe bekommen hat.

Mindestens 30 Minuten auf einem Gitter auskühlen lassen. Fertig ist dein Sauerteig-Weißbrot!

Druckoptionen
           
Motion Cooking Logo
Sauerteig Weißbrot & Baguette
Gesamtzeit:
Davon Aktiv:
Ergibt: 1Portion/en
sauerteig-weißbrot

Vorteig/Levain

20
g
Sauerteig
40
g
vom Weizenmehl
40
g
vom Wasser

Autolyseteig

360
g
Weizenmehl, universal
225
g
Wasser

Hauptteig

Vorteig/Levain
Autolyseteig
9
Salz

Sauerteig-Weißbrot: Beginne mit dem Levain. Dazu werden 20 g Sauerteig, 40 g von den 400 g Weizenmehl und 40 g von den 300 g Wasser miteinander verrührt.
4-5 Stunden oder über Nacht gehen lassen.

Für die Autolyse wird das restliche Mehl mit 200 g vom Wasser zu einer geschmeidigen Teigkugel verknetet.
Danach zugedeckt mit dem Levain 4-5 Stunden oder ebenfalls über Nacht an einem kühlen Ort ruhen lassen.

Nach der Ruhezeit werden Levain und Autolyse 7 Minuten lang verknetet.
Dabei immer wieder einen kleinen Schluck von den restlichen 60 g Wasser zugeben.

Mit dem letzten Schluck Wasser kommt auch das Salz dazu und wird weitere 7 Minuten geknetet.

Ich verwende hier eine Küchenmaschine mit Knethaken. Wer Lust und Energie hat, machts einfach händisch!

Den Teig nun in eine eingeölte Schüssel geben und das erste Mal falten.

Das Falten funktioniert wie folgt:

Die Hände nassmachen, damit der Teig nicht an den Fingern kleben bleibt.
Den Teig dann auf der „oberen“ Seite hochziehen bzw. dehnen und über den Teig nach unten falten.
Dasselbe macht man noch von unten sowie von rechts und von links.
Im Grunde von allen Seiten zusammenfalten. Wie ein Leintuch!

Dieser Schritt kann nun ca. alle 45 Minuten 5-8 Mal wiederholt werden.

Nach dem letzten Falten wird der Teig noch einmal erneut gefaltet und ordentlich in Form gebracht.
Am Ende soll der Teig außen eine gute Spannung haben.

In ein Gärkörbchen oder eine mit bemehltem Tuch ausgelegte Schüssel geben und 5-6 Stunden gehen lassen.
Am Ende sollte er die doppelte Größe haben.

Alternativ kann der Teig in der Schüssel über Nacht im Kühlschrank reifen.

Nachdem der Teig aufgegangen ist, den Backofen auf 260 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und den Gusseisentopf samt Deckel ebenfalls mit aufheizen.

Sobald der Backofen auf Temperatur ist, auf ein Blatt Backpapier stürzen und mit einem scharfen Messer bzw. einer Rasierklinge einritzen.
Ob du nun einmal quer drüber schneidet, ein X zieht oder gar ein Muster, bleibt dir überlassen. Erlaubt ist, was gefällt!

Den Topf dann aus dem Backofen nehmen und die Hitze auf 230 °C reduzieren.

Den Teig mit dem Backpapier anheben und in den Topf setzen.
Deckel drauf und für 30 Minuten im Backofen backen.

Nach den 30 Minuten den Deckel entfernen und weitere 10-15 Minuten weiterbacken, bis der Laib eine schöne braune Farbe bekommen hat.

Mindestens 30 Minuten auf einem Gitter auskühlen lassen. Fertig ist dein Sauerteig-Weißbrot!