A Bärlauchkapern A: 3

Rezepte

Bärlauchkapern

Kategorien: , , ,
SchwierigkeitNeulingErgibt2 500ml GläserGesamtzeit14 Tagedavon aktiv10 Min
 1000 ml Bärlauchknospen
 1000 ml Wasser, kalt
 25 g Salz

Wenn dir das klassische Bärlauchpesto auch schon zu langweilig ist, dann hab ich etwas Besonderes für dich: Bärlauchkapern.
Dabei werden die frischen Bärlauchknospen, noch bevor sie blühen, gepflückt und in Salzlake fermentiert.
Durch die Fermentation entsteht ein würzig-säuerlicher Geschmack.

Die Bärlauchkapern sind ein perfektes Topping für Brote, Risotto, Pasta und machen sich auch im Sandwich richtig gut.
Inspiration für dieses ausgefallene Rezept kommt übrigens von meinem Freund Bernhard Liszt - danke für diese Geschmacksexplosion! 

 

Zutaten

 1000 ml Bärlauchknospen
 1000 ml Wasser, kalt
 25 g Salz

Schritte

1

Bärlauchknospen am besten am selben Tag verarbeiten.

In ein Sieb geben und unter fließendem Wasser kurz abspülen.

2

Verwende für den Fermentierungsprozess ein großes Glas, welches noch ca. 5cm nach oben hin frei ist, nachdem es mit den Bärlauchknospen befüllt worden ist.

Fülle die Knospen hinein.

3

Gib ca. 1/3 vom Wasser mit dem Salz in einen Topf und koche es auf. Bis sich das Salz aufgelöst hat.

Danach vom Herd nehmen und das restliche Wasser dazuleeren.
So kühlt man das Wasser schneller ab.

4

Gieße das Wasser über die Kapern - bis sie bedeckt sind.

5

Die Kapern steigen dabei auf.

Lege deshalb etwas beschwerendes auf die Kapern. Ich habe z.B. einen Glasdeckel oder einen sauberen Stein verwendet.
Das ist nötig, damit die Kapern alle von Wasser bedeckt sind.

6

Falls du ein Bügelglas verwendest, entferne den Dichtungsgummi.
Falls du ein Schraubglas nimmst, leg den Deckel nur oben auf.

Das Glas soll nicht luftdicht verschlossen werden.

7

An einem dunklen Ort bei gleichbleibender Temperatur für 2 Wochen fermentieren. Die optimale Temperatur liegt bei 18-20 Grad.

8

Sind die Bärlauchkapern fertig, kannst du sie auch in kleinere verschließbare Gläser umfüllen und im Kühlschrank lagern. Letzteres ist wichtig, damit der Fermentierungsprozess gestoppt wird!

Verwende die Kapern als Topping für Pasta, Risotto, Pizza, auf Sandwiches, in Burgern, usw.

Bärlauchkapern

1

Bärlauchknospen am besten am selben Tag verarbeiten.

In ein Sieb geben und unter fließendem Wasser kurz abspülen.

2

Verwende für den Fermentierungsprozess ein großes Glas, welches noch ca. 5cm nach oben hin frei ist, nachdem es mit den Bärlauchknospen befüllt worden ist.

Fülle die Knospen hinein.

3

Gib ca. 1/3 vom Wasser mit dem Salz in einen Topf und koche es auf. Bis sich das Salz aufgelöst hat.

Danach vom Herd nehmen und das restliche Wasser dazuleeren.
So kühlt man das Wasser schneller ab.

4

Gieße das Wasser über die Kapern - bis sie bedeckt sind.

5

Die Kapern steigen dabei auf.

Lege deshalb etwas beschwerendes auf die Kapern. Ich habe z.B. einen Glasdeckel oder einen sauberen Stein verwendet.
Das ist nötig, damit die Kapern alle von Wasser bedeckt sind.

6

Falls du ein Bügelglas verwendest, entferne den Dichtungsgummi.
Falls du ein Schraubglas nimmst, leg den Deckel nur oben auf.

Das Glas soll nicht luftdicht verschlossen werden.

7

An einem dunklen Ort bei gleichbleibender Temperatur für 2 Wochen fermentieren. Die optimale Temperatur liegt bei 18-20 Grad.

8

Sind die Bärlauchkapern fertig, kannst du sie auch in kleinere verschließbare Gläser umfüllen und im Kühlschrank lagern. Letzteres ist wichtig, damit der Fermentierungsprozess gestoppt wird!

Verwende die Kapern als Topping für Pasta, Risotto, Pizza, auf Sandwiches, in Burgern, usw.