Motion Cooking Logo

Pizza Bianca – Feige Ricotta Zitrone

Gesamtzeit

Davon Aktiv

Ergibt

Portion

Heute habe ich ein feines Rezept für Pizza Bianca im Gepäck, denn Pizza darf immer mal wieder etwas anders belegt werden. Zum Beispiel mit frisch gepflückten Feigen aus dem Garten von Freunden. Die machen diese aromatische Pizza-Variante gleich noch einmal besonders. Bio Ricotta und Mozzarella aus Kärnten, Feigen aus dem schönen Burgenland und Basilikum aus meinem Hochbeet. Was kann es Besseres geben?! Der Teig ist natürlich handgemacht und es handelt sich um meine liebste Variante: Pizzateig mit Sauerteig. Aber auch Pizzateig mit Hefe schmeckt mir sehr gut. Gestresste sind mit meinem schnellen Pizzateig wohl am besten beraten. Der kann sich außerdem ebenfalls sehen lassen.

Ein bisschen Sommer im grauen Winter-Alltag

Aber auch im Winter ist Pizza Bianca mit Feigen und Ricotta ein wahres Geschmackserlebnis. Außerdem lässt sich der herbeigesehnte Sommer so wenigstens ein bisschen in die eigenen vier Wände holen. Und Pizza geht einfach immer. Ist so.

Zutaten

100
g
Mozzarella
2
EL
Ricotta
1
Feige, frisch
1
Zitrone, nur die Zesten
Basilikum & Olivenöl, zum Garnieren

Zubereitung

Den Mozzarella vorab in kleine Teile zupfen oder in Scheiben schneiden und in einem Sieb über dem Wasserbecken abtropfen lassen.

Du kannst das Sieb auch über eine Schüssel legen und den Käse im Kühlschrank über Nacht abtropfen lassen. So vermeidest du einen nervigen See aus Wasser auf deiner Pizza.

Den Teigling für deine Pizza Margherita zuerst in Mehl tauchen. Anschließend auf einer bemehlten Arbeitsoberfläche ausarbeiten.

Dabei immer von innen nach außen arbeiten und schön ziehen. Der Boden in der Mitte sollte hauchdünn sein. Der Rand schön dick.

Deinen Pizzaschieber dann bemehlen und den Pizzarohling vorsichtig aber zügig auf den Schieber ziehen.

Mozzarella auf der Pizza verteilen und Parmesan frisch darüber reiben.

Im Pizzaofen oder auf einem Pizzastein im Backofen knusprig backen. Wie das am besten klappt, verrate ich dir in meinem umfassenden Pizza-Beitrag.

Die Pizza nun aus dem Ofen nehmen.

Feige in Scheiben schneiden.
Zitrone waschen und trocken reiben.

Ricotta und Feigen auf der Pizza verteilen.
Zitronenzesten über die Pizza reiben, mit Olivenöl beträufeln und mit Basilikum garnieren.

Weitere Rezepte

Basil Chicken Risotto

Risotto gehört mittlerweile zu meinen Standard-Gerichten!
Heute gibt’s diesen Klassiker mit Basilikum-Hühnchen.

Die neuesten Rezepte Stories Gewinnspiele in deinem Postfach:

Pizza Bianca – Feige Ricotta Zitrone

Zutaten

Ergibt

Portion

100
g
Mozzarella
2
EL
Ricotta
1
Feige, frisch
1
Zitrone, nur die Zesten
Basilikum & Olivenöl, zum Garnieren

Schritte

Den Mozzarella vorab in kleine Teile zupfen oder in Scheiben schneiden und in einem Sieb über dem Wasserbecken abtropfen lassen.

Du kannst das Sieb auch über eine Schüssel legen und den Käse im Kühlschrank über Nacht abtropfen lassen. So vermeidest du einen nervigen See aus Wasser auf deiner Pizza.

Den Teigling für deine Pizza Margherita zuerst in Mehl tauchen. Anschließend auf einer bemehlten Arbeitsoberfläche ausarbeiten.

Dabei immer von innen nach außen arbeiten und schön ziehen. Der Boden in der Mitte sollte hauchdünn sein. Der Rand schön dick.

Deinen Pizzaschieber dann bemehlen und den Pizzarohling vorsichtig aber zügig auf den Schieber ziehen.

Mozzarella auf der Pizza verteilen und Parmesan frisch darüber reiben.

Im Pizzaofen oder auf einem Pizzastein im Backofen knusprig backen. Wie das am besten klappt, verrate ich dir in meinem umfassenden Pizza-Beitrag.

Die Pizza nun aus dem Ofen nehmen.

Feige in Scheiben schneiden.
Zitrone waschen und trocken reiben.

Ricotta und Feigen auf der Pizza verteilen.
Zitronenzesten über die Pizza reiben, mit Olivenöl beträufeln und mit Basilikum garnieren.

Druckoptionen
           
Motion Cooking Logo
Pizza Bianca – Feige Ricotta Zitrone
Gesamtzeit:
Davon Aktiv:
Ergibt: 1Portion/en

100
g
Mozzarella
2
EL
Ricotta
1
Feige, frisch
1
Zitrone, nur die Zesten
Basilikum & Olivenöl, zum Garnieren

Den Mozzarella vorab in kleine Teile zupfen oder in Scheiben schneiden und in einem Sieb über dem Wasserbecken abtropfen lassen.

Du kannst das Sieb auch über eine Schüssel legen und den Käse im Kühlschrank über Nacht abtropfen lassen. So vermeidest du einen nervigen See aus Wasser auf deiner Pizza.

Den Teigling für deine Pizza Margherita zuerst in Mehl tauchen. Anschließend auf einer bemehlten Arbeitsoberfläche ausarbeiten.

Dabei immer von innen nach außen arbeiten und schön ziehen. Der Boden in der Mitte sollte hauchdünn sein. Der Rand schön dick.

Deinen Pizzaschieber dann bemehlen und den Pizzarohling vorsichtig aber zügig auf den Schieber ziehen.

Mozzarella auf der Pizza verteilen und Parmesan frisch darüber reiben.

Im Pizzaofen oder auf einem Pizzastein im Backofen knusprig backen. Wie das am besten klappt, verrate ich dir in meinem umfassenden Pizza-Beitrag.

Die Pizza nun aus dem Ofen nehmen.

Feige in Scheiben schneiden.
Zitrone waschen und trocken reiben.

Ricotta und Feigen auf der Pizza verteilen.
Zitronenzesten über die Pizza reiben, mit Olivenöl beträufeln und mit Basilikum garnieren.