Motion Cooking Logo

Semmelknödel

Gesamtzeit

Davon Aktiv

Ergibt

Portionen

Meine Mama pflegt schon immer zu sagen: „A guada Semmelknödel is‘ hoit scho‘ wos Feines!“ Und sie hat absolut Recht! Ob zu Specklinsen, Schwammerlsauce oder mit Ei: Semmelknödel selber machen ist unglaublich einfach und das Ergebnis wahrlich unerreicht gut! Knödel fertig kaufen? Sicher nicht! Ich zeig dir heute, wie du diesen Klassiker der österreichischen Küche easy-peasy selbst herstellen und haltbar machen kannst. Schritt für Schritt!

Semmelknödel: Vielseitiger Klassiker

Bei uns zu Hause standen Semmelknödel deshalb schon seit meiner Kindheit regelmäßig auf dem Speiseplan. Sie passen halt einfach immer und zu fast allem. Dabei musste der Semmelknödel stets eine faustgroße Kugel sein – so wollte und will es das Gesetz. Auch heute noch. Mit diesem einfachen Grundrezept für Knödel bist du außerdem für alle Fälle gewappnet, denn es bildet auch die perfekte Basis für Speck-, Kaspress- oder Serviettenknödel. Letztere sind übrigens mein ganz persönlicher Favorit, da sie noch einfacher herzustellen sind und zudem nicht auseinanderfallen können. Lieben wir.

Zutaten

5
Semmeln, vom Vortag
5 Semmeln = ca. 250g
1
kleine Zwiebel
40
g
Butter
125
g
Vollmilch
125
g
Sauerrahm
0.5
TL
Salz
2
Eier
1
Handvoll
Petersilie, frisch gehackt

Zubereitung

Schneide die Semmeln in 2 bis 3 cm große Würfel.

Diese kommen nun samt entstandener Brösel in eine große Schüssel.

Die Brösel sind wichtig, denn sie dienen in Kombination mit den anderen Zutaten bzw. dem Ei als Kleber und halten deinen Knödel wunderbar zusammen.

Hinweis:

Du kannst natürlich auch einfach Semmelwürfel kaufen. Diese sind jedoch kleiner und die Knödel werden am Ende etwas kompakter!

Schneide die Zwiebel in kleine Würfel.

Schmelze die Butter bei mittlerer bis hoher Temperatur in einem kleinen Topf und dünste die Zwiebeln darin glasig.

Die Milch eingießen, einmal aufkochen lassen und vom Herd nehmen.

Sauerrahm und Salz einrühren.

Die noch heiße Flüssigkeit über die Semmelwürfel in die Schüssel gießen und alles vorsichtig unterheben.

Es soll kein „Gatsch“ entstehen. Vorsichtig mithilfe eines Silikonspatels oder Kochlöffels unterheben!

Deckel drauf und 30 bis 60 Minuten ziehen lassen.

Währenddessen die Petersilie fein hacken.

Das Ei in einer kleinen Schüssel verquirlen.

Ei in die Knödelmasse gießen, Petersilie hinzugeben.

Alles nochmal mit den Händen unterheben bzw. vermengen.

Zwei Bahnen Frischhaltefolie auf der Arbeitsfläche auflegen und jeweils die Hälfte der Knödelmasse in die Mitte der Folie legen.

Hebe die Folie an der Längsseite an und rolle die Masse damit zu einer Knödel-Rolle.

Sobald alles aufgerollt ist, die Enden verdrehen und durch weiteres Rollen den Knödel kompakt in die Folie spannen.

Tipp:

Du kannst die Serviettenknödel in diesem Zustand entweder einfrieren oder gleich verwenden. Der nächste Schritt klappt dann sowohl mit gefrorener als auch frischer Knödelmasse.

Einen Topf Wasser zum Kochen bringen.

Zurückdrehen und die Knödelrollen leicht köchelnd 30 Minuten kochen.

Knödel aus der Folie nehmen, in 2 bis 3 cm dicke Scheiben schneiden und servieren.

Wenn du die Schnitten vorher in der Pfanne in Butter knusprig brätst, wird’s natürlich doppelt so gut! Mahlzeit!

Weitere Rezepte

Crispy Chili Beef

Crispy Chili Beef

Mein Crispy Chili-Beef mit Limettenreis nimmt dich mit auf ein kulinarisches Abenteuer nach Fernost. Inspiriert von den vielfältigen Aromen

Semmelknödel

Zutaten

5
Semmeln, vom Vortag
5 Semmeln = ca. 250g
1
kleine Zwiebel
40
g
Butter
125
g
Vollmilch
125
g
Sauerrahm
0.5
TL
Salz
2
Eier
1
Handvoll
Petersilie, frisch gehackt

Schritte

Schneide die Semmeln in 2 bis 3 cm große Würfel.

Diese kommen nun samt entstandener Brösel in eine große Schüssel.

Die Brösel sind wichtig, denn sie dienen in Kombination mit den anderen Zutaten bzw. dem Ei als Kleber und halten deinen Knödel wunderbar zusammen.

Hinweis:

Du kannst natürlich auch einfach Semmelwürfel kaufen. Diese sind jedoch kleiner und die Knödel werden am Ende etwas kompakter!

Schneide die Zwiebel in kleine Würfel.

Schmelze die Butter bei mittlerer bis hoher Temperatur in einem kleinen Topf und dünste die Zwiebeln darin glasig.

Die Milch eingießen, einmal aufkochen lassen und vom Herd nehmen.

Sauerrahm und Salz einrühren.

Die noch heiße Flüssigkeit über die Semmelwürfel in die Schüssel gießen und alles vorsichtig unterheben.

Es soll kein „Gatsch“ entstehen. Vorsichtig mithilfe eines Silikonspatels oder Kochlöffels unterheben!

Deckel drauf und 30 bis 60 Minuten ziehen lassen.

Währenddessen die Petersilie fein hacken.

Das Ei in einer kleinen Schüssel verquirlen.

Ei in die Knödelmasse gießen, Petersilie hinzugeben.

Alles nochmal mit den Händen unterheben bzw. vermengen.

Zwei Bahnen Frischhaltefolie auf der Arbeitsfläche auflegen und jeweils die Hälfte der Knödelmasse in die Mitte der Folie legen.

Hebe die Folie an der Längsseite an und rolle die Masse damit zu einer Knödel-Rolle.

Sobald alles aufgerollt ist, die Enden verdrehen und durch weiteres Rollen den Knödel kompakt in die Folie spannen.

Tipp:

Du kannst die Serviettenknödel in diesem Zustand entweder einfrieren oder gleich verwenden. Der nächste Schritt klappt dann sowohl mit gefrorener als auch frischer Knödelmasse.

Einen Topf Wasser zum Kochen bringen.

Zurückdrehen und die Knödelrollen leicht köchelnd 30 Minuten kochen.

Knödel aus der Folie nehmen, in 2 bis 3 cm dicke Scheiben schneiden und servieren.

Wenn du die Schnitten vorher in der Pfanne in Butter knusprig brätst, wird’s natürlich doppelt so gut! Mahlzeit!

Druckoptionen
           
Motion Cooking Logo
Semmelknödel
Gesamtzeit:
Davon Aktiv:
Ergibt: 8Portion/en
Semmelknödel

5
Semmeln, vom Vortag
5 Semmeln = ca. 250g
1
kleine Zwiebel
40
g
Butter
125
g
Vollmilch
125
g
Sauerrahm
0.5
TL
Salz
2
Eier
1
Handvoll
Petersilie, frisch gehackt

Schneide die Semmeln in 2 bis 3 cm große Würfel.

Diese kommen nun samt entstandener Brösel in eine große Schüssel.

Die Brösel sind wichtig, denn sie dienen in Kombination mit den anderen Zutaten bzw. dem Ei als Kleber und halten deinen Knödel wunderbar zusammen.

Hinweis:

Du kannst natürlich auch einfach Semmelwürfel kaufen. Diese sind jedoch kleiner und die Knödel werden am Ende etwas kompakter!

Schneide die Zwiebel in kleine Würfel.

Schmelze die Butter bei mittlerer bis hoher Temperatur in einem kleinen Topf und dünste die Zwiebeln darin glasig.

Die Milch eingießen, einmal aufkochen lassen und vom Herd nehmen.

Sauerrahm und Salz einrühren.

Die noch heiße Flüssigkeit über die Semmelwürfel in die Schüssel gießen und alles vorsichtig unterheben.

Es soll kein „Gatsch“ entstehen. Vorsichtig mithilfe eines Silikonspatels oder Kochlöffels unterheben!

Deckel drauf und 30 bis 60 Minuten ziehen lassen.

Währenddessen die Petersilie fein hacken.

Das Ei in einer kleinen Schüssel verquirlen.

Ei in die Knödelmasse gießen, Petersilie hinzugeben.

Alles nochmal mit den Händen unterheben bzw. vermengen.

Zwei Bahnen Frischhaltefolie auf der Arbeitsfläche auflegen und jeweils die Hälfte der Knödelmasse in die Mitte der Folie legen.

Hebe die Folie an der Längsseite an und rolle die Masse damit zu einer Knödel-Rolle.

Sobald alles aufgerollt ist, die Enden verdrehen und durch weiteres Rollen den Knödel kompakt in die Folie spannen.

Tipp:

Du kannst die Serviettenknödel in diesem Zustand entweder einfrieren oder gleich verwenden. Der nächste Schritt klappt dann sowohl mit gefrorener als auch frischer Knödelmasse.

Einen Topf Wasser zum Kochen bringen.

Zurückdrehen und die Knödelrollen leicht köchelnd 30 Minuten kochen.

Knödel aus der Folie nehmen, in 2 bis 3 cm dicke Scheiben schneiden und servieren.

Wenn du die Schnitten vorher in der Pfanne in Butter knusprig brätst, wird’s natürlich doppelt so gut! Mahlzeit!