Motion Cooking Logo

Waldstaudenroggenbrot

Gesamtzeit

Davon Aktiv

Ergibt

Portionen

Roggenbrot mit Sauerteig ist wirklich nicht schwer herzustellen und schmeckt einfach großartig. Trotzdem mein Herz für Weizen schlägt, weshalb ich meine luftigen luftigen Weizen-Sauerteig-Brote auch so liebe. Ein kräftiges Roggenbrot darfs dann aber auch ab und zu sein, schließlich braucht man hier und da mal etwas Abwechslung! Außerdem muss hier nix gefaltet werden – easy-peasy!

Roggenbrot mit Sauerteig: Perfekte Jause!

Am liebsten verputzen wir unser kräftiges Roggenbrot als deftige Jause. Ob mit Käse, Salami oder würzigen, veganen Aufstrichen – erlaubt ist hier wie immer, was schmeckt. Wer wie ich einmal angefangen hat, sein Brot selbst herzustellen, wird darauf nie wieder verzichten wollen. Ob Roggen, Weizen oder Dinkel – da geht nur noch die eigene Variante. Schwöre!

Zutaten

Levain/Vorteig

45
g
Roggen-Sauerteig
240
g
Waldstaudenroggenmehl
240
g
Wasser

Hauptteig

350
g
Waldstaudenroggenmehl
235
g
Wasser
90
g
Schwarzbier oder Stout
14
g
Salz

für die Kerne

160
g
Sonnenblumenkerne
ihr könnt auch verschiedene Kerne oder Nüsse mischen
Wasser, zum Quellen

Zubereitung

Vorteig vorbereiten

Mische zuerst den Sauerteig mit dem zugehörigen Wasser und Mehl zu einer zähflüssigen Masse.

Dann Deckel drauf und lass den Vorteig 10-15 Stunden – am besten über Nacht – gehen.

Zeitgleich gibst du die Kerne in ein Glas und bedeckst sie mit Wasser.
Lass sie dann einfach gleich lange wie den Levain einweichen.

zum Hauptteig

Gib nun Wasser, Mehl, Stout, Salz und den Vorteig von gestern in eine große Schüssel.

Die Kerne dann abseihen und abtropfen lassen.

Ebenfalls in die Schüssel geben und dann alles zu einem klebrigen Teig rühren.

Decke die Schüssel danach zu und lass den nun Teig 30 Minuten lang gehen.

Fette eine Kastenform ein und lege sie dann gegebenenfalls mit Backpapier aus.

Löffle den klebrigen Teig nun in die Kastenform und klopfe diese 2-3 Mal fest auf die Arbeitsplatte.

Nun mit einer Silikonspachtel oder nassen Händen die Oberfläche glattstreichen.

Lass den Teig dann 1 bis 1,5 Stunden bei Raumtemperatur gehen.
Am Ende sollte er bis ca. 2-3 cm unter den Rand der Kastenform aufgegangen sein.

Heize währenddessen deinen Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vor.

HINWEIS:

Meine Kastenform nennt sich im Fachjargon Pullman Form, misst 19 x 11 x 11 und wird mit Deckel geliefert.
Ihr könnt natürlich auch eine andere Kastenform verwenden. Backzeit kann dann natürlich variieren.

Die Kastenform für 35 Minuten in den Backofen schieben.

Nach den 35 Minuten, die Temperatur auf 175 °C reduzieren und das dann Brot weitere 80 Minuten backen.

HINWEIS:

Das Brot ist perfekt, wenn es eine Kerntemperatur von 98 Grad misst.

HINWEIS Nr. 2:

Du kannst das Brot die ganze Zeit mit Deckel backen.
Dann bekommt das Brot eine gleichmäßige rechteckige Form.
Andernfalls geht es nach oben hin weiter auf.

Das Brot auf einem Gitterrost, in einem Geschirrtuch eingewickelt komplett auskühlen lassen und erst dann anschneiden.

WICHTIG:
Nicht anschneiden, so lange es noch warm ist, sonst hat bekommt es eine teigige Konsistenz!

Weitere Rezepte

Gugelhupf

Wenn ich an meine Kindheit zurück denke, dann denke ich sofort an eines: Gugelhupf. Ich bin ein riesiger Fan

Die neuesten Rezepte Stories Gewinnspiele in deinem Postfach:

Waldstaudenroggenbrot

Zutaten

Ergibt

Portionen

Levain/Vorteig

45
g
Roggen-Sauerteig
240
g
Waldstaudenroggenmehl
240
g
Wasser

Hauptteig

350
g
Waldstaudenroggenmehl
235
g
Wasser
90
g
Schwarzbier oder Stout
14
g
Salz

für die Kerne

160
g
Sonnenblumenkerne
ihr könnt auch verschiedene Kerne oder Nüsse mischen
Wasser, zum Quellen

Schritte

Vorteig vorbereiten

Mische zuerst den Sauerteig mit dem zugehörigen Wasser und Mehl zu einer zähflüssigen Masse.

Dann Deckel drauf und lass den Vorteig 10-15 Stunden – am besten über Nacht – gehen.

Zeitgleich gibst du die Kerne in ein Glas und bedeckst sie mit Wasser.
Lass sie dann einfach gleich lange wie den Levain einweichen.

zum Hauptteig

Gib nun Wasser, Mehl, Stout, Salz und den Vorteig von gestern in eine große Schüssel.

Die Kerne dann abseihen und abtropfen lassen.

Ebenfalls in die Schüssel geben und dann alles zu einem klebrigen Teig rühren.

Decke die Schüssel danach zu und lass den nun Teig 30 Minuten lang gehen.

Fette eine Kastenform ein und lege sie dann gegebenenfalls mit Backpapier aus.

Löffle den klebrigen Teig nun in die Kastenform und klopfe diese 2-3 Mal fest auf die Arbeitsplatte.

Nun mit einer Silikonspachtel oder nassen Händen die Oberfläche glattstreichen.

Lass den Teig dann 1 bis 1,5 Stunden bei Raumtemperatur gehen.
Am Ende sollte er bis ca. 2-3 cm unter den Rand der Kastenform aufgegangen sein.

Heize währenddessen deinen Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vor.

HINWEIS:

Meine Kastenform nennt sich im Fachjargon Pullman Form, misst 19 x 11 x 11 und wird mit Deckel geliefert.
Ihr könnt natürlich auch eine andere Kastenform verwenden. Backzeit kann dann natürlich variieren.

Die Kastenform für 35 Minuten in den Backofen schieben.

Nach den 35 Minuten, die Temperatur auf 175 °C reduzieren und das dann Brot weitere 80 Minuten backen.

HINWEIS:

Das Brot ist perfekt, wenn es eine Kerntemperatur von 98 Grad misst.

HINWEIS Nr. 2:

Du kannst das Brot die ganze Zeit mit Deckel backen.
Dann bekommt das Brot eine gleichmäßige rechteckige Form.
Andernfalls geht es nach oben hin weiter auf.

Das Brot auf einem Gitterrost, in einem Geschirrtuch eingewickelt komplett auskühlen lassen und erst dann anschneiden.

WICHTIG:
Nicht anschneiden, so lange es noch warm ist, sonst hat bekommt es eine teigige Konsistenz!

Druckoptionen
           
Motion Cooking Logo
Waldstaudenroggenbrot
Gesamtzeit:
Davon Aktiv:
Ergibt: 1Portion/en
roggenbrot mit sauerteig

Levain/Vorteig

45
g
Roggen-Sauerteig
240
g
Waldstaudenroggenmehl
240
g
Wasser

Hauptteig

350
g
Waldstaudenroggenmehl
235
g
Wasser
90
g
Schwarzbier oder Stout
14
g
Salz

für die Kerne

160
g
Sonnenblumenkerne
ihr könnt auch verschiedene Kerne oder Nüsse mischen
Wasser, zum Quellen

Vorteig vorbereiten

Mische zuerst den Sauerteig mit dem zugehörigen Wasser und Mehl zu einer zähflüssigen Masse.

Dann Deckel drauf und lass den Vorteig 10-15 Stunden – am besten über Nacht – gehen.

Zeitgleich gibst du die Kerne in ein Glas und bedeckst sie mit Wasser.
Lass sie dann einfach gleich lange wie den Levain einweichen.

zum Hauptteig

Gib nun Wasser, Mehl, Stout, Salz und den Vorteig von gestern in eine große Schüssel.

Die Kerne dann abseihen und abtropfen lassen.

Ebenfalls in die Schüssel geben und dann alles zu einem klebrigen Teig rühren.

Decke die Schüssel danach zu und lass den nun Teig 30 Minuten lang gehen.

Fette eine Kastenform ein und lege sie dann gegebenenfalls mit Backpapier aus.

Löffle den klebrigen Teig nun in die Kastenform und klopfe diese 2-3 Mal fest auf die Arbeitsplatte.

Nun mit einer Silikonspachtel oder nassen Händen die Oberfläche glattstreichen.

Lass den Teig dann 1 bis 1,5 Stunden bei Raumtemperatur gehen.
Am Ende sollte er bis ca. 2-3 cm unter den Rand der Kastenform aufgegangen sein.

Heize währenddessen deinen Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vor.

HINWEIS:

Meine Kastenform nennt sich im Fachjargon Pullman Form, misst 19 x 11 x 11 und wird mit Deckel geliefert.
Ihr könnt natürlich auch eine andere Kastenform verwenden. Backzeit kann dann natürlich variieren.

Die Kastenform für 35 Minuten in den Backofen schieben.

Nach den 35 Minuten, die Temperatur auf 175 °C reduzieren und das dann Brot weitere 80 Minuten backen.

HINWEIS:

Das Brot ist perfekt, wenn es eine Kerntemperatur von 98 Grad misst.

HINWEIS Nr. 2:

Du kannst das Brot die ganze Zeit mit Deckel backen.
Dann bekommt das Brot eine gleichmäßige rechteckige Form.
Andernfalls geht es nach oben hin weiter auf.

Das Brot auf einem Gitterrost, in einem Geschirrtuch eingewickelt komplett auskühlen lassen und erst dann anschneiden.

WICHTIG:
Nicht anschneiden, so lange es noch warm ist, sonst hat bekommt es eine teigige Konsistenz!